Girokonto: Was muss ich zur Eröffnung mitbringen?
(0)

Girokonto: Was muss ich zur Eröffnung mitbringen?

Ein Girokonto ist praktisch und heutzutage nahezu unverzichtbar: Es dient dem gesamten privaten Geldverkehr, man wickelt darüber Überweisungen, Daueraufträge und Bargeldabhebungen ab. Ein Girokonto einzurichten, ist einfach – wir erklären, wie es geht.

Vorab die Konditionen des Girokontos checken

Jeder Volljährige ist voll geschäftsfähig und kann ein Girokonto eröffnen, Minderjährige benötigen das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten. Zuerst erfolgt die Auswahl des Geldinstituts, bei dem das Konto geführt werden soll. Zur Entscheidung tragen vor allem die Konditionen bei, die dem Kontoinhaber eingeräumt werden:

  • generelle Kontoführungsgebühren
  • Gebühren für einzelne Buchungsvorgänge
  • Gebühren für die EC-Karte, die zur bargeldlosen Zahlung in Geschäften, zum Geldabheben am Automaten und zum Ausdrucken der Kontoauszüge nötig ist
  • Gebühren für Kontoauszüge

Kostenlose Girokonten waren jahrelang die Regel. Sie werden inzwischen selten, da der Unterhalt von Filialen kostenintensiv ist. Vor allem Online-Banken können noch einen kostenlosen Service bieten. Mitunter wird die Gebührenfrage auch an die Summen gekoppelt, die monatlich auf dem Konto eingehen. Für Girokonten, die auch als Geschäftskonten dienen, werden höhere Gebühren verlangt. Achtung, Geldinstitute bieten Neukunden oft Startguthaben oder gebührenfreie Anfangsphasen an. Die zugrunde liegenden hauseigenen Gebührensätze können sich später relativ schnell ändern.

Girokonto einrichten: Identitätsnachweis ist Voraussetzung

Die Eröffnung eines Girokontos ist einfach. Es gibt dafür zwei Möglichkeiten:

  • In der Filiale des gewünschten Geldinstituts legt man einen Identitätsnachweis vor, der auch eine gültige Adresse beinhalten muss. Zumeist ist das der Personalausweis, aber auch der Reisepass mit einer aktuellen Meldebescheinigung wird akzeptiert. Andere Personaldokumente wie Führerschein oder Dienstausweise reichen nicht aus. Nach einigen Fragen zum künftigen Geldeingang und Zahlungsverkehr kann das Konto sofort eingerichtet und genutzt werden. Die EC-Karte wird kurz darauf zugeschickt.
  • Eine Kontoeröffnung kann auch online von zu Hause aus vorgenommen werden: Man gibt alle nötigen Informationen in den entsprechenden Formularfeldern ein. Der Identitätsnachweis erfolgt dann über das Post-Ident-Verfahren. Man druckt dafür ein Formular aus, zeigt es seinem Postzusteller zusammen mit seinem Ausweis oder Pass. Der Postzusteller bescheinigt dann die Identität. Der Post-Ident-Nachweis lässt sich in auch in jeder Postfiliale durchführen. Das ausgefüllte Formular wird an die Bank geschickt, kurz darauf ist das Konto eingerichtet.

Wichtig: Höhe des Dispos und der Überziehungszinsen

Neben dem Aspekt der Kontoführungsgebühren sind noch zwei Dinge zu beachten:

  • Der von der Bank eingeräumte Dispo – kurz für Dispositionskredit – steckt den Rahmen für die geduldete, aber zinspflichtige Überziehung des Kontos ab. Ein Dispo wird nur Kontoinhabern mit nachweislich regelmäßigem Geldeingang gewährt. Über die Höhe kann verhandelt werden.
  • Wird der Dispo überzogen, kassiert das Geldinstitut Überziehungszinsen. Die sind deutlich höher als die Dispo-Zinsen und können bis zu 15 Prozent betragen.
Wie finden Sie diesen Artikel?