Fettkiller Zitrone: So werden Sie schlank mit der Zitrone
(2)

Fettkiller Zitrone: So werden Sie schlank mit der Zitrone

Die Mediziner und Ernährungswissenschaftler sind sich einig: Zitronen sind Fettkiller. Mit Zitronen abnehmen ist genau das richtige für alle Menschen, die ihre Pfunde auf gesunde und natürliche Weise purzeln lassen wollen. Es kommt allerdings auf die Feinabstimmung an. Hier lernen Sie die wichtigsten Varianten kennen, wie die Zitrone als Fettkiller eingesetzt werden kann.

Mit Zitronen abnehmen: Ein gesunder Diät-Klassiker

Als die Natur die Zitrone schuf, meinte sie es gut, denn ihre Eigenschaften halten sie selbst und alle, die von ihr essen, gesund. Ihr Vitamin-C-Schub wirkt immunstärkend und antibakteriell, kräftigt Nerven und Blutgefäße. Er macht den Körper geschmeidig und schwemmt Giftstoffe aus. Dank Vitamin C produziert Ihr Organismus Glückshormone in Höchstleistung und kurbelt Stoffwechsel und Fettverbrennung an. Die Säure der Zitrone unterstützt die Verdauung. Kein Wunder, dass die Zitronendiät erfunden wurde. 

Die Zitronendiät diente ursprünglich zur Heilung von Geschwüren und zur Entgiftung. Das war in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts. Gleichzeitig mit den Geschwüren schrumpften die Pfunde, und es gab plötzlich eine Menge Leute, die mit Zitronen abnehmen wollten. Also tranken sie ausschließlich verdünnten Zitronensaft und aßen gar nichts: Eine Verhaltensweise, die zu Abnehmerfolgen bis zu einer Kleidergröße pro Woche verhalf (und verhilft). Heute nennt man solche 'Ernährungspläne' Crash-Diäten: Große Wirkung, aber es kann zu Unfällen kommen. 

Ein Drink aus dem Jahr 1940

Zitronensaft pur ist nichts für zarte Menschenkehlen. Die Anhänger der Zitronendiät mixten sich ein Getränk, das noch heute alle zitronenbasierten Diätformen begleitet. Man nehme
- 2 EL frisch gepressten Zitronensaft
- 2 EL Ahornsirup
- 1 Messerspitze Cayenne-Pfeffer
- 300 ml zimmerwarmes stilles Wasser

Achtung: Vermischen Sie den Zitronensaft niemals mit heißem oder kochendem Wasser. Sonst zerstören Sie wertvolles Vitamin C. 

Hollywood schwört auf die Crash-Zitronendiät. Einfach Saft trinken und sich in eine Elfe verwandelt. Mediziner sind von der Methode weniger begeistert. Wer unbegleitet von Essen zu viel Zitronensaft trinkt, riskiert
- einen angegriffenen Zahnschmelz und empfindliche Zähne
- Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen
- Entzündungen im Mund
- Migräne

Heißhungerattacken stoppen Sie durch das Schnuppern an einer frisch aufgeschnittenen Zitrone oder einem Fläschchen Zitronenöl.

Heißhungerattacken stoppen Sie durch das Schnuppern an einer frisch aufgeschnittenen Zitrone oder einem Fläschchen Zitronenöl.

Zwei Varianten der Zitronendiät

Um das Prozedere schonender zu machen, sind zwei Varianten der Zitronendiät entwickelt worden: Die normale Ernährungsweise, über den Tag begleitet vom Zitronendrink; und ein abgestimmter, ebenfalls von Zitronendrinks assistierter Ernährungsplan. Verteilen Sie Ihre Zitronengetränke sinnvoll über den Tag:
- 1 Zitronendrink nach dem Aufstehen (regt die Verdauung an)
- 1 Zitronendrink 30 Minuten vor jeder Mahlzeit (zügelt den Appetit, regt die Verdauungssäfte an)
- 1 Zitronendrink als Betthupferl

Tipp: Heißhungerattacken stoppen Sie durch das Schnuppern an einer frisch aufgeschnittenen Zitrone oder einem Fläschchen Zitronenöl. Für die Turbo-Fettverbrennung über Nacht empfiehlt sich eine Kombination aus Protein und Zitrone: Reichlich Saft über 30 Gramm gekochten Schinken träufeln und vorm Insbettgehen verzehren. 

Die Sieben-Tage-Zitronen-Kur

Wer mit der Zitronendiät schonend, aber schneller abnehmen will, begleitet den Fettkiller-Saft sieben Tage lang mit einer abgestimmten Ernährungsweise. Bis zu fünf Mahlzeiten sind täglich erlaubt:
- Tag 1: Der Fokus liegt auf leichten Gerichten - Fisch, Salate mit Hülsenfrüchten oder Hähnchen mit Gargemüse
- Tag 2: Es kommen nur Obst und Gemüse auf den Teller
- Tag 3: Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt und Proteinreiches stehen im Vordergrund (so lagert sich der Fruchtzucker nicht als Fett an)
- Tag 4: Wie Tag 3
- Tag 5: Gute Fette aus Nüssen, Samen, Fisch und Öle mit ungesättigten Fettsäuren
- Tag 6: Vollkornprodukte, selbstgemachte Suppen oder Kompotte
- Tag 7: Der letzte Tag ist Ihrer Verdauung gewidmet. Kauen Sie alle Speisen bewusst besonders lange. Sorgen Sie für ausreichend Bewegung
Nach diesen sieben Tagen wechseln Sie in einer langsamen Übergangsphase zu Ihrer gewohnten Ernährung. Bevorzugen Sie frische, abwechslungsreiche Kost, vermeiden Sie Fertigprodukte. Und gönnen Sie sich ab und zu einen Zitronendrink. Dieses Getränk ist nicht nur gesund - es ist erfrischend und lecker!

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?