Selbsttest Herzinfarkt: Bin ich gefährdet?
(0)

Selbsttest Herzinfarkt: Bin ich gefährdet?

Ein Herzinfarkt (Myokardinfarkt) ist lebensbedrohlich: Das Herz wird plötzlich nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Bestimmte Risikofaktoren begünstigen den Herzinfarkt. Der Selbsttest Herzinfarkt verrät Ihnen, ob Sie gefährdet sind.

Was ist ein Herzinfarkt?

Bei einem Herzinfarkt wird ein Teil des Herzens plötzlich nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Ursache ist in den meisten Fällen ein kleines Blutgerinnsel, das eines oder mehrere Herzkranzgefäße verstopft. Es kann zu erheblichen Schäden am Herzmuskel kommen – was lebensgefährlich ist.

Risikofaktoren für einen Herzinfarkt

Einem Herzinfarkt geht die Koronare Herzkrankheit, kurz KHK voraus. Bei der KHK verengen die Blutgefäße, die das Herz mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Dies wiederum ist die Folge von Arteriosklerose (Arterienverkalkung). Die arteriosklerotischen Ablagerungen in den Gefäßen, sogenannte Plaques, bestehen aus Fett (Cholesterin) und Kalk.

Warum die Koronare Herzkrankheit zum Herzinfarkt führt

Nicht nur, dass die Gefäßwände durch die Ablagerungen mit der Zeit immer enger werden. Sie werden zudem starrer und Entzündungen entstehen. Es kommt zu Mikroverletzungen, deren Reparatur mit Narbenbildung einhergeht – was die Gefäßwand zusätzlich porös macht.

Je mehr die Gefäße verengen, desto größer ist die Gefahr, dass

  • ein Gefäß an Ort und Stelle komplett verstopft.
  • die Plaque einreißt und sich ein Gerinnsel bildet, das mit dem Blutstrom fortgetragen wird und an anderer Stelle ein Gefäß verschließt.

Die größten Feinde der Gefäßwände

Zu den Hauptrisikofaktoren der koronaren Herzkrankheit zählen:

  • Alter
  • Genetik
  • ein ungesunder Lebensstil

Alter und Genetik lassen sich nicht beeinflussen. Der Lebensstil hingegen lässt sich ändern. Eine besondere Gefahr für die Gefäße im Herzen bergen:

  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Stress
  • ungesunde Ernährung
  • Rauchen

Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen werden so begünstigt – und können in Folge zu den gefährlichen Gefäßablagerungen führen. Der Patient bemerkt die Veränderungen, die sich über Jahre hinweg an den Herzkranzgefäßen vollziehen, nicht.

Selbsttest Herzinfarkt: Bin ich gefährdet?

Wie es um Ihr eigenes Herzinfarkt-Risiko steht, verrät Ihnen der Herzinfarkt-Risiko-Test der Deutschen Herzstiftung e.V.

Der Herzinfarkt-Risiko-Test der Assmann-Stiftung für Prävention gibt Ihnen ebenfalls Hinweise auf Ihr persönliches Herzinfarktrisiko.

Zeigen Ihnen die Ergebnisse ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko an, sollten Sie zeitnah einen Herzspezialisten (Kardiologen) aufsuchen und Ihr Herz untersuchen lassen.

Gesunder Lebensstil senkt Herzinfarktrisiko

Veränderungen im Lebensstil helfen Ihnen, Ihr Herzinfarkt-Risiko zu senken. Lassen Sie sich beraten. Ihr Arzt und eine Ernährungsberatung können Sie dabei unterstützen.

Möchten Sie sportlich aktiver werden und haben Sie schon länger keinen Sport mehr gemacht, besprechen Sie mit Ihrem Arzt,

  • welche Sportarten für Sie geeignet sind,
  • wie häufig Sie trainieren können,
  • wie hoch die Belastung sein darf,
  • was Sie möglicherweise – abhängig von Ihrem Gesundheitszustand – noch beachten müssen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?