Dinner Cancelling: Das versteckt sich hinter dem Abend-Fasten
© everydayplus/iStock / Getty Images Plus
(0)

Dinner Cancelling: Das versteckt sich hinter dem Abend-Fasten

Hinter dem modernen Titel "Dinner Cancelling" verbirgt sich der Verzicht auf die Abendmahlzeit zugunsten von Vitalität und Gesundheit. Hintergrund für die Ernährungsweise sind Thesen, die den natürlichen Tagesrhythmus mit den Körperfunktionen in Verbindung setzen. So soll durch die ausgelassene Mahlzeit am Abend der Körper leichter zur Ruhe finden, die Verdauung während der Nacht entlastet und das Wohlbefinden gesteigert werden.

Ernährungstrend Dinner Cancelling

Aus dem Umfeld von Wellness und Anti-Aging stammt das Dinner Cancelling oder Abend-Fasten weniger als eine klassische Diät oder Fastenkur, sondern eher als Ernährungstrend. Die maßgeblichen Aspekte basieren aus dem Intervallfasten: Während einem vergleichbar kurzen Zeitraum wird die Zufuhr von festen Lebensmitteln unterbunden, bevor die neue Nahrungsaufnahme in gewohnter, oder besser ausgewogener Form erfolgt. 

Abendfasten vergleichsweise unkompliziert 

Das Abendfasten wird von Anhängern als vergleichsweise bequem und unkompliziert beschrieben. Die normale, wenngleich am besten ausgewogen strukturierte Ernährung, wird in ihren Grundlagen beibehalten. Lediglich zwischen der letzten Mahlzeit des Tages und dem Frühstück sollte ein Zeitraum von 14 Stunden liegen, während dem statt fester Nahrung Kräutertee oder Mineralwasser in großen Mengen aufgenommen wird. Liegt das Frühstück im Alltag beispielsweise um ca. 7 Uhr, sollte die letzte Mahlzeit des Tages gegen vor 17 Uhr erfolgen. Ein klassisches Abendessen zu später Stunde entfällt.

Organismusentlastung in der Nacht durch Dinner Cancelling?

In der Folge von Dinner Cancelling soll sich der Stoffwechsel und der Hormonhaushalt durch die umfassende Regeneration während der Nacht besser selbst regulieren können. Die Regulation soll eine Gewichtsabnahme, ein verbessertes Wohlbefinden und ein verbessertes Vitalempfinden hervorrufen. Dabei wird der natürliche Umstand einbezogen, dass der Körper in der Nacht viele Funktionen im Organismus auf ein Minimum reduziert. Vor dem Schlafen verzehrte Speisen können daher längere Zeit im Magen-Darm-Trakt verweilen und die Nachtruhe erschweren. 

Der Stoffwechsel ändert sich hingegen während der Schlafenszeit: Der Körper produziert in der nächtlichen Ruhephase eine größere Menge des Hormons Melantonin sowie des Wachstumshormons Somatropin. Beide Stoffe werden in engem Zusammenhang mit dem Alterungsprozess gesehen und sollen durch die Nährstoffreduzierung während der Nacht positive Effekte hervorrufen können. 

Abendfasten: Nächtliche Entlastung des Verdauungstraktes

Die Hintergründe der positiven Effekte beim Dinner-Cancelling dürften jedoch auch mit der bewussten Auseinandersetzung mit dem eigenen Essverhalten in Verbindung stehen. Insbesondere am Abend werden häufig Süßwaren und Snacks wie Chips oder Schokolade verzehrt, deren Kaloriengehalt den einer normalen Tagesmahlzeit schnell überschreitet. Wird das Abendfasten zudem mit einer bewussten und ausgewogenen Ernährung kombiniert, um Defiziten durch den Verzicht auf die Abendmahlzeit vorzubeugen, kann die Gesamtstruktur der täglichen Nährstoffzufuhr positive Einflüsse erfahren, die durch die nächtliche Entlastung für den Verdauungstrakt ergänzt wird.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?