Acai Beere: Wirkung der angeblichen Wunderfrucht
(2)

Acai Beere: Wirkung der angeblichen Wunderfrucht

Acai-Beeren wird eine heilende und entgiftende Wirkung zugeschrieben. Außerdem sollen sie nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch für gesündere Haut sorgen. Seit der Beerentrend aus den USA zu uns herüberkam, schwören viele auf das Pulver aus Brasilien. Doch hält die Acai-Palmenfrucht wirklich, was sie verspricht?

Mit der Acai-Beere zur Traumfigur?


Haben Sie schon mal Acai-Beeren probiert? Falls nicht, wird es eventuell Zeit. Die Frucht der südamerikanischen Kohlpalme soll als sogenanntes Superfood für eine tolle Figur und einen gesunden Stoffwechsel sorgen. Darüber hinaus wird ihr eine hautverjüngende und antioxidative Wirkung nachgesagt – sogar potenzsteigernd soll sie sein.


Herkunft, Nährwert und Geschmack


In Deutschland wird die Acai-Beere vorwiegend in Pulverform angeboten. Das liegt daran, dass die empfindlichen Beeren den Transport über den Atlantik in frischer Form nicht überstehen würden. Es handelt es sich also tatsächlich um ein Naturprodukt und keine industriell hergestellte Nahrungsergänzung. Außerdem stellt die Acai-Beere, die übrigens Assa-i ausgesprochen wird, in Südamerika einen wesentlichen Bestandteil der täglichen Ernährung dar. Im Hinblick auf ihren Nährwert lässt sich festhalten, dass die Beere mit knapp 550 Kalorien pro 100 Gramm nicht gerade leichte Kost darstellt. Ihr Geschmack wird oft als nussig, erdig und leicht fettig beschrieben – was ebenfalls gewiss nicht jedermanns Sache ist. Manche hingegen empfinden den Geschmack als eine angenehme Mischung aus Beeren und dunkler Schokolade.


Das steckt in der südamerikanischen Frucht


Tatsächlich enthält die Acai-Beere jede Menge Antioxidantien. Diese schützen den Körper vor schädlichen Einflüssen, indem sie freie Radikale binden, die sonst die Zellen Ihres Körpers angreifen würden. Solche freie Radikale finden sich nicht nur in Abgasen und Umweltgiften, sondern auch in Zigarettenrauch und Alkohol. Acai-Beeren punkten außerdem mit jeder Menge Vitaminen und Mineralstoffen: Sie enthalten Vitamin C (stärkt das Immunsystem), Vitamin D (gut für die Knochen und das Wohlbefinden), die Vitamine B1, B2, B3 und B6 (fördern die Fettverbrennung und schützen vor Nervenschädigungen) sowie Vitamin E (gut für die Haut). Außerdem steckt in der Beere eine ganze Fülle an Mineralstoffen wie Magnesium, Zink, Kupfer, Phosphor, Natrium, Eisen und Kalium sowie Kalzium. Auch Ballaststoffe bringt die Acai mit, sie sorgen für ein Sättigungsgefühl und können Giftstoffe aus dem Körper spülen.


Was ist dran an der Wirkung der Acai-Beere?


Es lässt sich also festhalten, dass Acai-Beeren tatsächlich über eine ganze Menge positiver Eigenschaften verfügen, die gut für den Stoffwechsel sind. Dasselbe ist allerdings auch bei heimischen Blaubeeren oder Sauerkirschen der Fall – und die reisen nicht erst über den Atlantik, bevor sie bei uns auf dem Teller landen. Die Öko-Bilanz des Superfoods ist also nicht sonderlich gut.


Doch wie steht es um die Acai-Beere als Abnehmhelfer? Dass Sie allein durch den Verzehr der südamerikanischen Frucht Fett abbauen oder Falten verschwinden lassen können, ist leider unrealistisch. Um nachhaltig Gewicht zu verlieren, sind vielmehr eine gesunde Ernährungsweise und ausreichend Sport und Bewegung entscheidend. Auch zum Thema Potenzsteigerung durch die Acai-Beere konnten bislang keine wissenschaftlichen Nachweise erbracht werden. Schaden kann der Verzehr der Beeren aber definitiv nicht.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

S M
Autor/-in
Sascha Müller
Wie finden Sie diesen Artikel?