Haus & Garten
Edelstahl polieren mit Hausmitteln: So blitzen Spüle, Töpfe und Co. wieder
© rodho/ iStock/Thinkstock
(1)

Edelstahl polieren mit Hausmitteln: So blitzen Spüle, Töpfe und Co. wieder

Wenn Sie Gegenstände aus Edelstahl polieren wollen, reichen simple Hausmittel, um die schicke Oberfläche von Kalk, Fett und anderem Schmutz zu befreien. Hier erfahren Sie, wie es geht und welche Fehler Sie vermeiden sollten.

Gebürstetes Edelstahl immer mit dem Strich polieren

Die edle, matt-glänzende Optik vieler Edelstahloberflächen wie Messing und Aluminium rührt daher, dass das Metall bei der Herstellung geschliffen wird. Wenn Sie gebürsteten Edelstahl polieren oder reinigen wollen, sollten Sie immer in Schliffrichtung arbeiten. Andernfalls können Sie auf lange Sicht die Struktur des Stahls verändern und die schöne Wirkung ist dahin.

Kratzschwamm und Scheuermilch anwenden ist tabu

Es eignen sich vor allem zum Metall polieren Hausmittel, die keine unschönen Spuren darauf hinterlassen. Wenn die Schmutzablagerungen in Töpfen, auf Metalloberflächen oder auf Kochfeldern aus Edelstahl so richtig eingebrannt sind, geht der Griff beim Reinigen schnell in Richtung Kratzschwamm, Stahlwolle und Reinigungsmitteln wie Scheuermilch. Mit dem Einsatz dieser Utensilien entfernen Sie zwar leicht die Verschmutzungen und erreichen kurzzeitigen Glanz, hinterlassen aber leider auch Kratzer im Edelstahl. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern rächt sich später:

Ist die Edelstahllegierung durch einen beispielsweise kratzigen Schwamm erst einmal beschädigt, hat Rost ein leichtes Spiel – dann müssen Sie entstehende Rostflecken auf Ihrem Edelstahlgeschirr umso häufiger bearbeiten. Es lohnt sich daher ein Griff zu Mikrofasertüchern, einem Putzstein, einem Poliertuch und/oder speziellen Polierscheiben.

Tipps bei Rostflecken: Diese lassen sich ganz einfach mit einer Mischung aus Cola und Backpulver entfernen. Dazu geben Sie die Mischung auf die betroffene Metalloberfläche, lassen diese einige Minuten einweichen und wischen sie danach mit Wasser aus. Die darin enthaltene Phosphorsäure bewirkt, dass sich die rostigen Stellen nach und nach auflösen.

© natthanim/iStock / Getty Images Plus

So sieht zerkratzter Edelstahl aus – nicht besonders chic.

Metall polieren: Hausmittel Backpulver und Natron gegen hartnäckige Spuren

Tipp zum Metall polieren: Hausmittel, die einen angebrannten Topf reinigen, gibt es viele. Wie so oft sind Natron, Essig und Spüli die Zaubermittel – und funktionieren auch für Kochfelder. Sind die Verschmutzungen entfernt, können Sie die Fläche polieren, ohne Spuren im Edelstahl zu hinterlassen.

Auch hartnäckige Flecken, etwa von Tee und Kaffee können Sie mit Hausmitteln entfernen: Vermischen Sie Natron oder Backpulver mit etwas Wasser zu einer Polierpaste und tragen Sie diese auf den Fleck auf, um ihn zu entfernen. Nach kurzem Einwirken können Sie den Edelstahl reinigen und mit einem Mikrofasertuch polieren. Die Natron-Wasser-Mischung bewirkt nämlich, dass sich wasserlösliche Salze bilden und Fettspuren ohne Mühe entfernen können.

Metall polieren mit Hausmittel Essig 

Vor allem rund um die Spüle wird das Metall schnell matt, weil sich Kalk und Schmutz festsetzen. Wenn Sie die Oberfläche Ihrer Spüle aus Edelstahl auf Hochglanz polieren wollen, ist Essig der perfekte Helfer, denn die Säure entfernt den Kalk. Geben Sie ein Viertel Essigessenz und drei Viertel warmes Wasser in eine Schüssel und tunken Sie ein Mikrofasertuch oder ein sauberes Küchentuch hinein. Damit können Sie nun die Wasserflecken von der Oberfläche wischen. 

Metall polieren: Hausmittel Glasreiniger für die schnelle Hochglanzpolitur zwischendurch

Oft zieren hässliche Fingerabdrücke Edelstahlfronten wie beispielsweise Türklinken, Metallbeschläge oder Beschläge aus Edelstahl. Um die Fettfinger loszuwerden, müssen Sie nicht jedes Mal aufwendig reinigen. Ein Spritzer Glasreiniger und ein fusselfreies Tuch reichen völlig. Einmal kurz überwischen und schon glänzt Ihr Edelstahl wieder fleckenfrei.

Metall polieren mit Zitronensaft

Metall polieren können Sie auch bestens mit Hausmitteln wie Zitronensaft: Dazu müssen Sie lediglich ein wenig Zitronensäure (beispielsweise aus einer ausgepressten Zitrone) mit Wasser vermengen und mit einem Baumwolltuch die verschmutzte Edelstahloberfläche abwischen. Danach müssen Sie alles noch einmal gründlich mit klarem Wasser abspülen. Tipp: Zitronensaft hilft auch prima gegen Verkalkungen.

Messing und Kupfer wieder auf Hochglanz bringen: Geheimtipp Tomatenketchup

Ja, Sie haben richtig gehört. Eine Portion Ketchup auf einer Messing- oder Kupferschale kann wahre Wunder bewirken. Dafür müssen Sie den verschmutzten Messing- oder Kupfergegenstand lediglich mit einer großzügigen Portion Ketchup abreiben (Handschuhe gegen den Geruch sind hier angebracht), es einwirken lassen und nach einiger Zeit abspülen. Und schon strahlt ihr angelaufenes Messing und/oder Kupfer wieder in vollem Glanze!

Schutzfilm für Edelstahl: Spezialprodukte und Hausmittel

Um Gegenstände wie Edelstahloberflächen langfristig zu pflegen und zu reinigen, sind spezielle Sprays und Cremes keine schlechte Sache. Da diese aber nicht lebensmittelecht sind, dürfen sie nicht für Töpfe, Pfannen oder Besteck benutzt werden.

Eine ungiftige Alternative ist Speiseöl. Die Anleitung zum Hochglanzpolieren mit Öl ist denkbar einfach: Geben Sie einige Tropfen neutrales Speiseöl auf ein Küchenpapier und reiben Sie damit hauchdünn Ihr Edelstahlbesteck ein. So bekommen Sie einen schönen Glanz ohne giftige Inhaltsstoffe.

Profilbild von Simon Meyer
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer ist ihr Ansprechpartner in Sachen DIY, Heimwerken und Renovieren. Seine Tricks und Tipps für den Garten, Balkon und die Inneneinrichtungen zeigen, wie Sie Ihren Lebensraum ganz einfach verschönern können.
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?