Ernährung bei Schichtarbeit: So essen Sie im Einklang mit Ihrer inneren Uhr
© TAGSTOCK1/iStock/Thinkstock 2017
(0)

Ernährung bei Schichtarbeit: So essen Sie im Einklang mit Ihrer inneren Uhr

Früh-, Spät- und Nachtschichten strapazieren den Organismus. Um Verdauungsprobleme und Schläfrigkeit zu vermeiden, sollten Sie bei Schichtarbeit auf Ihre Ernährung achten. Mit diesen Tipps essen Sie trotz des verschobenen Schlaf-Wach-Rhythmus im Einklang mit Ihrer inneren Uhr.


Biorhythmus: Nachts ruht der Verdauungstrakt


Der Organismus schaltet automatisch in den Ruhemodus, wenn das natürliche Sonnenlicht schwindet. Dann schüttet er nicht nur vermehrt das Schlafhormon Melatonin aus, sondern fährt auch die Aktivität des Verdauungstrakts und der Entgiftungsorgane herunter, Blutdruck und Körpertemperatur sinken etwas ab und der Herzschlag verlangsamt sich. Dieser Biorhythmus passt zu den Lebensgewohnheiten der meisten Menschen: Sie arbeiten tagsüber und schlafen nachts. Als Schichtarbeiter müssen Sie jedoch gegen Ihre innere Uhr ankämpfen. Der Kampf gestaltet sich besonders kräftezehrend, wenn Sie Ihren Magen-Darm-Trakt falsch belasten.


Müdigkeit und Verdauungsprobleme durch falsche Ernährung


Tagsüber ist der Verdauungstrakt hellwach und jederzeit bereit, Nahrung zu verwerten. Der Körper produziert Verdauungssäfte, die für eine reibungslose Verdauung sorgen – auch bei größeren und schwer verdaulichen Mahlzeiten. Im nächtlichen Sparmodus ist der Darm hingegen träge und nicht so leistungsstark wie am Tag. Belasten Sie ihn dennoch mit deftigen Speisen, ist er überfordert. Der Körper reagiert dann mit Müdigkeit, Leistungsabfall oder auch Verstopfung. Damit Sie auch während der Nachtschicht nicht auf eine leckere Mahlzeit und den daraus resultierenden Energiekick verzichten müssen, sollten Sie Ihre Ernährung bei Schichtarbeit auf leichte Kost umstellen.


Regelmäßige Mahlzeiten und gesunde Kost für die Nacht


Auch als Schichtarbeiter mit wechselnden Schlaf- und Arbeitszeiten können Sie Ihren Magen in gewissem Maße “erziehen”, indem Sie täglich – egal, ob Sie Nachtschicht haben oder nicht – um dieselbe Uhrzeit zu Mittag und zu Abend essen. Diese Mahlzeiten können Sie selbstverständlich mit kleinen Zwischenmahlzeiten aufstocken. Durch diese Regelmäßigkeit stellt sich Ihr Verdauungstrakt auf die Mahlzeiten ein und Sie können Verdauungsbeschwerden entgegenwirken. Außerdem erleichtern Sie Ihrem Organismus die Arbeit, wenn Sie Ihre Ernährung bei Schichtarbeit auf leichte Kost umstellen. Gut bekömmliche Speisen sind zum Beispiel mageres Geflügelfleisch, Kartoffeln, Reis, fettarmer Fisch, Gemüse, Milchprodukte und Obst. Als Getränke eignen sich vor allem Früchte- und Kräutertees. Sie wärmen den Körper von innen, ohne den Kreislauf zu belasten, und sorgen so für ein wohliges Gefühl.


Wenn Sie trotz Ernährungsumstellung Probleme mit der Verdauung haben, wenden Sie sich an Ihren Betriebsarzt oder einen Ernährungsberater. Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie direkt unter diesem Text.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

CK
Autor/-in
Christopher Kiel
Wie finden Sie diesen Artikel?