Lebensmittelmotten bekämpfen: Genialer Föhn-Trick hilft!
© Csaba Deli/fotolia.com
(84)

Lebensmittelmotten bekämpfen: Genialer Föhn-Trick hilft!

Wenn Sie Lebensmittelmotten bekämpfen möchten, dann brauchen Sie nicht nur einen langen Atem, sondern auch einen Föhn. Warum? Die Antwort erfahren Sie hier.

Wo kommen Lebensmittelmotten her?

Ob Mehlmotte, Dörrobstmotte oder Mehlzünsler – Lebensmittelmotten sind kein Zeichen mangelnder Hygiene in der Küche. Denn meist befinden sich die Tierchen in Waren, die Sie vom Einkauf mit nach Hause gebracht haben; besonders gern in:

  • Tee
  • Schokolade
  • Trockenobst
  • Hülsenfrüchten
  • Müsli
  • Mehl

In Ihrem heimischen Küchenschrank entwickeln und vermehren sich die Motten dann. Spätestens, wenn Ihnen ein Exemplar entgegenflattert, wird es Zeit, die Lebensmittelmotten zu bekämpfen.

Motten bekämpfen mit dem Föhn

Wenn Sie Lebensmittelmotten bekämpfen, sollten Sie dabei gründlich vorgehen:

  • Schritt 1: Schrank oder die Vorratskammer, in denen Ihnen die Motten begegnet sind, vollständig ausräumen.
  • Schritt 2:Wenn möglich, Schrank oder Vorratskammer aussaugen.
  • Schritt 3: Anschließend feucht auswischen.
  • Schritt 4: Mit dem Föhn langsam alle Ritzen des Schrankes abföhnen. Die heiße Luft tötet die verbliebenen Eier ab, die nur etwa 0,4 Millimeter groß und oft in den hintersten Ecken versteckt sind.

Was tun mit befallenen Lebensmitteln?

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie alle Lebensmittel aus dem von Motten befallenen Schrank entsorgen – allerdings nicht, ohne sie vorher zu behandeln. Andernfalls entwickeln sich Eier und Larven weiter. Das heißt, die Tierchen vermehren sich und siedeln sich im Zweifel erneut an. Hier gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Packen Sie die Lebensmittel mindestens drei Tage lang bei -12 bis -15 Grad ins Gefrierfach.
  • Alternativ erhitzen Sie die Lebensmittel ohne Verpackung im Backofen zwei Stunden lang bei 80 Grad.
Lebensmittelmotten zu bekämpfen ist lästig, aber nicht schwer. Wichtig ist allerdings, dass Sie gründlich vorgehen.
© JuergenL/fotolia.com

Lebensmittelmotten zu bekämpfen ist lästig, aber nicht schwer. Wichtig ist allerdings, dass Sie gründlich vorgehen.

Tipp: Wenn Sie überprüfen möchten, ob Sie (noch) Lebensmittelmotten in der Küche haben, besorgen Sie sich im Bau- oder Drogeriemarkt spezielle Pheromonfallen. Diese legen Sie in Vorratskammer oder -schrank aus. Bleiben sie auch nach ein paar Tagen leer, haben Sie die Lebensmittelmotten erfolgreich bekämpft.

Lebensmittelmotten vorbeugen: Ordnung hilft

Eine Möglichkeit, Lebensmittelmotten vorzubeugen ist es, sämtliche Vorräte nach dem Einkauf in luftdichte, wiederverschließbare Gefäße umzufüllen und keine angebrochenen Packungen im Schrank stehen zu lassen. So haben die Motten keine Chance mehr, sich dort einzunisten.

Wie finden Sie diesen Artikel?