Ist Schokolade gesund? 4 Fakten rund um die Süßigkeit
(0)

Ist Schokolade gesund? 4 Fakten rund um die Süßigkeit

Schokolade gibt es in den verschiedensten Geschmacksvarianten. Von Nugat und Erdbeerjoghurt über Haselnuss bis hin zu Pfefferminz und Orange. Aber wie gesund ist Schokolade eigentlich? Ziemlich – wenn Sie zu der richtigen Sorte greifen.


1. Flavonoide schützen das Herz


Kakao enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Flavonoide. Diese weiten die Gefäße und senken auf diese Weise den Blutdruck. Gleichzeitig reduzieren sie den Cholesterinspiegel im Blut und schützen so das Herz. Wer jeden Tag etwa sechs Gramm Schokolade mit hohem Kakaoanteil genießt, kann damit sein Risiko verringern, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden. Voraussetzung für den positiven Effekt auf die Gesundheit ist allerdings, dass Sie zur richtigen Schokolade greifen.


2. Auf die Farbe kommt es an


Nicht jede Schokolade ist gesund. Es gilt: Je dunkler die Farbe der Süßigkeit, desto besser ist sie für den Körper. Denn mit der Farbabstufung erhöht sich der Kakaoanteil. So enthält weiße Schokolade gar keinen Kakao, sondern nur Kakaobutter, Milchschokoladen nur im geringen Maße. Lediglich die dunkle Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 60 Prozent gilt aufgrund der enthaltenden Flavonoidmenge als gesund. Kleiner Trost: Milchschokolade sorgt dafür, dass der Organismus vermehrt die Gute-Laune-Hormone Dopamin und Endorphin ausschüttet. Supermärkte in Ihrer Nähe in denen Sie sich mit den leckeren Süßigkeiten eindecken können, finden Sie direkt unter diesem Artikel gelistet.


3. Zucker und Fettanteil sind entscheidend


Ob Schokolade gesund ist oder nicht, hängt nicht nur von der Höhe des Kakaoanteils ab, sondern auch von den übrigen Inhaltsstoffen. So wirken sich Fett, Zucker und chemische Zusatzstoffe, die häufig für die Füllung verwendet werden, negativ auf den Organismus aus.


4. Dunkle Schokolade senkt den LDL-Cholesterinwert


Knabbern Sie über mehrere Wochen jeden Tag zwei Riegel Bitterschokolade, sollen Sie nach jüngsten Erkenntnissen Ihre LDL-Cholesterinwerte um fünf Prozent senken können. Ein Zuviel an LDL-Cholesterin begünstigt die Ablagerung von Cholesterin an den Gefäßinnenwänden – die betroffenen Gefäße verengen sich. Dadurch kann ein konstant hoher Cholesterinwert das Risiko erhöhen, an einem Schlaganfall, einem Herzinfarkt oder Arteriosklerose zu erkranken.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?