© /
(0)

Reiseimpfung: Die 5 wichtigsten Impfungen

Damit Sie sich ungetrübt an der kommenden Fernreise erfreuen können, gilt es, sich optimal vorzubereiten. Eine Reiseimpfung gehört bei exotischen Reisezielen als Schutz vor Erkrankungen dazu. Informieren Sie sich dabei möglichst zeitig bei Ihrem Hausarzt oder einem reisemedizinisch erfahrenen Mediziner über die nötigen Impfungen.


1. Hepatitis A und B


Die Infektionskrankheiten Hepatitis A und B sind weltweit verbreitet und bewirken eine Entzündung der Leber. Die Impfungen erfolgen in drei Schritten: Die erste Injektion wird sechs und die zweite zwei Wochen vor Reisebeginn vorgenommen und bietet schon einen ausreichenden Schutz vor der Infektion. Doch erst mit der Impfung sechs bis zwölf Monate nach der zweiten wird ein langfristiger Schutz gegen diese Formen von Hepatitis gewährleistet.


2. Typhus


Gegen Typhus können Sie sich relativ problemlos mit einer Schluckimpfung schützen. Zu den Risikogruppen für diese fieberhafte Krankheit gehören beispielsweise Rucksacktouristen, die sich länger in Nordamerika, Afrika und Südostasien aufhalten. Statt der Schluckimpfung, die sich über drei Dosen auf fünf Tage verteilt, ist jedoch auch eine einmalige Injektion des Impfstoffes möglich, die drei Jahre Schutz bietet.


3. Gelbfieber


Gelbfieber ist eine in tropischen Ländern auftretende Infektionskrankheit. Überträger des Virus sind hierbei Stechmücken. Lassen Sie sich am besten von Ihrem Arzt beraten, ob eine Reiseimpfung für Ihr Reiseziel notwendig ist. Zehn Tage nach der Impfung ist Ihr Körper schon vor der Krankheit geschützt und bleibt es für die kommenden zehn Jahre.


4. Cholera


Die Durchfallerkrankung Cholera befällt in der Regel Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Das Bakterium wird über unreines Wasser übertragen. Die Krankheit tritt vor allem in abgelegenen Regionen Afrikas, Süd- und Mittelamerikas oder auch Ostasiens auf. Impfungen sind für Touristen meist nicht notwendig. Lassen Sie sich aber dennoch von Ihrem Arzt beraten. Zwei Impfungen im Abstand von ein bis sechs Wochen bieten für zwei Jahre Schutz vor der Infektionskrankheit.


5. Tollwut


Für den Besuch von Ländern mit erhöhter Tollwutgefahr, wie Afrika, Asien, aber auch Mittel- und Südeuropa, bietet sich eine Reiseimpfung an. Da der Biss eines tollwutkranken Tieres in den meisten Fällen tödlich für den Menschen verläuft, kann die Schutzimpfung in drei Schritten lebensrettend sein.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?