Bio Bursch GmbH & Co. KG

Weidenpeschweg 31 53332 Bornheim-Waldorf
02227 91 99-0
Gratis anrufen
Route
E-Mail
Reservieren
Angebot
Ihre gewünschte Verbindung:

Bio Bursch GmbH & Co. KG

02227 91 99-0

Und so funktioniert es:

Geben Sie links Ihre Rufnummer incl. Vorwahl ein und klicken Sie auf "Anrufen". Es wird zunächst eine Verbindung zu Ihrer Rufnummer hergestellt. Dann wird der von Ihnen gewünschte Teilnehmer angerufen.

Hinweis:

Die Leitung muss natürlich frei sein. Die Dauer des Gratistelefonats ist bei Festnetz zu Festnetz unbegrenzt, für Mobilgespräche auf 20 Min. limitiert.

Sie können diesem Empfänger (s.u.) eine Mitteilung schicken. Füllen Sie bitte das Formular aus und klicken Sie auf 'Versenden'.
Empfänger: null

Noch 500 Zeichen übrig

Ein Service Ihrer Gelbe Seiten Verlage

Kontaktdaten

Bio Bursch GmbH & Co. KG

Weidenpeschweg 31
53332 Bornheim-Waldorf
02227 9 19 90
Alle anzeigen Weniger anzeigen

Bewertungen

Gesamtbewertung

aus insgesamt einer Quelle

3.0
3.0

(basierend auf einer Bewertung)

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal

(1 Bewertung )

Nicht in Gesamtnote aufgeführt

foursquare

(14 Bewertungen )

Die neuesten Bewertungen

  • 08.07.2021 Kulturbeauftragte Kulturbeauftragte

    Kenne zwar jemanden, der in Bornheim lebt aber persönlich war ich bisher noch nie in dem Ort gewesen. Dennoch gibt es eine Adresse, die ich auf einem Bio Wochenmarkt im benachbarten Köln entdeckt habe, die dort zu verorten ist: Hof Bursch. Der, den ich vor geraumer Zeit vorgestellt habe im Severinsviertel ist einer von mehreren, die von ihnen bedient werden. Die anderen kann man auf der hier verlinkten HP entnehmen. Es war nicht das erste mal, dass eine Sendung im Fernsehen mich auf Ideen gebracht hatte, die dennoch noch weiter zurückliegt als diese! Ein berühmter Koch aus dem Münsterland stellt regionale Gerichte vor, die relativ einfach nach zu kochen sind, die dazu (meistens) wenig kosten und bisweilen sogar schmecken (dennoch nicht jedem) ;-). In der Regel handelt es sich um Hausmannskost mit einem „gewissem Extra“ aber ohne jegliches Schischi! Bei den div. Sterneköchen ist das aber meistens keine Selbstverständlichkeit! Wie komme ich eigentlich darauf hinzuweisen. Das war der „Gesprächsstoff“ den ich mit der Besitzerin des ökologisch bewirtschafteten Hofes, der im Mittelpunkt dieser Bewertung steht! Es ist schon spannend zu beobachten, dass ein so belangloses Thema wie eine Fernsehnsendung mich dazu veranlasst hatte, ein wenig über den eigenen „Tellerrand“ zu schauen und dadurch auch neues zu probieren! Theoretisch Obst und Gemüse bekommt man in jedem beliebigem (Super)Markt. Dennoch zeigt sich, dass der Hinweis, dass sobald dieses „gut sortiert“ ist, wird man fündig, sich nicht immer so einfach Umsätzen lässt, wie es sich eigentlich anhört! Es gibt Lebensmittel, die jeder kennt aber auch welche, die regional angebaut und vertrieben werden. Daneben zusätzlich alte Sorten, die man mitunter lange suchen muss, um überhaupt „mitreden“ zu können! Da wären ausgefallene Tomatenarten (darauf komme ich demnächst zurück), über Gemüse deren Farbe deutlich von dem abweicht, was man sonst kennt bis zu historischen Sorten von Kartoffeln. Hätte in Süddeutschland eine solche getestet aber es ist nicht dazu gekommen und eine Handvoll mitzunehmen war damals keine Option gewesen. Mein Anliegen betraf eben ein solches „Gewächs“! Fangen wir erst mit dem Markt und einigen Unterschieden, die mir dabei nicht nur beim Biohof Bursch aufgefallen sind. Die, die ich sonst kenne, verkaufen das was sie anbieten nur weiter. Dieser ist, wie man lesen konnte ein Eigenerzeuger, der wie von vielen (Stamm)Kunden gewünscht sowohl saisonal, als auch wie zu erwarten ist, kurze Wege zurückzulegen braucht. Bei dem Anfangs erwähntem Gespräch habe ich gleichwohl erfahren, dass es nur wenige Ausnahmen in Sortiment gibt, die davon abweichen. Alle haben sie gemeinsam, dass sie nach den sehr strengen Regeln von demeter hergestellt werden müssen! Das hat eben seinen Preis. Die Beratung war sehr fachkundig und ruhig. Auf meine Fragen wurde freundlich reagiert und ich habe mich sehr gut beraten gefühlt. Kann mir vorstellen, dass das auf den direkten Hofverkauf übertragbar ist. Zu diesem kann ich aber keine weitere Angaben machen. Bei Interesse bitte auf der hier verlinkten HP nachschauen. Für gewöhnlich bin ich kein Mensch, der je in Erwägung ziehen würde überhaupt bei einem solchen Anbieter vor Ort sich nach bestimmten Sachen zu erkundigen, geschweige denn dort einzukaufen! Nun komme ich zu dem Punkt, der mich dazu veranlasst hatte. Botanisch ist Topinambur mit der Sonnenblume „verwandt“. Deren Knollen erinnern in gewisser Weise ein wenig an Ingwer, dennoch erst wenn diese in kleine Stücke auseinandergebrochen wird. Den Geschmack kann man schlecht beschreiben: es ist eine Mischung aus Kürbis, eher im Entfernten mit einer Süßkartoffel, schon eher mit einer Möhre. Sie eignet sich für verschiedene Gerichte. Im Gegensatz zu einer Kartoffel kann sie auch roh verzehrt werden! Wenn man sie weiterverarbeiten möchte, macht nicht den Fehler, den ich beging: es ist besser sie vorher (wie bei Ingwer) besser mit einem Löffel abschaben. Mir haben besonders fein gehobelten Chips gut geschmeckt aber in Verbindung mit Kartoffeln eignen sie sich auch für Püree oder wie ich es ebenfalls gemacht habe, als Beilage bei einer veganen Gemüsesuppe. Die entsprechenden Rezepte findet man auf den einschlägigen Seiten im Internet. Übrigens: man muss die Topinambur schnell verbrauchen, nachdem man sie gekaufr hatte, weil sie sind nicht lagerfähig. Das habe ich selbst nach nur wenigen Tagen feststellen müssen! Das als ein kleiner Tipp am Rande :-). Nun komme ich zurück zu Hof Bursch, bei dem ich diese alte Gemüsesorte erstmals erstanden habe. Es hat mich schon sehr überrascht, als ich nach den gerade aufgezählten Möglichkeiten bei dem Erzeuger gefragt habe, meiner dieser, dass er sie persönlich noch nie gegessen hatte… Erst hinterher habe ich mich, wie erwähnt mit einer Fachfrau gesprochen, die trotz das sie gleichwohl keine Erfahrungswerte damit besessen hatte, sich für mein Anliegen sehr begeistert hatte, sowie eigene Vorschläge dazu machte. Wenn der (einzige) Mann auf dem Stand ebenfalls so reagiert hätte und ich mir dadurch wie eine „Bittstellerin“ vorgekommen wäre, würde es an der Stelle eine bessere Gesamtbewertung geben. Als ich das Wunschgemüse auf dem Stand entdeckt habe und es kein Schildchen mit einer Preisangabe gab, musste ich erstmals fragen, was dafür „fällig“ wäre. Bei der Angabe, die mir danach genannt wurde, dachte ich, dass ich mich verhört hatte. Habe (vorsorglich) den Stand verlassen, um den „Schock zu verdauen“, als auch u m zu überlegen, ob mir der Preis von ca. 8 €/ kg wert ist, ausgegeben zu werden. Das ist höchstens mit jenen für Spargel vergleichbar, wenn man einige „Macken“ in Kauf nimmt! In der Kombi BIO und der SELTENHEIT im Anbau, diese an einem vergleichbaren Wochenmarkt in meiner Nähe zu bekommen, ist unzählige male gescheitert! Meine Neugierde war größer, sodass ich eine Menge geordert habe, die für eine Mahlzeit für uns beide bei der bedienenden Dame als angemessen erschien. Um einen Schein „ärmer“ war ich dennoch glücklich sie endlich ergattert zu haben. Danach habe ich diese kleinen Knollen erst etliche Monate später bei einem Gemüsehändler entdeckt, der das (kam mir vor als einziger in der Stadt überhaupt) in seinem Sortiment gehabt hatte! Musste selbst gerade überlegen, wo es gewesen ist ;-). Mehr dazu demnächst. Erneut ist meine Darstellung sehr lang geworden. Es ist ein weiteres mal eine Adresse, die sicherlich ihre „Fans“ besitzt, zu denen ich mich selbst gar nicht zählen würde. Irgendwie fällt es mir schwer eine „gerechte“ Bilanz abzugeben. Habe sehr lange nachgedacht, weil mir die Beratung zum Teil als sehr holprig vorgekommen ist als auch, dass ich gerne einen Vergleich mit dem eigentlichen Hofverkauf und vor allem deren Café machen möchte, finde ich vorerst ein OK angemessen. Ob und wann sich das ändern wird, das kann ich nicht sagen.

Termin-Buchungstool

Terminvergabe leicht gemacht

Jetzt keinen Kunden mehr verpassen

  • Einfache Integration ohne Programmierkenntnisse
  • Automatische Termin-Bestätigung & Synchronisation
  • Terminvergabe rund um die Uhr

Branche

Naturkost

Stichwort

Biohof
  • Meinen Standort verwenden
Transaktion über externe Partner