Haus & Garten
Thuja-Hecke schneiden: Wann und wie Sie Lebensbäume stutzen sollten
© alipko/
(23)

Thuja-Hecke schneiden: Wann und wie Sie Lebensbäume stutzen sollten

Nur wenn Sie Ihre Thuja-Hecke regelmäßig schneiden, bleibt sie in Form. Allzu rabiat sollten Sie dabei allerdings nicht vorgehen, denn das verträgt das Gehölz nicht gut. Wann es an der Zeit für den Rückschnitt ist und wie Sie dabei am besten vorgehen, lesen Sie hier.

Thuja-Hecke schneiden: Frühjahr oder Herbst?

Grundsätzlich sollten Sie regelmäßig Ihre Thuja-Hecke schneiden. Bleiben Sie ihr nämlich mit der Gartenschere allzu lange fern, ist das Resultat häufig ein besonders ausufernder Wuchs. Die auch als Lebensbaum bekannte Pflanze dann noch in Form zu bringen, gelingt kaum. 

Doch wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Optimal sind zwei Termine:

  • Frühjahr: Ende Februar können Sie Ihre Thuja-Hecke schneiden. Kürzen Sie den Lebensbaum, noch bevor sich neue Triebe bilden. Der Vorteil: Die Schnittwunden der Pflanze heilen schneller aus, da sie sich in der Wachstumsphase befindet.
  • Herbst: Wenn Sie im Herbst Ihre Thuja-Hecke schneiden, ist Oktober der späteste Zeitpunkt dafür. Nur dann hat sie ausreichend Zeit, ihre Schnittwunden bis zum Winter zu verschließen und Kraft für neue Triebe zu sammeln. 

Doch aufgepasst - Es herrschen gesetzliche Vorgaben, wann sie Ihre Thuja-Hecke schneiden dürfen: Gemäß Bundesnaturschutzgesetz §39 Abs. 3 sind vom 1. März bis zum 30. September Radikalschnitte an Hecken wie dem Lebensbaum verboten. Warum? Weil Sie damit Vögeln ihren Brutplatz rauben könnten. Pflege- und Formschnitte sind allerdings erlaubt.

Thuja-Hecke schneiden: Besser nicht im ersten Jahr

Eine Ausnahme bilden auch junge Thuja-Hecken. Diese bleiben in ihrem ersten Lebensjahr am besten unberührt, um sich an ihren neuen Standort gewöhnen zu können. Erst dann sollten Sie ein- bis zweimal jährlich ihre Thuja-Hecke schneiden, um sie in Form zu halten. 

Thuja-Hecke schneiden: So gehen Sie richtig vor

Wenn Sie Ihre Thuja-Hecke schneiden, ist eine konische Schnittform ideal. Diese steht dem Lebensbaum nicht nur gut, sondern hat zudem den Vorteil, dass ausreichend Licht zum unteren Bereich der Pflanze gelangt. Außerdem lagern sich durch die spitz zulaufende Form weniger belastende Schneemengen auf den Ästen ab.

Die Thuja-Hecke schneiden Sie am besten von unten nach oben. Schneiden Sie die Spitzen gleichmäßig mit einer Heckenschere. Auf den verbliebenen Zweigabschnitten sollten einige grüne Blattschuppen bleiben, damit die Triebe wieder wachsen können. Auch längere Äste entlang der Heckenflanken können Sie bis in den verholzten Bereich zurückschneiden, sofern genügend umliegende austriebsfähige Seitenäste vorhanden sind, die die Lücke schließen.

Ihre Thuja-Hecke wächst hoch hinaus und sorgt damit für unliebsame schattige Stellen im Garten? In diesem Fall schneiden Sie die einzelnen Äste auf die gewünschte Höhe zurück – allerdings nicht weiter als bis auf Augenhöhe.

Die Thuja-Hecke schneiden an braunen Stellen?

Braune Stellen an der Thuja sind normal, wenn auch nicht besonders ansehnlich. Häufig handelt es sich dabei um eine ganz normale Winterfärbung. Manchmal stecken auch Blatt- und Triebkrankheiten dahinter. Dennoch ist es schwierig, die Stellen zu schneiden. Allzu schnell entstehen unschöne Löcher in der Hecke, wenn zu viel gekürzt wird. Diese schließen sich nur sehr langsam oder sogar gar nicht. Schneiden Sie in einem solchen Fall deshalb nur junge Triebe zurück.

Profilbild von Simon Meyer
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer ist ihr Ansprechpartner in Sachen DIY, Heimwerken und Renovieren. Seine Tricks und Tipps für den Garten, Balkon und die Inneneinrichtungen zeigen, wie Sie Ihren Lebensraum ganz einfach verschönern können.
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?