Wir verwenden Cookies, um Leistungen zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Route finden:

Bitte ergänzen oder korrigieren Sie Ihre Angaben zum Start und Ziel.
Ihre Eingabe konnte nicht erkannt werden.
Ihre Eingabe ist nicht eindeutig. Bitte wählen Sie die gewünschte Route aus!
Start:
Ziel:

Route

Kartenansicht Route
Karte verkleinern
Australia Shopping World GmbH in Köln-Neustadt-Nord Karte
(0221) 12 16 17
Route
E-Mail
Reservieren1
Angebot1
Sie können diesem Empfänger (s.u.) eine Mitteilung schicken. Füllen Sie bitte das Formular aus und klicken Sie auf 'Versenden'.
Empfänger: Australia Shopping World GmbH

Noch 500 Zeichen übrig
Ein Service Ihrer Gelbe Seiten Verlage

Kontaktdaten

Alle anzeigen Weniger anzeigen

Öffnungszeiten

Montag 11:00 - 19:00
Dienstag 11:00 - 19:00
Mittwoch 11:00 - 19:00
Donnerstag 11:00 - 19:00
Freitag 11:00 - 19:00
Samstag 11:00 - 16:00

Bewertungen

Gesamtbewertung

aus insgesamt einer Quelle

3.5
3.5

(basierend auf 2 Bewertungen)

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal

(2 Bewertungen)

Die neuesten Bewertungen

  • 3.0
    via Golocal Kulturbeauftragte Kulturbeauftragte 13.11.2015

    In etwa um die Zeit, als unser werter SIR THOMAS über seine Erfahrungen mit dem „Aussie“, den hiesigen kulinarischen Vorzügen und allem anderen, was damit zu tun hat, gemacht hatte, entdeckte ich selbst den Laden für mich. Es war schon eine Überraschung, dass wir unabhängig von einander darüber „gestolpert“ sind ;-)! Um ehrlich zu sein, wenn ich jetzt sagen sollte, wie ich dort gelandet war, müsste ich virtuell mit den Schultern zucken, denn eigentlich war ein Aufsteller „schuld“, der mir den Weg versperrte, der eh schon knapp bemessen ist :-( und auch noch Leute mit Kinderwagen da durch wollten… Mein Blick wanderte (merklich) nach oben, denn die gelbe Signalfarbe kann man wahrlich nicht übersehen, die vor der australischen Fauna (Känguru und Koala) warnt. Doch da ich noch zum benachbarten Antiquariat gehen wollte, wurde diese „Kuriosittetenkammer“, wie es sich hinterher herausstellte, auf später verschoben. Als ewige Jägerin und Sammlerin sind mir schon im Vorbeigehen die tollen (aber teuren) Postkarten des 5. Kontinents ins Auge gefallen, dort musste ich schon erstmal durchatmen, um nicht in Freudenschreie auszubrechen. Das liegt daran, dass ich keinen 2. Ort in Deutschland kenne, wo man diese in einem Einzelhandelsgeschäft so unproblematisch bekommt (Internet & Co natürlich ausgeschlossen)! Die Motive sind wirklich wunderschön: Uluru (wie der Ayers Rock von den Einheimischen genannt wird), diverse Städte usw. Die kleinen haben gerade mal 0,8 € gekostet, doch die Panoramabilder (die wesentlich größer sind als ein Standardcouvert) werden nicht so „billig“ verscherbelt… wer möchte an der Stelle meckern ;-) – ich jedenfalls nicht! Wenn ich an den Laden selbst denke, fiel mir als erstes auf, wie voll gestellt er gewesen ist mit all den Sachen, die man (mehr oder weniger) brauchen kann: Tropenklamotten (samt entsprechendem Hut dazu), kleine Wimpel aber auch Fressalien in flüssiger und fester Form. Für mich als Touri war die Auswahl begrenzt, denn (eigentlich) wollte ich meine Fotosession fortsetzen, doch da stand ich mir (irgendwie) selbst im Weg… das ist aber ein anderes Thema… Was mir auffiel, wie jemand sich Kartonweise Bier (nein, nicht unser SIR) einpacken ließ: paar Flaschen hiervon, einige davon und… ja die Auswahl ist schon beachtlich! Da das „Zeug“ um die ganze Welt transportiert werden muss, hat es hinterher seinen (hohen) Preis… das war wenigstens meine Einschätzung. An der Kasse ging es bei dem anderen Kunden aber rund, doch wer möchte neugierig sein… Bei einer so voll gestellten Verkaufsfläche wundert es mich gar nicht, dass ich die süßen Wahrzeichen nicht gesehen habe… besser vorher Cocodile Dandee danach fragen, ähm nee, den Shoppingmanager, der wirklich auch auf mich entspannt wirkte, trotz das er eine Großbestellung „abarbeitete“! Bei ein wenig smalltalk stellte sich heraus, dass der junge Mann, der fast den halben Laden leer gekauft hatte ;-) nur ein „small BBQ“ vorhat, auch wenn es nicht danach aussah (konnte nur noch darüber schmunzeln – man kann ja nie wissen…“fort he friends, just the best – da muss ich nur zustimmen :-D). Das hat mich auf eine Idee gebracht- wer kennt Manuka-Honig? Bis vor ca. einem Jahr noch nie davon gehört. Dieser wird nur in Neuseeland hergestellt und ist hier als Heilmittel anerkannt, das es in verschiedenen Qualitätsstufen gibt: je reiner, desto teurer. So kommt es, dass 100 g ca. 9 € kosten – und hier gab es natürlich, jedoch… das gleiche Problem, wie sonst… hier man fündig oder nicht… Jaaa, das wurde ich: statt des besagten Honigs ist es „nur“ ein Riegel damit geworden, denn ich wollte eine Freude machen, die auch noch geschmeckt hatte. Alles in allem eine sehr gute Atmosphäre, tolle Auswahl, doch knapp bemessenem Budget, gar nicht so einfach. Die Enge war auch nichts für mich, sodass ich (für die sehr kumpelhafte) Bedienung sehr gute, ehrliche 3 Sterne vergeben möchte. Das war das 1. Aber sicherlich nicht das letzte mal, dass ich im Aussieland am Rhein vorbeigeschaut habe. Stöbern ist ausdrücklich erwünscht, was ich auch gerne empfehlen möchte!

  • 4.0
    via Golocal Sir Thomas Sir Thomas 13.06.2015

    Ein Land, das z.B. aufgrund traumhafter Naturerscheinungen wie dem Uluru oder Cate Blanchett ein ganz hervorragendes Image genießt, dürfte auch im ungleich wohnortnäheren Kleinformat einiges zu bieten haben. Dass die landestypisch entspannte Lebensweise auch in der Australia Shopping World praktiziert wird, zeigt sich schon an den chilligen Öffnungszeiten: 11:00 bis 19:00, Samstags bis 15:00. Der australische Einwanderer Colin Truslove, der dieses stadtweit einmalige Etablissement führt, erweist sich als freundlich und hilfreich sowie als Quelle des feinsten, trockenen Humors. Der walkabout des Besuchers beginnt klassischerweise beim Kapitel Flüssigtreibstoff amber nectar! Nicht nur der, wo Fosters draufsteht, sondern über 20 weitere sind greifbar. Gibt's alles natürlich auch in den landestypischen Großgebinden zu 24 Einheiten. Die Entdeckungsreise diesbezüglich hat soeben begonnen. Dazu Hochprozentiges und eine verblüffende Weinauswahl. Essbares: Fleisch aus der Tiefkühltruhe, wobei das helle Krokodilfleisch laut Aussage des Ladeninhabers gelegentlich einen leicht menschlichen Beigeschmack haben soll. Dann doch lieber mal testweise den besonders fettarmen Schinken vom Känguru. Weiterhin im Programm: pikantes (Vegemite!), Soßen, Honig mit Chiliwürze (!) Süßkram und Desserts. Wer auf authentischen Aussie-Outfit steht, kann dieses Ladenlokal als vollständig eingekleidete(r) Jackaroo/Jillaroo verlassen. Von den unzerstörbaren Blundstone Tretern bis zur klassischen Akubra-Kopfbedeckung aus Kaninchenfilz ist alles in reichlicher Auswahl vorhanden. Die Australia Shopping World widmet sich in besonderer Weise auch den Traditionen und der Kunst der Aboriginies - ein umfangreiches Sortiment an Literatur ist verfügbar oder kann beschafft werden. Dazu Kunst- und Gebrauchsgegenstände wie Schwirrholz und Bumerang. Jede Menge Accessoires, darunter sinnvolles wie die Leatherman Multitools ('Das ist doch kein Messer!'), witziges wie die typischen gelben Verkehrsschilder und natürlich auch diverser känguruhförmiger Tinnef, etwa der aufblasbaren Pool-Chair für 50 Euro. Poster, Kartenmaterial, Plüschtiere, Spiele, CDs und DVDs. Koch- Kunst- und Reisebücher, Romane Zeitschriften und Zeitungen in großer Vielfalt: 'A Xenophobes Guide to the Aussies / Kiwis' (jedoch nichts wie die erhoffte 'Beaut Sheila Special Swimsuit Edition', nach der ich diskret Ausschau hielt) Nicht alle im umfangreichen Online-Katalog aufgelisteten Produkte sind auch im Laden greifbar, der dafür womöglich dreimal so groß sein müsste. Aber fürs Stöbern und Erstshopping reicht's allemal. Der Gesamtschaden für die Versuchsanordnung 1 / 2015 (siehe Abbildung) beläuft sich auf knapp über 80 (achtzig) Euro. Was den regelmäßigen Besucher des wesensverwandten English Shop zwar nicht völlig die Fassung verlieren lässt, aber wohl doch einen Sternabzug zu rechtfertigen scheint. OK, die recht große Landesflagge für den baldigen Auftritt gewisser Hardrock-Dinos: 20 Euro, frozen roo: 23,50 Euro - natürlich wesentlich hochwertiger als irgendwelches Fast-Gammelfleisch vom Discounter. Bleiben 40 Euro, für dezente Mengen an Bier und fester Nahrung - oh well. Auf die Tatsache, dass manche Produkte ihr Haltbarkeitsdatum knapp überschritten haben, wird man immerhin fairerweise aufmerksam gemacht. Aber es geht ja hier nicht um Milchprodukte. Die Cingerbons, etwas scharfe, weiche Ingwerbonbons sind eine Woche drüber, aber dä Knaller und sehr zu empfehlen. Es ist dieses eine echte Bereicherung im Shopping Angebot der Colonia. Überraschende Produktvielfalt auf engem, gemütlichen Raume. Dazu etliche Zusatzleistungen wie Reiseangebote nebst Beschaffung der benötigten Touristen- und sonstigen Visa, Didgeridoo-Kurse und eine Fülle weiterführender Aussie-Links auf der Webseite des Hauses. Colin T. meint, das lokale Klima gleiche dem seiner südaustralischen Urheimat (zumindest im Winter) und wird uns daher hoffentlich noch lange erhalten bleiben. G'day Mate ;-)) mit freundlichen Grüßen, Sir T. - - - - - - - - P.S.: schon bei meinen letzten Beiträgen hatte ich Probleme mit der Fotobox, die heimtückischerweise meine bereits richtigrum gedrehten hochformatigen Fotos wieder flachgelegt hat. Ich bitte dies zu entschuldigen und begebe mich gelegentlich an die Ursachenforschung. * * * * * * * * * * * * * * Updates 21.06.2015 1) Frozen Roo: 8 Punkte. Zubereitung: in lauwarmem Wasser auftauen, fertig. Dünne Scheiben absäbeln - geeignet z.B: als Brotbelag, für Salate oder auch pur. Wunderbares, würziges, fettarmes Fleisch - leider einen Tick zu salzig verarbeitet, wie für eine längere Segelschiffspassage. 2) Aussie Beer Tasting (1/2015) Results Cascade Premium Light: brav, etwas dünn: 4 Punkte Chancer Golden Ale: das 'tropical fruit aroma' ist ein Desaster: 3 Punkte Melbourne Bitter: würzig, ungewohnt aber fast gewöhnungsfähig: 4 Punkte Emu Bitter Ale: solider Stoff, solider Durchschnitt: 5 Punkte Little Creatures Pale Ale: das ist alles mögliche, aber kein Bier: 2 Punkte Coopers Original Pale Ale: na, geht doch: 5 Punkte Foster's: im Vergleich fast langweilig - dafür angenehm trinkbar: 6 Punkte Update 29.04.2019 .... gleichwohl ist es natürlich recht verdrießlich, dass Firma Foster den Vertrieb in Deutschland aufgegeben hat. Dies war im heutigen längeren Gespräch mit Lord Truslove zu erfahren. Verantwortlich dafür ist einerseits die Sache mit den 'Eulen nach Athen', aber auch der mangelhafte Horizonnt der hiesigen Bierfreunde. Dies führt dazu, dass die sehr geringen Bestände mühsam aus dem (nicht grundlos) kulinarisch weltoffeneren Britannien bezogen werden müssen. Und das kostet natürlich: die abgebildete kleine Reliquiensammlung macht dann eben mal 11 Euro. Musste aber sein. Ansonsten alles unverändert leicht rumpelig, stöberfreundlich und jederzeit einen Besuch wert. sehr gern geschehen, T.

Branche

  • Geschenkartikel
Ähnliche Anbieter
  • A & A Design GmbH
    0
    (0)
    Kirchweg • 50858 Köln-Junkersdorf
  • Almallah R.
  • Ballaballa Artistik, Theater und Geschenkartikel GmbH
1 Transaktion über externe Partner