Alkohol bei Erkältung: Husten, Schnupfen, "Heiterkeit"?
(1)

Alkohol bei Erkältung: Husten, Schnupfen, "Heiterkeit"?

Kaum sind Sie leicht erkältet, schon kommen Ihre Mitmenschen mit angeblich unfehlbaren Tipps daher. Viele nutzen bei einer Erkältung Alkohol als Hausmittel - beispielsweise warmes Bier, Grog, Glühwein und Kräuterschnaps. Doch was ist davon zu halten?

Ist warmes Bier bei Erkältung zu empfehlen?

Befürworter, die bei einer Erkältung Alkohol empfehlen, sagen: Bier kann durchaus helfen, denn die enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe aus Hopfen und Malz beruhigen, fördern den Schlaf und wirken zudem noch leicht antibakteriell.

Damit das Rezept glaubhafter daherkommt und weil sich beim Erhitzen Bitterstoffe entwickeln, wird empfohlen, dem warmen Bier noch Honig zuzugeben. Ob es dadurch besser schmeckt, sei mal dahingestellt. Sicher ist:

  • Für besseren Schlaf bei einer Erkältung: Alkohol kann durch ausreichend wirksame pflanzliche Mittel aus der Drogerie oder der Apotheke ersetzt werden
  • Wer bei Erkältung unbedingt warmes Bier trinken möchte, sollte auf alkoholfreies zurückgreifen.

Hilft Schnaps bei Erkältung?

Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) nutzen vor allem ältere Männer bei einer Erkältung Alkohol zur Bekämpfung - beispielsweise Kräuterschnaps - frei nach dem Motto: „In Hustentropfen ist doch auch Alkohol enthalten, kann also nicht schlecht sein“. Bei Kräuterschnaps klingt schließlich schon die Bezeichnung gesund.

Andere schwören auf einen scharfen „Erkältungsschnaps“ mit Pfeffer, der angeblich Viren und Bakterien den Garaus macht.

Aber leider ist wissenschaftlich bewiesen, dass bei einer Erkältung Alkohol in höheren Dosierungen eher schadet als hilft, weil er dem Körper Wasser entzieht. Um Viren und Bakterien wirksam abzutöten, wäre außerdem über 80-prozentiger Alkohol notwendig, den nun wirklich niemand trinken sollte.

 Glühwein und Grog sind schön für den gemütlichen Abend am Kamin. Bei Erkältung helfen sie allerdings nicht.

 Glühwein und Grog sind schön für den gemütlichen Abend am Kamin. Bei Erkältung helfen sie allerdings nicht.

 Glühwein und Grog sind schön für den gemütlichen Abend am Kamin. Bei Erkältung helfen sie allerdings nicht.

Auch Glühwein und Grog – bei Erkältung leider nutzlos

Auf dem Weihnachtsmarkt oder nach einem Winterspaziergang einen Grog oder Glühwein zum Aufwärmen: Warum nicht, sofern man danach nicht mehr Auto fahren muss?

Für Glühwein und Grog gilt leider das selbe hinsichtlich Erkältungen: Alkohol hilft nicht, er kann sogar schaden. Demnach sind auch diese Genussmittel als "Medizin" ungeeignet. Auch Orangen- oder Zitronensaft im Punsch ändern daran nichts. Das Vitamin C verflüchtigt sich beim Erhitzen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?