Wie viele Kalorien hat eine Melone? 5 Fakten zum Sommerobst
(3)

Wie viele Kalorien hat eine Melone? 5 Fakten zum Sommerobst

Steigen die Temperaturen, kann kaum jemand einer Melone widerstehen. Kalorien haben Melonen kaum, dafür sind sie besonders erfrischend und ein idealer Sommersnack. Was Sie über die leckeren Früchte wissen müssen, erfahren Sie hier:

1. Wenig Kalorien: Melone besteht fast nur aus Wasser

Wer abnehmen möchte, achtet auf Kalorien. Melone eignet sich ideal für einen kalorienbewussten Speiseplan, denn sie besteht mit über 90 Prozent Flüssigkeit fast nur aus Wasser. Das gilt sowohl für Wassermelonen als auch für Zuckermelonen wie die Honig- oder die Netzmelone. Auch in der Anzahl der Kalorien unterscheiden sich verschiedenen Melonensorten nicht sonderlich voneinander: 100 Gramm schlagen jeweils mit 32 bis 35 Kalorien zu Buche.

2. Ist Melone gesund? Das steckt in ihr

Nicht nur wegen der wenigen Kalorien ist Melone gesund, in ihr stecken auch Vitamin C, Betacarotin und Mineralstoffe wie Kalzium und Kalium. Je reifer die Melone, desto größere Mengen der Nährstoffe Lycopin und Vitamin A sind außerdem in ihr enthalten. Das Antioxidans Lycopin sorgt für starke Knochen und ein gesundes Herz. Durch seine antientzündliche Wirkung stärkt Lycopin außerdem das Immunsystem und hilft, unkontrollierte Zellvermehrung zu verringern. Das kann dazu beitragen, das Risiko einer Krebserkrankung zu senken. Vitamin A stärkt die Sehkraft und verschönert das Hautbild.

Der Reifegrad einer Melone lässt sich übrigens durch Abklopfen oder Betasten feststellen. Reife Zuckermelonen riechen angenehm süß und geben bei leichtem Druck am Stielende etwas nach. Reife Wassermelonen sind an ihrem Klang zu erkennen. Beim leichten Klopfen auf die Schale erklingt ein tiefer Ton, der auf reifes Fruchtfleisch schließen lässt. Klingt es hohl, ist die Frucht unreif oder trocken.

3. Ist eine Melone Ost oder Gemüse?

Allgemein wird die Melone als Ost bezeichnet, aber stimmt das wirklich? Nein, denn wie Gurken und Zucchini gehört die Melone eigentlich zu den Kürbisgewächsen. Sie ist damit ein sogenanntes Fruchtgemüse, das von Mai bis September in Europa Saison hat.

4. Welche Melonenarten gibt es?

Obwohl alle Sorten wenig Kalorien haben, ist die Melone an sich ziemlich wandlungsfähig. So gibt es beispielsweise allein knapp 150 unterschiedliche Arten Wassermelonen, die bis zu 20 Kilo wiegen können. Einige wachsen rund, andere länglich. Süße Zuckermelonen sind sogar noch vielseitiger. Von ihnen gibt es mehr als 500 Sorten, die in drei Gruppen unterteilt sind:

  • Die Honigmelonen haben eine glatte Schale.
  • Die Netzmelonen haben eine ausgeprägte Netzstruktur auf der Schale.
  • Cantaloup-Melonen haben eine glatte, gerippte oder warzenartige Schale und sind besonders klein.

5. Kann man Melone grillen?

Haben Sie Lust auf ausgefallene Melonen-Rezepte? Warum nicht einfach mal statt Fleisch Melone auf den Grill legen? Das spart nicht nur Kalorien, gegrillt ist Melone zudem noch ein echter Gaumenschmaus. Wie’s geht? Einfach die Melone in zwei Zentimeter dicke Stücke schneiden, am Rand des Grillrosts in eine Zone mit indirekter Hitze legen und nach ein paar Minuten wenden – Fertig ist der leckere Sommersnack. Mit Salz, Pfeffer, Öl oder einer karamellisierten Zuckerschicht schmeckt die Frucht sogar noch besser.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

G S
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?