Frühlingsfrisches Wohnzimmer •

Polstermöbel reinigen: So entfernen Sie lästige Flecken

Tropfen von Kerzenwachs, Kaffeespritzer und Fettflecken von den Chips – höchste Zeit, mal wieder die Polstermöbel zu reinigen. Um Sofa, Sessel und Co. wieder frisch und sauber zu bekommen, brauchen Sie oft nicht mehr als ein paar Hausmittel und ein bisschen Geduld.

Krümel, Haare und Staub: Grobe Reinigung mit dem Staubsauger

Wenn Sie Ihre Polstermöbel reinigen möchten, sollten Sie zunächst Ihren Staubsauger bemühen. Mit einem passenden Polsteraufsatz können Sie über die Polster saugen und auf diesem Weg groben Schmutz, Haare und Krümel entfernen. Da sich Staub und Krümel aber auch gerne in den Ritzen verstecken, sollten Sie möglichst auch unter und hinter den Kissen staubsaugen – und das am besten nicht nur zum Frühjahrsputz.

 Polstermöbel reinigen geht mit dem Staubsauger kinderleicht.

Schnelle Behandlung von Flecken zahlt sich aus

In einigen Fällen allerdings reicht ein Staubsauger allein nicht aus. Ob Schokolade, Tomatensoße oder Cola: Viele Lebensmittel hinterlassen auf Polstermöbeln unschöne Flecken. Hier gilt der Grundsatz: Je schneller Sie die Flecken entfernen, desto besser. So verhindern Sie, dass die Flüssigkeiten in die tieferen Fasern des Sofas einziehen und dadurch noch schwerer zu entfernen sind. Wenn Sie gekleckert haben, handeln Sie also am besten sofort.

Getränkeflecken auf dem Sofa: Salz hilft

Ein bewährtes Hausmittel zur Polsterreinigung haben Sie schnell zur Hand: Salz. Es eignet sich besonders für Flecken, die durch Getränke wie Wein entstanden sind.

  1. Geben Sie direkt nach dem Malheur ausreichend Salz auf den Fleck, sodass die Flüssigkeit nicht vom Polster, sondern vom Salz aufgenommen wird.
  2. Entfernen Sie das Salz vorsichtig. Am einfachsten geht das mit dem Staubsauger.
  3. Reinigen Sie den Rest mit einem feuchten Tuch.
  4. Sind immer noch Flecken auf dem Polster zu sehen, nutzen Sie zusätzlich eine der anderen Fleck-weg-Methoden für Polstermöbel.

Flüssigkeiten saugen Sie am besten sofort mit Salz auf.

Rasierschaum statt Polsterreiniger

Es muss nicht gleich der teure Polsterschaum sein. Manchmal hilft auch schon Rasierschaum, um Flecken wegzukriegen:

  1. Geben Sie den Rasierschaum direkt auf den Fleck.
  2. Rund zehn Minuten einwirken lassen.
  3. Streichen Sie mit einer Kleiderbürste über den Stoff und saugen Sie Schaumreste mit dem Staubsauger ab.

Eiswürfel gegen Kerzenwachs auf Polstermöbeln

Wenn Kerzenwachs auf Sofa oder Sessel getropft ist, können Sie diesen Fleck mithilfe eines Eiswürfels entfernen:

  1. Stecken Sie einen Eiswürfel in eine kleine Plastiktüte oder einen Gefrierbeutel.
  2. Legen Sie ihn auf die Wachsstelle.
  3. Durch die Kälte wird das Wachs hart und kann dann, wenn Sie Glück haben, in einem Stück entfernt werden.

Falls sich die Reinigung nicht so leicht gestaltet, sollten Sie das Wachs mit den Fingern abkratzen und weitere Rückstände anschließend wegsaugen.

Polstermöbel mit Natron reinigen

Ein Wundermittel für jeden, der seine Polstermöbel reinigen möchte, ist Natron. Das weiße Pulver kann sowohl trocken als auch feucht zur Fleckenentfernung benutzt werden:

  • Trockene Polsterreinigung mit Natron: Streuen Sie dafür das Pulver direkt auf die Polster und lassen Sie es über Nacht einwirken.
  • Feuchte Reinigung: Feuchten Sie das Polster mit einem Tuch oder einer Sprühflasche an und streuen Sie im Anschluss das Natron auf die Flecken.

In beiden Fällen sollten Sie das restliche Pulver mit dem Staubsauger beseitigen – entweder am nächsten Morgen oder sobald es wieder getrocknet ist.

Babypflegetücher für die Sofareinigung

Zur Beseitigung von Flecken eignen sich außerdem Feuchttücher, die eigentlich für die Körperpflege von Babys und Kleinkindern gedacht sind. Sie enthalten ein mildes Reinigungsmittel, das die Polstermöbel nicht angreift.

Tipp für Eltern und Tierhalter: Eine Decke lässt sich leichter von Flecken reinigen als die Couch.

Polster reinigen mit Essig

Polstermöbel können Sie auch gut mit hellem Essig auffrischen:

  1. Geben Sie einen Esslöffel Essig auf einen Liter lauwarmes Wasser
  2. Tränken Sie ein Tuch mit der Mischung.
  3. Wringen Sie das Tuch gut aus, sodass es feucht, aber nicht nass ist.
  4. Reiben Sie mit dem Tuch das Polster gegen den Strich ab.
  5. Lüften Sie das Zimmer großzügig – so verfliegt der beißende Essiggeruch.

Polsterreiniger gegen hartnäckige Flecken

Besonders hartnäckigen Flecken können Sie mit speziellen Pflegeprodukten für Polstermöbel zu Leibe rücken. Polsterreiniger finden Sie in jeder Drogerie. Aber gerade, wenn das gute Sofa sehr teuer war, empfiehlt sich eine kompetente Beratung im Fachhandel – entweder bei einem Vertrieb von Reinigungsmitteln oder im Polsterfachgeschäft.

Um die Wirkung zu testen und sicherzugehen, dass das Reinigungsmittel den Stoff nicht angreift, sollten Sie die Lösung zunächst an einer kleinen, unauffälligen Stelle des Sofabezugs ausprobieren.

Abnehmbare Bezüge regelmäßig waschen

Wenn Ihre Polstermöbel abnehmbare Bezüge haben, geht die Reinigung besonders schnell: Lassen Sie einfach die Waschmaschine die Arbeit erledigen. Ziehen Sie die Kissen- und Polsterbezüge ab und reinigen Sie mit einem passenden Feinwaschmittel.

Tipp:Wenn Sie die Polster wieder beziehen, solange die gewaschenen Bezüge noch etwas feucht sind, passen sie sich in ihrer Form besser an die Kissen an und werfen weniger Falten. In besonders hartnäckigen Fällen oder bei sehr empfindlichen Stoffen können Sie die Bezüge auch in die chemische Reinigung geben.

Bewertungen (15)