Energie sparen: So senken Sie mit Smart Home Ihre Kosten
Letztes Update am: 
Artikel zum Hören

Energie sparen: So senken Sie mit Smart Home Ihre Kosten

Jeder redet von Smart Home. Verständlich. Schließlich erleichtert das intelligente System Ihren Alltag. Licht, Heizung, Jalousien und vieles mehr lassen sich ganz einfach per Smartphone steuern. Doch wussten Sie, dass sie mit der Smart Home Technologie auch Energie und Geld sparen können? Erfahren Sie, wie genau das funktioniert und worauf Sie dabei achten sollten.

„Smart Home“: Was ist das eigentlich?

Der Begriff „Smart Home“ ist der Oberbegriff für die Vernetzung von technischen Systemen im Haushalt. Ein wesentlicher Aspekt ist die Verbesserung der Lebensqualität durch die Erleichterung alltäglicher Abläufe und Erledigungen. Kaffeemaschinen, Heizungen, Lampen, Lichtschalter, Jalousien, Türen, Fenster und Co. können mit Smart Home vom Smartphone, Tablet oder per Sprachassistent aus (fern-)gesteuert werden. Auch Zeitschaltungen und die Aktivierung intelligenter Systeme sind möglich – zum Beispiel das automatisierte Ein- und Abschalten der Heizung.

Automatisierungs- und Fernsteuerungsoptionen erleichtern dabei nicht nur den Wohnkomfort in den eigenen vier Wänden, sondern helfen bei richtiger Anwendung auch beim Energiesparen. Angesichts steigender Energiekosten durch die Energiepreiskrise können derartige Maßnahmen, neben Wasser sparen und energetischer Sanierung, besonders sinnvoll sein.

Smart Home: Wie funktioniert die Technologie?

Wie bereits erwähnt liegt der funktionale Kern von Smart Home in der digitalen Vernetzung von Geräten in einem einheitlichen System. Genaugenommen kommunizieren diese Geräte innerhalb des Systems miteinander. Die zwei wesentlichen Komponenten dafür sind Sensoren, die Befehle geben und Aktoren, welche die Befehle ausführen. Die Sensoren, wie beispielsweise Bewegungsmelder und Temperaturfühler wandeln physikalische Größen in Signale und Informationen um. Diese Informationen werden an die Aktoren, also Antriebselemente gesendet, welche elektrischen Strom in mechanische Bewegungen umwandeln. Das Steuerzentrum beim Smart Home ist immer ein sogenanntes Smart Device, also ein Gerät, welches mit dem Internet verbunden werden kann. Die meisten dafür genutzten Smart Devices sind Smartphones und Tablets.

Energie sparen: Warum eignet sich Smart Home zum Energiesparen?

Laut Günther Ohland, dem Chef der Smart Home Initiative Deutschland, konstatiert mit Smart Home ein Einsparpotenzial von 20 bis 30 Prozent der Heizenergie. (Quelle: SpiegelberichtEnergiesparmaßnahmen, die im Alltag oft in Vergessenheit geraten, werden mit der Smart Home Technologie konsequent umgesetzt. Ein Beispiel dafür wäre, dass die Heizung automatisch runterfährt, wenn ein Fenster geöffnet wird. Auch wer vor dem Verlassen der Wohnung/des Hauses vergisst, die Heizung runterzudrehen, kann dies mit der Smart Home Technologie aus der Ferne tun. Auch intelligente Thermostate beinhalten ein hohes Einsparpotenzial, da sie sich an die Umgebungstemperatur anpassen – ist es warm im Innenraum, senkt das Heizthermostat die Temperatur oder legt gar eine Heizpause ein.

Heizkosten sparen mit Smart Home: Diese Möglichkeiten gibt es

Ein wesentlicher Aspekt beim Energie sparen mit Smart Home Technologie ist das Einsparen von Heizkosten. Die Energiekrise führte zu enormen Preisanstiegen für Strom, Gas, Öl und Co. Daher kann die Installation eines smarten Heizsystems durchaus beim Energie sparen helfen. Es gibt verschiedene Formen der smarten Heizungssteuerung:

Sprach- und Appsteuerung der Heizung

Sie können Ihre Heizung durch eine App und per Sprachassistenz steuern. In einer App geben Sie dabei Befehle an, beispielsweise für die gewünschte Heiztemperatur oder ob eine Heizpause eingelegt werden soll. Einige Systeme sind auch via Sprachassistenz bedienbar, sodass Sie Ihr Smartphone zur Heizungsregulation nicht mal in die Hand nehmen müssen.

Intelligente Heizungssteuerung

Eine weitere Möglichkeit ist die Installation eines intelligenten Heizsteuerungssystems. Hierbei passt sich das Heizthermostat und damit die Temperatur an die Umweltgegebenheiten an, wie etwa an die Außentemperatur. Zudem können einige intelligente Steuerungssysteme sogar die An- oder Abwesenheit von Personen erfassen und die Heizleistung daran anpassen. Ist ein Tür- und Fenstersensor installiert, erkennt das Steuerungssystem auch geöffnete Türen und Fenster und fährt das Thermostat entsprechend hoch- und runter.

Stromverbrauch senken mit Smart Home: Diese Möglichkeiten gibt es

Neben den Heizkosten lässt sich dank Smart Home Technologie auch der Stromverbrauch im Haushalt reduzieren. Denn die Energiepreiskrise führte nicht nur zu einem Preisanstieg für Rohstoffe zum Heizen, auch Strom wird immer teurer. Dies dürfte auch Verbraucher:innen interessieren, die mit Strom heizen.

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder erkennen, wenn sich in deren Umkreis eine Person aufhält – und wenn nicht. Dies können Sie sich zunutze machen, um Stromkosten einzusparen. Denn ein Bewegungsmelder schaltet automatisch das Licht an, wenn jemand den Raum betritt und ab, wenn die Person den Raum verlässt. So können Sie sicherstellen, dass das Licht nur dann leuchtet, wenn es benötigt wird, denn das An- und Abschalten des Lichtschalters kann schon mal in Vergessenheit geraten.

Smarte Steckdosen

Auch Smarte Steckdosen helfen dabei, den Stromverbrauch maßgeblich zu reduzieren. Denn auch wenn Haushaltsgeräte nicht genutzt werden – wenn sie an die Steckdose angeschlossen sind, ziehen sie weiterhin Strom. Die intelligenten Steckdosen trennen das Gerät vollständig von der Stromversorgung und reduzieren somit die Stromkosten und den Energieverbrauch.

Lesetipp: Stromverbrauch im Blick dank Smart Meter 

Smarte Beleuchtung

Mit einer smarten LED-Beleuchtung lässt sich ebenfalls eine Menge Strom einsparen. Zum einen lassen sich derartige Beleuchtungssysteme via App an- und ausschalten. Das trägt maßgeblich zum Einbruchschutz bei, denn so können Sie auch in Abwesenheit das Licht in Ihrer Wohnung einschalten und somit die Anwesenheit von Personen simulieren. Zum anderen gelten LED-Lampen aufgrund ihrer stromsparenden Eigenschaften als besonders energieeffizient.

Lesetipp: Energiesparlampen oder LED - Was ist besser zum Energie sparen?

Wasserverbrauch senken mit Smart Home: Diese Möglichkeiten gibt es

Neben den Kosten für Energie und Strom lässt sich auch der Wasserverbrauch mit Smart Home Systemen deutlich reduzieren. Generell empfiehlt es sich sparsam mit Wasser umzugehen – auch der Umwelt zuliebe. Eine Maßnahme ist beispielsweise häufiger zu duschen, anstatt ein Bad zu nehmen. Denn bei einem Vollbad wird meist die dreifache Menge Wasser verbraucht. Mit der Smart Home Technologie lassen sich diese Sparmaßnahmen gut ergänzen.

Lesetipp: Wasser sparen im Haushalt: So funktioniert es

Smarte Duschköpfe

Ein smarter Duschkopf erfüllt – je nach Modell – wassersparende Funktionen. So erkennen einige Duschköpfe, ob eine Person unter der Dusche steht oder nicht und passt den Wasserdurchlauf daran an. Auch schaltet er sich ab oder reduziert die Wassermenge, sobald eine Person sich neben den Wasserstrahl stellt und einseift. So fließt Wasser nur, wenn es auch wirklich benötigt wird.

Smarte Schläuche

Mit smarten Wasserschläuchen wird zudem die Wassermenge reguliert, sodass in einer bestimmten Zeit auch nur eine bestimmte Menge Wasser fließt. Dies kann auch für die Gartenbewässerung genutzt werden. Dieautomatische Bewässerung der Pflanzen wird dadurchnicht nur zeitlich, sondern auch mit Blick auf die eingesetzte Menge reguliert. Einige Modelle können sogar an die Wettervorhersage angepasst werden, sodass an Regentagen keine Bewässerung erfolgt.

Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Profis in der Nähe erhalten.
  • Erste Angebote innerhalb von 1 Tag
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
Wie finden Sie diesen Artikel?
Energie sparen: So senken Sie mit Smart Home Ihre Kosten
00:00