Seerosen pflanzen: So setzen Sie die schönen Teichpflanzen

Der Frühsommer ist für Teichbesitzer eine aufregende Zeit: Ab Mai können Sie Seerosen pflanzen und dafür sorgen, dass die Wasseroberfläche im Sommer zum absoluten Hingucker wird. Was Sie beim Kauf und beim Einsetzen der Teichpflanzen beachten müssen, erfahren Sie hier.

Robuste Sorte auswählen

Viele Teichbesitzer verlieren ihr Herz an einige besonders prachtvolle Exoten unter den Teichpflanzen, aber achten Sie darauf, was Ihre Wunsch-Seerosen vertragen können: Sind sie nicht winterhart, müssen Sie sie für den Winter aus dem Teich nehmen und sie im Warmen überwintern lassen. Das ist eher unpraktisch, daher sollten Sie direkt winterharte Seerosen pflanzen. Lassen Sie sich vom Händler beraten: Die meisten europäischen und nordamerikanischen Sorten halten die niedrigen Temperaturen gut aus. Kompetente Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie direkt unterhalb dieses Artikels.

Größe und Tiefe des Teichs

Nicht alle Teichpflanzen passen in jedes Gewässer: Haben Sie einen sehr kleinen Gartenteich, sollten Sie entsprechend auch kleine Seerosen pflanzen. Einige Minisorten benötigen nur eine Wassertiefe von etwa 20 bis 50 Zentimetern und eine Oberfläche von rund einem Quadratmeter, auf der sie ihre Blätter ausbreiten können. Mittelgroße Exemplare hingegen fühlen sich bei einer Tiefe von 40 bis 80 Zentimetern wohl, und große wachsen in einer Tiefe von 70 bis 120 Zentimetern. Die beiden letzteren Größen brauchen dann jeweils mindestens zwei Quadratmeter Teichoberfläche, um sich zu entfalten. Denn wenn Sie die Teichpflanzen zu eng nebeneinander setzen, entwickeln sie zwar viele Blätter, aber keine Blüten.

Seerosen pflanzen: Die Vorbereitung

Wenn Sie die passende Art gefunden haben, übernimmt in manchen Geschäften der Verkäufer die Vorbereitung der Teichpflanzen: Er schneidet die alten braunen Wurzeln ab und kappt die jungen hellen bis auf eine Länge von etwa zehn Zentimetern. Auch die abgestorbenen Blätter entfernt er. Übernimmt er diese Aufgabe nicht, müssen Sie das zu Hause nachholen. Benutzen Sie ein scharfes Messer dafür. Haben Sie die Pflanzen aus dem Geschäft schon in Pflanzkörben mitgenommen, sind diese meist schon passend befüllt.

Möchten Sie alles allein machen, sollten Sie auf die passende Größe der Körbe achten. Miniseerosen fühlen sich in Pflanzkörben von zwei bis zehn Litern wohl, mittelgroße Exemplare in solchen von fünf bis zehn Litern. Die großen Teichpflanzen aber, die Sie bei einer Wassertiefe von 70 bis 120 Zentimetern anpflanzen können, brauchen größere Körbe, die 15 bis 30 Liter fassen. Da die Pflanzkörbe über Jahre hinweg im Wasser bleiben, sollten sie aus unverrottbarem Plastik bestehen.

Die Befüllung der Körbe

Legen Sie zuunterst in den Pflanzkorb entweder Jute, Sackleinen oder Zeitungspapier in mehreren Lagen. So sorgen Sie dafür, dass das Wasser den Inhalt nicht herausspült, wenn Sie die Seerosen pflanzen. Das Material darf oben ruhig ein wenig über den Rand ragen. Dann füllen Sie ein bisschen Sand auf den Boden des Korbs und darauf eine Schicht lehmhaltiger Erde. Alternativ können Sie auch Erde für Teichpflanzen im Gartencenter kaufen. Diese beinhaltet alle wichtigen Nährstoffe, die die Pflanzen in ihrem ersten Jahr im Gartenteich brauchen.

Setzen Sie jetzt die Seerosen in die Körbe und achten Sie darauf, dass der Wurzelballen mit dem oberen Rand des Korbes abschließt. Füllen Sie weitere Erde darauf, sodass die Schösslinge noch herausgucken, und drücken Sie sie ein wenig fest. Dann können Sie die überhängenden Stücke Jute, Sackleinen oder Zeitungspapier nach innen über die Erde klappen und mit kleinen Steinen beschweren. So ist auch die Erde hier vor dem sofortigen Wegschwemmen geschützt.

Teichpflanzen eingewöhnen lassen

Wenn Sie nun Ihre Seerosen pflanzen wollen, setzen Sie sie nicht sofort ins tiefe Wasser! Die Pflanzen müssen sich erst ein wenig an ihre neue Umgebung im Gartenteich gewöhnen. Das funktioniert am besten, wenn Sie sie in das relativ flache Wasser der Uferzonen setzen. Hier akklimatisieren sie sich und werden mit der Zusammensetzung des Wassers im Teich vertraut. Wie lange die Pflanzen hier bleiben, hängt davon ab, wie sie auf ihre Umgebung reagieren: Sobald sie neue Blätter entwickeln, dürfen sie auch in tieferes Gewässer. Denn das ist ein Zeichen, dass sie sich in der neuen Umgebung wohlfühlen.

Achten Sie darauf, dass die neuen Blätter noch die Oberfläche erreichen, wenn Sie Seerosen pflanzen. Es kann sein, dass Sie dafür erst noch einen Zwischenschritt einbauen müssen, ehe die Teichpflanzen ihren eigentlichen Standort erreichen: Einige Backsteine zum Beispiel bilden ein gutes kleines Podest, auf dem die Pflanzen beim Wachsen noch stehen können. Und sie sind leicht zu entfernen, wenn der Pflanzkorb schließlich doch in der vorgesehenen Tiefe zu stehen kommen soll.