Tampon einführen: Wie geht das eigentlich richtig?

Tampons sind beliebt und einfach zu handhaben. Manchmal klappt es mit dem Einführen aber nicht sofort. Wie Sie einen Tampon richtig einführen und auf was Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.

Tampon einführen: Wie klappt’s?

Zunächst sollten Sie sich gründlich die Hände waschen. Suchen Sie sich dann eine bequeme Position: Manche Frauen setzen sich auf die Toilette, andere gehen in die Hocke oder stützen ein Bein auf dem Badewannenrand auf. Das funktioniert besser als im Liegen. Wenn Sie zum ersten Mal einen Tampon verwenden, probieren Sie einfach aus, was Ihnen am meisten zusagt.

Entfernen Sie nun die Schutzhülle um den Tampon und entrollen Sie das Rückholbändchen. Sollte die Schutzhülle beschädigt sein, benutzen Sie den Tampon nicht, da Bakterien hineingeraten sein könnten.

Schieben Sie den Tampon mit dem Zeigefinger in die Scheide hinein: nach hinten und dann leicht nach oben. Wenn Sie Widerstand spüren, ist das kein Problem: Ändern Sie leicht die Richtung, bis es weitergeht. Der Tampon liegt richtig, wenn Sie ihn nicht mehr spüren. Manche Frauen benutzen statt der Finger auch eine Einführhilfe. Wichtig ist hier, die Einführhilfe gleich danach zu entsorgen und nicht mehrfach zu verwenden.

So sieht ein Tampon mit Einführhilfe aus. Die kleine Pappröhre entsorgen Sie hinterher.

So sieht ein Tampon mit Einführhilfe aus. Die kleine Pappröhre entsorgen Sie hinterher.

Was, wenn es weh tut?

Normalerweise tut es nicht weh, einen Tampon einzuführen. Beim ersten Versuch ist es aber normal, etwas nervös und womöglich verkampft zu sein. Wenn es also nicht sofort geht, atmen Sie tief durch und bleiben Sie entspannt.

Tipp: Versuchen Sie es zunächst mit der kleinsten Größe. Außerdem gibt es einige Tampons mit besonders glatter Oberfläche, die sich gut für Erstbenutzerinnen eignen, weil sie besonders leicht hineingleiten.

Am ersten Tag der Periode kann die Scheide noch zu trocken sein, um einen Tampon gut einzuführen. Versuchen Sie es lieber, wenn die Blutung schon etwas stärker ist. Alternativ können Sie den Tampon auch mit etwas Gleitgel betupfen, damit es leichter geht. Irgendwelche kosmetischen Cremes sollten Sie lieber nicht benutzen, da sie die Scheidenflora irritieren können.

Bereiten Ihnen Tampons dauerhaft Probleme oder Schmerzen, sollten Sie sicherheitshalber Ihren Frauenarzt aufsuchen. Das gilt auch, wenn es beim Einführen brennt.

Kann man etwas falsch machen?

Eine der häufigsten Ängste ist, den Tampon womöglich an der falschen Stelle oder zu weit einzuführen. Keine Sorge: Die Öffnung der Gebärmutter ist so klein, dass kein Tampon hindurchpasst. Es kann auch nicht passieren, dass der Tampon aus Versehen in der Harnröhre landet – auch die ist dafür zu eng.

Wichtig ist dann vor allem, den Tampon regelmäßig zu wechseln. Generell sollte ein Tampon nicht länger als acht Stunden im Körper bleiben, sonst droht das Toxische Schocksyndrom.