Haus & Garten
Staub vermeiden: 4 Tipps für eine saubere Wohnung
© JackJelly/ iStock/Thinkstock
FS
Franziska Studtfeld
Autor/-in
Franziska Studtfeld
(0)

Staub vermeiden: 4 Tipps für eine saubere Wohnung

Es ist ein uralter Kampf, der niemals enden wird: Mensch gegen Staub. Am besten ist es, wenn Sie Staub vermeiden, bevor die großen Flusen entstehen. Staub vermeiden: Die folgenden vier Tipps sind einfach umzusetzen und wirklich Gold wert!

1. Staubfänger in der Wohnung loswerden

Verschnörkelte Möbel, Kissen, Vorhänge und diverse Deko-Gegenstände – wir alle haben Staubfänger in der Wohnung, die es uns schwer machen, den Hausstaub in den Griff zu bekommen. Meist liegt das an schwer zu reinigenden Oberflächen mit zahlreichenden Verzierungen, Vertiefungen oder anderen Merkmalen, die es zu einer Herausforderung machen, sie zu entstauben. Überlegen Sie, welche dieser “staubfreundlichen” Gegenstände Sie wirklich brauchen und von welchen Sie sich womöglich trennen können, um Staub zu vermeiden.

2. Luftfeuchtigkeit erhöhen und Staub vermeiden

Staub vermeiden Sie auch mit dem richtigen Klima. Die Staubbildung kann durch eine erhöhte Luftfeuchtigkeit deutlich verringert werden. Vor allem im Winter, wenn Heizungen für trockene Luft und eine vermehrte Luftzirkulation sorgen, sind Luftbefeuchter hilfreich. Stellen Sie die Heizung generell nicht höher als nötig und setzen Sie auf Stoßlüften. Beim Stößlüften werden zu viel Feuchtigkeit und Staub aus der Wohnung transportiert. Auch Zimmerpflanzen helfen dabei, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Für Hausstauballergiker sind elektrische Wasserverdunster eine Option. Ideal und gut für unsere Atemwege und Schleimhäute ist eine Raumfeuchte zwischen 30 und 55 Prozent.

3. Richtig Staub wischen

Wenn Sie Staub wischen, sollten Sie darauf achten, dass Sie den Hausstaub nicht aufwirbeln, sondern aufnehmen. Antistatische oder feuchte Putztücher sind hier sehr praktisch. Da Staub eine Grundlage für weiteren Staub ist, sollten Sie stets gründlich zu Werke gehen. Vernachlässigen Sie keine schwer zu reinigenden Orte in der Wohnung, wie etwa Raumecken, Heizkörpernischen, Bücherregale oder Stellen unter Möbelstücken. Hier sammeln sich besonders oft Flusen und "Wollmäuse" an. Mehr Tipps finden Sie im Ratgeber: “Staubwischen in der ersten eigenen Wohnung: 6 Tipps für Anfänger“.

4. Staub vermeiden: Textilien und Teppiche gründlich absaugen

Teppiche und Textilien sollten Sie mindestens einmal wöchentlich gründlich absaugen, da sich der Staub hier besonders hartnäckig festsetzen kann. Vergessen Sie auch nicht Ihre Gardinen, Vorhänge oder Möbelbezüge, die Sie regelmäßig draußen ausklopfen sollten. Auch das Bett ist ein Staubfänger – wechseln Sie am besten alle ein oder zwei Wochen die Bettwäsche.

FS
Franziska Studtfeld
Autor/-in
Ob moderne Do-It-Yourself Anleitungen oder Tipps im Haushalt, Franziska Studtfeld kennt jeden aktuellen Trend im Haus und im Garten.
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?