9 Tricks, mit denen sich der Schufa-Score verbessern lässt
© kai/fotolia.com
(0)

9 Tricks, mit denen sich der Schufa-Score verbessern lässt

Der Schufa-Score gibt Auskunft über Ihre Kreditwürdigkeit. Doch er ist nicht in Stein gemeißelt. Wenn negative Einträge mit der Zeit automatisch gelöscht werden, steigt Ihr Score wieder. Daneben können Sie auch selbst aktiv werden. Diese Maßnahmen können helfen.

1. Vermeiden Sie Kredite

Beim Onlineshopping geben Ihnen viele Händler die Möglichkeit, die Ware per Ratenzahlung zu kaufen. Häufig fallen dabei nicht einmal Zinsen oder Gebühren an. Doch mehrere kleine Kredite wirken sich negativ auf Ihre Schufa-Bewertung aus. Überlegen Sie deshalb bei der nächsten Bestellung, ob Sie die Rechnung nicht genauso gut auf einen Schlag begleichen können. Vielleicht besitzen Sie noch finanzielle Reserven oder Sie haben Freunde und Verwandte, die Ihnen kurzfristig etwas leihen können.

Falls Sie bereits mehrere Kredite aufgenommen haben und Ihr finanzieller Spielraum eingeschränkt ist, sollten Sie über eine Umschuldung nachdenken. Dabei lösen Sie mit einem einzigen neuen, größeren Kredit die verschiedenen alten Kredite ab. Oftmals erhalten Sie dafür sogar günstigere Konditionen und sparen noch etwas.

2. Reduzieren Sie die Zahl Ihrer Girokonten und Kreditkarten

Die Erfahrungen mit dem Schufa-Score deuten darauf hin, dass eine große Zahl von Girokonten und Kreditkarten negativ gewertet wird. Womöglich unterstellt die Schufa den Besitzern, dass sie ihre Geldangelegenheiten nicht unter Kontrolle haben und deshalb häufiger die Banken und Kreditunternehmen wechseln müssen. 

Zudem steigt bei finanziellen Schwierigkeiten das Risiko, dass gleich mehrere Institute in Mitleidenschaft gezogen werden. Falls Sie Konten oder Kreditkarten schon länger nicht mehr nutzen, sollten Sie diese deshalb kündigen. Das Gleiche gilt übrigens für nicht benötigte Verträge, wie zum Beispiel einen doppelten Mobilfunkvertrag.

Doppelte Verträge belasten die Brieftasche genauso wie den Schufa-Score.
© cezarksv/fotolia.com

Doppelte Verträge belasten die Brieftasche genauso wie den Schufa-Score.

3. Bemühen Sie sich um lange Vertragsbeziehungen

Ein Kreditgeber ist an Stabilität und Verlässlichkeit interessiert. Trotzdem eröffnen manche Verbraucher in schneller Folge neue Konten, etwa weil Banken mit einem Startguthaben oder günstigeren Konditionen locken. Das erfordert nicht nur viel Arbeit, etwa wenn Arbeitgeber und Finanzamt informiert sowie Daueraufträge und Einzugsermächtigungen geändert werden müssen. Auch bei der Schufa können häufige Wechsel des Girokontos zu Minuspunkten führen

4. Wechseln Sie nicht zu häufig den Wohnort

Eine lange Vermieter-Mieter-Bindung zählt als Ausdruck für Stabilität und Verlässlichkeit. Zwar lässt sich ein Umzug nicht immer vermeiden, etwa bei einem neuen Arbeitsplatz in einer anderen Stadt. Das hat auch keinerlei Auswirkungen auf Ihren Schufa-Score. Problematisch kann es aber werden, wenn Sie überdurchschnittlich häufig den Wohnort wechseln. Denn dadurch könnte der Eindruck entstehen, Sie wollten sich dem Zugriff von Gläubigern entziehen.

5. Verhindern Sie Mahnverfahren

Sind Sie einmal mit einer Zahlung in Rückstand, führt das nicht automatisch zu einem schlechteren Schufa-Score. Bevor die Schufa davon erfährt, muss Ihnen der Gläubiger zwei schriftliche Mahnungen im Abstand von mindestens vier Wochen zukommen lassen. Diese Zeit sollten Sie allerdings nutzen, damit es nicht zu einem gerichtlichen Mahnverfahren kommt. Begleichen Sie nach Möglichkeit alle Rückstände. Wenn Ihnen das gerade nicht möglich ist, setzen Sie sich mit Ihrem Gläubiger in Verbindung. Oft gibt es die Möglichkeit, Zahlungen zu strecken oder auszusetzen.

Ein rechtzeitiges Gespräch mit der Bank kann ein Mahnverfahren verhindern.
© fizkes/fotolia.com

Ein rechtzeitiges Gespräch mit der Bank kann ein Mahnverfahren verhindern.

6. Seien Sie vorsichtig mit Kreditanfragen

Wenn Sie einen Kredit benötigen, sollten Sie sich bei mehreren Instituten ein Angebot einholen. Das ist sinnvoll und kann bares Geld sparen. Doch unter Umständen hat das negative Auswirkungen auf Ihren Schufa-Score. Nämlich dann, wenn der Kreditgeber eine Kreditanfrage an die Schufa meldet. 

Bei mehreren solcher Anfragen entsteht der Eindruck, Sie hätten Schwierigkeiten, einen Kredit zu bekommen. Deshalb sollten Sie statt einer Kreditanfrage eher eine Kreditkonditionsanfrage stellen. Sie hat keinen Einfluss auf die Schufa-Bewertung.

7. Behalten Sie Ihren Dispo im Blick

Ein hoher Dispositionskredit wird von der Bank häufig an die Schufa gemeldet. Das ist kein Nachteil. Im Gegenteil: Er unterstreicht Ihre Kreditwürdigkeit. Aber das gilt natürlich nur, solange Sie den eingeräumten Kreditrahmen nicht überziehen. Drohen Sie zu tief in die roten Zahlen zu rutschen, sollten Sie rechtzeitig über eine alternative Finanzierungsmöglichkeit nachdenken.

8. Melden Sie Datenmissbrauch

Wenn jemand Ihre Daten gestohlen und unter Ihrem Namen Waren bestellt hat, die dann nie bezahlt wurden, ist das schon unangenehm genug. Noch unangenehmer wird es, wenn Sie deshalb bei der Schufa als unzuverlässiger Schuldner erscheinen. Sobald Ihnen also ein Identitätsdiebstahl auffällt, stellen Sie zunächst Strafanzeige und melden Sie den Fall anschließend der Schufa. Wenn Händler dann eine Anfrage zu Ihrer Kreditwürdigkeit stellen, erhalten diese einen Hinweis, dass Sie schon einmal Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden sind. Damit sinkt das Risiko, dass Ihre persönlichen Daten erneut missbraucht werden.

Einen Missbrauch Ihrer Daten sollten Sie sofort der Schufa melden. 
© contrastwerkstatt/fotolia.com

Einen Missbrauch Ihrer Daten sollten Sie sofort der Schufa melden. 

9. Lassen Sie falsche Einträge löschen

Einmal pro Jahr können Sie bei der Schufa eine Selbstauskunft einholen. Diese Information ist kostenlos und zeigt Ihnen, was die Schufa über Sie gespeichert hat. Dabei ist es möglich, dass einige Einträge falsch sind, etwa weil ein Unternehmen die Zahlung einer überfälligen Rechnung nicht rechtzeitig oder fehlerhaft an die Schufa gemeldet hat. Informieren Sie die Schufa schriftlich über diese Einträge und fordern Sie die Löschung bzw. Korrektur. So wird Ihr Schufa-Score nicht weiter negativ davon beeinflusst.

Wie finden Sie diesen Artikel?