So sieht mein Arbeitstag aus

Jeder hat seine Vorstellung von einem Arbeitstag eines Azubis. Bei jedem ist es unterschiedlich und deshalb will euch mal was über meinen Arbeitstag in der Personalabteilung der Allplan GmbH erzählen.

Durch die Gleitzeit bei uns in der Firma ist es jedem selbst überlassen, wann er mit dem Arbeiten beginnt. Ich bin eine Person, die lieber früh anfängt und so früher Feierabend machen kann. Mein Arbeitstag beginnt gegen 7:00 Uhr, indem ich mich bei unserem Stempelautomaten als „kommen“ einstemple.

Als erstes richte ich mir mein Arbeitsmaterial, wie meinen „Wochenaufgabenplan“, wichtige Leitfäden und Unterlagen für den Tag her.  Als nächstes ruf ich meine E-Mails ab und bearbeite sie falls nötig.

Jetzt zu meinem Wochenaufgabenplan. Kurz, damit ihr versteht was ich damit meine und mache, ich schreib mir für eine Woche von Montag bis Freitag das Datum auf, die dazu gehörige Abteilung in der ich gerade bin und die Nummer von meinem aktuellen Berichtshefteintrag.

Danach schreibe ich an den jeweiligen Tagen die dazugehörigen Aufgaben auf, wie zum Beispiel Bearbeiten des Karriere-Accounts, Berichtshefteintrag für den heutigen Tag und Schreiben des Textes für den Ausbildungsnavigator. So arbeite ich meine Stichpunkte nacheinander ab und schreibe mir wichtige Daten und Informationen auf.

In jeder Abteilung gibt es allgemeine Aufgaben und Projekte die gemacht werden müssen. Bei meinem derzeitigen Arbeitsablauf in der Personalabteilung habe ich das Glück unser diesjähriges „Azubi-Event“ mit meinem Azubikollegen Danilo zu planen. Dazu lerne ich gerade Projektmanagement, wo es sich anbot, es an dem Beispiel des „Azubi-Events“ auszuführen.

Zwischenzeitlich mache ich gegen 12:00 Uhr mit den anderen Azubis eine Mittagspause um mich kurz zu entspannen, was zu essen und wieder neue Energie für den Rest des Tages zu tanken.

Sobald ich meine Tagesaufgaben erledigt habe gehe ich zu meinen Kolleginnen und biete ihnen bei ihren Aufgaben meine Hilfe an, oder setzte mich dazu um was Neues kennenzulernen. Am Ende des Tages trage ich meine erledigten Aufgaben in meinen Ausbildungsnachweis ein und ergänze zusätzliches wie Meetings oder Unterweisungen des Tages.

Als letztes räume ich meinen Arbeitsplatz auf und stemple mich wieder bei unserer Stempeluhr mit „gehen“ aus.