Gesünder Leben
Diabetes: 6 Tipps für die Ernährung
© Piotr Adamowicz/ iStock/Thinkstock
CK
Christopher Kiel
Autor/-in
Christopher Kiel
Letztes Update am: 

Diabetes: 6 Tipps für die Ernährung

Wer an Diabetes leidet, muss besonders auf seine Ernährung achten, um die Behandlung bestmöglich zu unterstützen. Spezielle teure Diätprodukte sind dafür nicht erforderlich. Es genügt, wenn Sie eine ausgewogene, gesunde Vollwertkost zu sich nehmen. Wir haben einige Tipps für die Ernährung bei Diabetes für Sie zusammengestellt.

1. Kohlenhydrate als Grundlage

Menschen, die an Diabetes leiden, haben einen ebenso hohen Energiebedarf wie andere. Daher sollte auch hier gut die Hälfte der Ernährung langkettige Kohlenhydrate enthalten. Sie sättigen länger und werden vom Körper langsam verwertet, sodass sie auch den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lassen. Die guten Kohlenhydrate stecken in großen Mengen in Kartoffeln, Reis, Nudeln und Vollkornprodukten.

2. Ballaststoffe

Vor allem, wenn Sie für die Behandlung eines Diabetes Ihr Gewicht reduzieren wollen, sollten Sie Ballaststoffe zu sich nehmen. Sie sind in vielen Gemüsesorten und in Hülsenfrüchten zu finden. Sie wirken sättigend und sorgen für einen sehr langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

3. Gemüse und Obst

In zahlreichen Tipps werden “fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag” empfohlen. Eine “Portion” entspricht in etwa der Menge Obst oder Gemüse, die in Ihre Hand passen. Wichtig: Maximal zwei Portionen sollten aus Obst bestehen, da es sehr viel Fruchtzucker enthält. Bei viel Abwechslung erhält Ihr Körper so unter geringer Kalorienzufuhr wichtige Vitamine und Spurenelemente. Grundsätzlich gilt: Frisch ist besser als verarbeitet!

4. Fette – aber die richtigen!

Transfettsäuren schaden dem Körper: Wer sich bei Diabetes gesund ernähren möchte, meidet daher Chips und ähnliche Knabbereien sowie Frittiertes. Gesättigte Fettsäuren wie in Butter, Sahne, Fleisch und Wurst sollten Sie nur sparsam konsumieren. Einfach ungesättigte Fettsäuren benötigt der Körper sogar dringend. Fetter Fisch, Nüsse, Mandeln und pflanzliche Speiseöle sind besonders gute Lieferanten hierfür.

5. Bei Diabetes mit Protein nicht übertreiben

Eiweiß sollte nur zwischen 10 und 20 Prozent Ihrer Ernährung ausmachen. Nehmen Sie es durch mageres Fleisch, Fisch und Milchprodukte auf. Ihr Körper benötigt es, doch genießen Sie es im Übermaß, können Nierenprobleme die Folge sein.

6. Richtiges Trinken

Trinken Sie mindestens anderthalb Liter Wasser am Tag. Verzichten Sie hingegen auf gezuckerte Fruchtsäfte und beschränken Sie sich bei ungezuckerten Säften auf ein Glas am Tag. Auch beim Alkohol sollten Sie maßhalten: Trinken Sie zu viel davon, kann eine gefährliche Unterzuckerung die Folge sein.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
CK
Christopher Kiel
Autor/-in
Der Ernährungswissenschaftler setzt sich mit den täglichen Fragen rund um Ernährung aus.
Christopher Kiel
Wie finden Sie diesen Artikel?