Spiegel reinigen: 4 streifenfreie Tipps
© gpointstudio/iStock/Thinkstock
(23)

Spiegel reinigen: 4 streifenfreie Tipps

Ihr Spiegel im Bad gleicht einer Landschaft aus Zahnpastaspritzern, Schlieren und blinden Flecken? Dann ist definitiv Spiegel reinigen angesagt! Diese 4 Tipps bringen den Glanz und die klare Sicht zurück.

1. Spiegel reinigen mit Hausmitteln

Teure Putzmittel können Sie sich sparen, um den Spiegel wieder auf Hochglanz zu polieren. Ein paar einfache Hausmittel tun es genauso gut. Reiben Sie den Spiegel zum Beispiel mit einer aufgeschnittenen Kartoffel ein. Mit klarem Wasser nachwischen, trocken polieren – fertig! Alternativ können Sie auch den Saft einer Zitrone benutzen, den Sie mit Zeitungspapier anschließend wieder entfernen.

2. Her mit alternativen Putzmitteln

Möglicherweise haben Sie einige Putzmittel bereits im Haus, mit denen Sie den Spiegel reinigen können. Brillenputztücher zum Beispiel leisten auch auf der glänzenden Oberfläche eines Spiegels gute Dienste. Fensterreiniger und Spülmittel sind ebenso geeignet. Oder probieren Sie einmal Haarwasser, das Sie in einen Zerstäuber füllen und dünn auftragen.

3. So wird der Spiegel streifenfrei

Es ist zum Verzweifeln: Seifige Mittel hinterlassen Streifen, will man sie mit einem Tuch oder Lappen entfernen, bleiben Fussel zurück. Um den Spiegel zu trocknen und zu polieren, greifen Profis deshalb zum Zeitungspapier. Auch geeignet sind Einweg-Gummihandschuhe oder der Gummiabzieher. Oder haben Sie noch eine ausrangierte Nylonstrumpfhose im Haus? Dann können Sie damit den Spiegel reinigen, in dem Sie diese zu einer Kugel knüllen und damit die eingeseifte Glasscheibe trockenreiben – es funktioniert.

4. Blinde Spiegel wieder zum “Sehen” bringen

Ist der Spiegel mit den Jahren blind geworden, kann einfaches Putzen nichts mehr ausrichten. Dafür hilft Essig oder auch Leinöl, mit dem Sie den Spiegel kräftig einreiben und das Ganze etwas einwirken lassen. Oder Sie feuchten ein paar Brennnesseln an, mit denen Sie anschließend über den Spiegel wischen. In allen drei Fällen einfach mit einem fusselfreien Tuch oder Zeitungspapier nachpolieren – damit Sie auch morgen noch den vollen Durchblick haben.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?