5 Gründe, warum Sie sich nicht mehr wiegen sollten
© Creatas/Thinkstock
(1)

5 Gründe, warum Sie sich nicht mehr wiegen sollten

Für viele gehört es zum Morgen wie das Zähneputzen: ab auf die Waage. Doch muss das wirklich sein? Geht Abnehmen ohne Wiegen? Und sollte man nicht auch im Alltag sein Gewicht im Auge behalten? Schluss mit der Diktatur der Waage! Aus diesen fünf Gründen sagen wir dem täglichen Wiegen "Adieu".

1. Wiegen bedeutet Stress

Jeden Morgen der gleiche Gedanke: Was sagt die Waage? Haben sich die vier Pralinen gestern etwa bemerkbar gemacht? War der Nachschlag beim Mittag zu viel des Guten? Oder hat der anschließende stramme Spaziergang womöglich sogar ein Pfund purzeln lassen? Die Waage hebt oder senkt den Daumen über unseren Alltag. Und setzt uns damit unter Stress. Wollen wir uns das ernsthaft jeden Tag gefallen lassen?

2. Das Ergebnis ist oft ohnehin falsch

Es gibt verschiedene Faktoren, die Einfluss nehmen auf die Anzeige der Waage. Uhrzeit, Trinkmenge, Menstruationszyklus, Wiegen vor oder nach dem Toilettengang – dieses und noch mehr kann das Ergebnis in die eine oder in die andere Richtung verändern. Nach einer Flugreise bzw. einem langen Urlaub ist der Wasser- und Elektrolythaushalt häufig so aus der Balance, dass über Tage eine höhere Gewichtsanzeige drin ist. Was nutzt uns da das tägliche Wiegen?

3. Der Fettgehalt ist sowieso wichtiger

Wissen Sie eigentlich, wie schwer Muskelpakete à la Arnold Schwarzenegger sind? Der wird ganz schön was auf die Waage bringen, dennoch wird ihn wohl kaum jemand als dick bezeichnen. Ob wir ein gesundes Körpergewicht besitzen oder nicht, ist also eine Frage des Fettanteils in unserem Körper. Und von dem hat die Waage keinen blassen Schimmer. Im Zweifel weiß ein Maßband, das Sie um die Taille halten, besser Bescheid.

 Wenn der Spiegel sagt, Sie sehen gut aus, brauchen Sie nicht die Waage zu fragen.
© GlobalStock/E+ / Getty Images

Wenn der Spiegel sagt, Sie sehen gut aus, brauchen Sie nicht die Waage zu fragen.

4. Der Spiegel ist ehrlicher

Wer aber sagt uns, ob wir noch die richtigen Proportionen besitzen oder uns doch einmal zum Abnehmen motivieren sollten, wenn nicht die Waage? Ganz einfach: der Spiegel. Hier sehen wir am besten, wo es sich mehr als gewünscht ausdehnt. Aber Vorsicht: Der Blick in den Spiegel kann genauso zur Manie werden wie das tägliche Wiegen. Deswegen unbedingt schnell zu Punkt 5.

5. Glücklichsein hängt nicht vom Gewicht ab

Selbst wenn wir beim Blick auf die Waage ein kurzes Glücksgefühl empfinden, weil wir vielleicht ein Pfund verloren haben – wie lange hält es vor? Aber um wie viel wichtiger sind uns dagegen die Zuneigung unserer Liebsten, das Lächeln eines Kindes oder die Zufriedenheit im Job? Alle diese Dinge hängen nicht von unserem Gewicht ab. Also runter von der Waage und auf ins pralle Leben.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?