4 Tipps, wie Sie mit Ausmisten Geld verdienen
(0)

4 Tipps, wie Sie mit Ausmisten Geld verdienen

Die eigenen vier Wände ausmisten und damit Geld verdienen? Keine schlechte Idee, immerhin profitieren Sie so gleich doppelt! Wo Sie Ihre aussortierten Sachen am besten loswerden, verraten Ihnen die folgenden Tipps.

1. Online-Verkaufsportale: eBay und Co.

Wer heute etwas verkaufen will, kann dies ganz bequem von zu Hause aus tun. Online-Verkaufsportale gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle. Das Bekannteste unter ihnen ist eBay, wo sich ein großer potenzieller Kundenstamm tummelt. Neben der Möglichkeit, die eigenen Waren dort zu versteigern oder zu einem Festpreis einzustellen, bietet das Unternehmen mit ebay-kleinanzeigen.de auch eine Website, auf der Verkäufer klassisch inserieren und ihre Artikel von Käufern aus der Nähe abholen lassen können.

Über Kleinanzeigenportalen wie markt.de und quoka.de können Sie ebenfalls lokal Waren anbieten. Auf kleineren Seiten wie flohmarkt33.de oder zum-flohmarkt.de finden sich zwar insgesamt weniger Angebote, dafür ist die Konkurrenz überschaubarer. Wieder andere Portale konzentrieren sich auf bestimmte Produktgruppen. So werden etwa bei kleiderkreisel.de oder maedchenflohmarkt.de vor allem Kleidung und Schuhe verkauft.

2. Ausmisten und Geld verdienen: Ankaufportale

Ebenfalls online finden sich diverse Portale, die sich auf den Ankauf bestimmter Produkte spezialisiert haben. Wer etwa seine Unordnung in den Griff kriegen sowie Handy, Elektronikgeräte, Bücher, DVDs oder CDs unkompliziert loswerden möchte, wird hier fündig. Der Nachteil: Die Ankaufportale zahlen für die gebrauchte Ware wenig Geld. Aber: Wenn die Alternative nach dem Ausmisten einzig die Müllhalde ist, lohnt sich auch hier der Verkauf allemal. Bekannte Anbieter sind unter anderem rebuy.de, momox.de oder wirkaufens.de. Hinzu kommen Vergleichsportale wie zum Beispiel werzahltmehr.de, die Ihnen verraten, welches Verkaufsportal für Ihr jeweiliges Produkt am meisten Geld zahlt.

3. Geld verdienen auf dem Flohmarkt

Auch auf Floh- und Trödelmärkten haben Sie die Gelegenheit, alte Möbel, Kleidung, Bücher und Co. zu Geld zu machen. Vor allem wenn Sie viel Ware auf einmal verkaufen wollen, bieten sich diese Events an. Darüber hinaus versprühen solche Märkte ihren ganz eigenen Reiz und Charme. Auf diese Punkte sollten Sie achten:

  • Reservieren Sie Ihren Stellplatz im Voraus. Termine, Fristen und Telefonnummern finden Sie in Tages- und Wochenzeitungen sowie online.
  • Stehen Sie zeitig auf, um die frühen Schnäppchenjäger nicht zu verpassen.
  • Sorgen Sie vor in Sachen Regenschutz, Wechselgeld und sonstiger Ausrüstung.

4. Ausmisten und bei Secondhand-Läden loswerden

Auch Secondhand-Läden sind keine schlechte Wahl, wenn Sie gebrauchte Ware unkompliziert loswerden wollen. Meistens zahlen Händler weniger als private Abnehmer. Dafür können Sie persönlich verhandeln und erhalten Ihr Geld direkt in bar.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?