Silberfische bekämpfen: So werden Sie die Tierchen los
(535)

Silberfische bekämpfen: So werden Sie die Tierchen los

Wenn Sie Silberfische bekämpfen möchten, gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten. Am wichtigsten ist es jedoch, die Ursache für das Auftauchen der kleinen Insekten zu beseitigen, damit sie auch dauerhaft fortbleiben. Wir erklären Ihnen, was die Tierchen anzieht und wie Sie sie sicher wieder loswerden.

Silberfische bekämpfen bedeutet Ursachenforschung

Entdecken Sie Silberfische in Ihrer Wohnung, können Sie zunächst einmal Ruhe bewahren: Weder sind die Tierchen ein Zeichen mangelnder Hygiene, noch handelt es sich bei ihnen um Schädlinge. Sie fressen sogar Schimmel und Hausstaubmilben. Allerdings weisen sie auch darauf hin, dass es in der Wohnung Optimierungsbedarf gibt – zum Beispiel beim Raumklima. Um wirkungsvoll Silberfische bekämpfen zu können, müssen Sie immer die grundlegende Ursache beseitigen, ansonsten kommen die kleinen Krabbeltiere immer wieder.

Raumklima als Ursache für Silberfische

Angenehme Zimmertemperaturen und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 80 Prozent – so klingt das Silberfisch-Paradies. Kein Wunder, dass die Insekten sich gern in Badezimmern, Küchen, Waschküchen oder Kellern einnisten. Verändern Sie also diese Umgebung, beseitigen Sie die Ursache für den Einzug der Silberfische. Ganz wichtig: Sie müssen richtig lüften, um für trockenere Raumluft zu sorgen. Dreimal am Tag zehn Minuten sind ausreichend. Ideal ist es, wenn Sie kurz einen Durchzug herstellen können, indem Sie in zwei einander gegenüberliegenden Zimmern die Fenster öffnen. So können Sie Silberfische bekämpfen, indem Sie ihren Lebensraum stören. Gleichzeitig schützen Sie mit solchen Maßnahmen sich selbst. Denn eine hohe Luftfeuchtigkeit leistet der Entstehung von Schimmel Vorschub, und der kann gesundheitsschädlich sein.

Als schwierig erweist sich oft das Lüften von fensterlosen Bädern. Hier sollten Sie darauf achten, dass Sie nach dem Duschen oder Baden die Tür offenstehen lassen und ein Fenster im benachbarten Zimmer öffnen. Handtücher trocknen Sie am besten in anderen Räumen.

Silberfische bekämpfen: Rückzugsorte aufspüren

Wenn Sie Silberfische sehen, befinden sich die Tiere meist schon auf dem Rückzug: Sie scheuen Licht und Menschen und sind daher zumeist in der Nacht unterwegs. Achten Sie darauf, wohin die Tierchen verschwinden. Ihre Rückzugsorte können hinter losen Fußleisten oder Tapeten, in defekten Fugen zwischen Kacheln oder Bodenbrettern, in Rissen in den Wänden oder in Abflussrohren liegen. Gerade in letzterem Fall kann es sein, dass eine Abwasserleitung defekt ist – wenden Sie sich an einen Fachmann und fragen Sie ihn um Rat. Andernfalls kann auslaufendes Wasser im Gemäuer irgendwann die Ursache für einen starken Schimmelbefall werden.

Haben Sie herausgefunden, wo die Verstecke liegen, können Sie sie verstopfen oder reparieren und so unproblematisch die Silberfische bekämpfen. Kleben Sie die Tapete wieder fest an, befestigen Sie die Fußleiste ohne Zwischenraum an der Wand, füllen Sie die Fugen oder stopfen Sie die Risse. Ohne Rückzugsort bleiben Silberfische nicht lange.

Fressfallen für die Silberfische

Möchten Sie nicht nur die Ursache, sondern auch gezielt die Silberfische bekämpfen, können Sie sie mit Fressfallen anlocken und fangen. Die Insekten fressen stärkehaltige Nahrung und sind nicht besonders wählerisch: Haare, Leim, Schimmelpilze, Milben, abgestorbene Hautschuppen und vieles andere, was sie finden, landet auf ihrem Teller. Entsprechend ist es leicht, sie bei ihren nächtlichen Wanderungen anzulocken. Eine Möglichkeit ist etwa, ein Stück Pappe oder ein Küchenpapier mit Honig zu bestreichen. Die Tiere gehen Ihnen im wahrsten Wortsinn auf den Leim, und Sie können sie am nächsten Morgen mitsamt Falle im Biomüll entsorgen. Auch eine aufgeschnittene Kartoffel in einer Papiertüte wirkt Wunder: Die Silberfische krabbeln hinein, fressen von der stärkehaltigen Kartoffel und bleiben direkt in der Tüte, die Schutz verspricht. So müssen Sie morgens nur noch die Tüte zuhalten und sie zum Kompost bringen.

Silberfische bekämpfen mit Mitteln aus dem Fachhandel

Haben Sie die Ursache für die Invasion der Insekten beseitigt und wollen nun gegen die Tierchen selbst vorgehen, müssen Sie sich nicht auf Hausmittel verlassen: Sie können im Baumarkt spezielle Köderdosen kaufen. Diese verströmen für Silberfische einen angenehmen Geruch, doch fressen die Tiere vom Inhalt, sterben sie. Diese Fallen sind für Menschen ungefährlich, da sie nur biologische Stoffe enthalten, die keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben. Abzuraten ist hingegen von Mitteln wie Salmiakwasser: Die Chemikalie tötet die Insekten zwar wirksam ab, ist aber auch für Menschen nicht ungefährlich.

S M
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?