Diese 4 ausgefallenen Weihnachtsgetränke sollten Sie sich nicht entgehen lassen
(1)

Diese 4 ausgefallenen Weihnachtsgetränke sollten Sie sich nicht entgehen lassen

Zur kalten Weihnachtszeit geht doch nichts über ein leckeres, wärmendes Heißgetränk. Dabei muss es allerdings nicht immer Glühwein oder Eierpunsch sein. Wir zeigen Ihnen 5 ausgefallene Weihnachtsgetränke, die sie in jedem Fall probieren sollten.

1. Glüh-Gin

Ja, Glüh-Gin ist mal eine angenehme Abwechslung zum konventionellen Glühwein. Die aus Wacholder hergestellte Spirituose ist meist für die Mischung mit Tonic-Water bekannt. Doch wie wäre es mal mit Gin als wärmendes Getränk?

Dazu müssen sie lediglich ein wenig Gin mit einem Saft Ihrer Wahl, beispielsweise Orangen- und/oder Grapefruitsaft vermengen (nach Bedarf darf natürlich auch ein wenig Ingwer für die Würze hinein) und für das weihnachtliche Aroma mit ein wenig Zimt verfeinern. Zum Schluss können Sie das Ganze noch erhitzen und mit einer Scheibe Orange garnieren - fertig ist der Glüh-Gin! 

2. Heiße Butterlimonade

Eine Limonade mit Butter? Klingt erstmal merkwürdig, schmeckt aber äußerst lecker. Dazu müssen Sie lediglich Zitronensaft mit Wasser, Zucker, ein wenig geriebener Zitrone und Butter vermengen und erhitzen. Auch hier verfeinert die zum Schluss hinzugefügte Zimtstange den Geschmack und gibt dem Ganzen ein weihnachtliches Aroma. 

Tipp: Getränke mit heißer Zitrone sind auch gut gegen Erkältungen und Halsbeschwerden.

3. Bratapfel-Punsch

Bratäpfel sind eine beliebte Leckerei auf Weihnachtsmärkten. Anstatt diese nur zu essen, kann man sie allerdings auch als leckeres Heißgetränk servieren. Um dieses herzustellen müssen Sie zunächst ein paar Äpfel Ihrer Wahl (rote Äpfel eignen sich am besten) zerschneiden und diese in einer Pfanne mit Zucker anbraten. Die fertigen Bratäpfel servieren Sie dann in einem erhitzten Gemisch aus Apfelsaft, Weißwein, geriebener Zitrone und Vanilleschoten. Auch hier wird nachträglich eine Zimtstange hinzugefügt.

4. "Hot Toddy" 

Ein "Hot Toddy" ist ein ursprünglich aus Schottland stammendes Rezept für einen heißen Whiskey. Dieser wird allerdings auch im irischen und britischen Raum gern serviert. Um sich einen Hot Toddy selbst zu machen benötigen Sie Whiskey, Zitronenabrieb, ein wenig Honig und bei Bedarf ein wenig Muskatnussgewürz. All dies erhitzen Sie und runden dies wieder mit einer Zimtstange ab. Fertig ist Ihr Hot Toddy!

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?