Vorsorge: Dann sollten Sie sich untersuchen lassen •

Ärztlicher Check-up für Männer: Wann steht welche Vorsorgeuntersuchung an?

Männer sterben früher als Frauen. Zum Teil könnte das daran liegen, dass die wenigsten die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt wahrnehmen und ernsthafte Erkrankungen deshalb zu spät erkannt werden. Lesen Sie hier, ab wann Sie welche Check-ups in Anspruch nehmen sollten.

Männer gehen selten zur Vorsorgeuntersuchung

“Ein Indianer kennt keinen Schmerz”, scheint das Lebensmotto vieler Männer zu sein. Aktuellen Statistiken zufolge gehen 24 Prozent von ihnen nie zur allgemeinen Vorsorgeuntersuchung. Zum Vergleich: Bei den Frauen sind es nur 17 Prozent. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das Schwänzen der Vorsorgeuntersuchung einer der Gründe dafür, dass die Lebenserwartung von Frauen deutlich höher ist: In Deutschland werden Frauen laut WHO derzeit 83,5, Männer hingegen nur 79 Jahre alt.

Zu den häufigsten Todesursachen deutscher Männer zählen laut Statistischem Bundesamt derzeit unter anderem:

  • Herzinfarkte und andere Herzkrankheiten
  • Bronchial- und Lungenkrebs und sonstige chronische Lungenkrankheiten
  • Prostatakrebs
  • Dickdarm- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die meisten dieser Krankheiten könnten durch frühzeitige Erkennung behandelt werden. Die Kosten für entsprechende Vorsorgeuntersuchungen werden in vielen Fällen ab einem bestimmten Alter von der Krankenkasse übernommen.

Das sind die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen

Für Männer (und übrigens auch Frauen) beginnt die Vorsorge mit dem Gesundheits-Check-up ab dem vollendeten 35. Lebensjahr. Diese wird im Zweijahresrhythmus angeboten. Ein Bluttest und eine Urinuntersuchung geben hierbei Aufschluss über Bluthochdruck, Schilddrüsendysfunktionen oder eventuelle andere Organleiden. Wer familiär durch bestimmte Krankheiten vorbelastet ist, sollte in Absprache mit dem Hausarzt auch schon früher mit den Gesundheits-Check-ups beginnen.

Dem Augenarzt sollten Sie ab dem 40. Geburtstag einmal jährlich einen Besuch abstatten. Alle zwei Jahre führt dieser dann zusätzlich eine spezielle Untersuchung auf grünen Star durch.

Ab dem 45. Lebensjahr steht die jährliche Vorsorgeuntersuchung der Geschlechtsorgane an, allen voran die Prostatakrebsvorsorge. Hierbei werden zunächst die sogenannten Prostataspezifischen Antigen-Werte (kurz: PSA-Werte) im Blut gemessen. Sind sie erhöht, kann das auf einen Tumor hindeuten. Wenn zuvor bereits erhöhte PSA-Werte festgestellt wurden, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Ultraschall zur Prostatakrebsvorsorge. Ab dem 45. Lebensjahr werden Männer durch eine jährliche Abtastung des Enddarms auch regelmäßig auf Darmkrebs getestet.

Ab dem 50. Lebensjahr reicht das bloße Tasten nicht mehr. Jetzt sollten Männer in regelmäßigen Abständen eine Darmspieglung durchführen lassen.

Selbst ist der Mann: Die Vorsorge zu Hause

Trotz regelmäßiger Vorsorgeuntersuchung sollten Sie es nicht verpassen, Ihren Körper auch selbst auf Veränderungen zu untersuchen. Achten Sie auf Muttermale, Knötchen und andere Auffälligkeiten. Bei Schmerzen sollten Sie nicht zögern, zum Arzt zu gehen. Vorsorgeuntersuchungen sind ein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein – und das ist ziemlich männlich!

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

CK
Bewerten:
Weitere Themen
28 Elemente
Allergie: Wenn unser Immunsystem gestört ist
Alle Elemente
Allergie: Wenn unser Immunsystem gestört ist
12 Elemente
Alzheimer und andere Demenzformen
Alle Elemente
Alzheimer und andere Demenzformen
7 Elemente
Erste Hilfe bei Durchfall und Co.: Das können Sie tun!
Alle Elemente
Erste Hilfe bei Durchfall und Co.: Das können Sie tun!
32 Elemente
Heilfasten: Anleitung und Tipps für eine gesunde Kur
Alle Elemente
Heilfasten: Anleitung und Tipps für eine gesunde Kur