Eigentumswohnung kaufen: Vorher auf Mängel überprüfen
© moodboard/ moodboard/Thinkstock
WE
Wolfgang Ellermann
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Letztes Update am: 

Eigentumswohnung kaufen: Vorher auf Mängel überprüfen

Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, wollen Sie natürlich alles richtig machen. Kein Wunder – handelt es sich doch oft um eine Investition fürs Leben. Wichtig ist daher, dass Sie auch nach dem Kauf zufrieden sind. Mängel möchte im Nachhinein niemand entdecken. Deshalb sollten Sie auf die folgenden Dinge achten, bevor Sie den Kaufvertrag unterschreiben.

Fast jeder zweite Käufer entdeckt hinterher Mängel

Eine Untersuchung des TÜV Rheinland ergab, dass rund 40 Prozent aller Käufer einer Immobilie im Nachhinein Mängel entdecken. TÜV-Experte für Immobilienbewertung Siegfried Seifert erklärt: “Viele Käufer gehen sehr unbedarft vor und vertrauen ausschließlich auf ihr eigenes Urteil.” Etwa die Hälfte aller Käufer verzichtet vor dem Unterschreiben des Kaufvertrags auf Unterstützung bei der Suche. Während einige Immobilienkäufer noch Hilfe im Bekanntenkreis suchen, setzen nur 15 Prozent auf professionelle Beratung, etwa in Form eines unabhängigen Baugutachters oder Bausachverständigen, wenn sie eine Eigentumswohnung kaufen.

Das Problem: Als Laie fallen einem während der Besichtigung viele Mängel nicht auf. So kommt es dazu, dass immer mehr Menschen die Katze im Sack kaufen und hinterher überraschend Geld investieren müssen, um Mängel wie Risse in der Fassade oder Schäden an der Heizung reparieren zu lassen. Mängel lauern oft da, wo man während der Besichtigung entweder keinen richtigen Einblick hat oder sich als Laie einfach zu wenig auskennt.

Schlechter energetischer Zustand kostet bares Geld

Laut TÜV-Studie, wird nur in 21 Prozent der Fälle der energetische Zustand der Immobilie unter die Lupe genommen. Dabei sollte der energetische Bauzustand unter dem Aspekt der stetig steigenden Energiepreise unbedingt in die Gesamtbewertung mit einbezogen werden. Schwachstellen treten beispielsweise an den Fenstern oder Türen auf. Diese können beschädigt oder undicht sein, insbesondere wenn Sie eine ältere Eigentumswohnung kaufen. Wurden Fenster nicht fachgerecht eingebaut, kann außerdem Feuchtigkeit eindringen.

Auch eine mangelhafte Dämmung, etwa der Außenwände oder des Daches, wird leider häufig nicht beachtet. Die Konsequenz energetischer Unzulänglichkeiten: hohe Energiekosten. Tipp: Bevor Sie eine Eigentumswohnung kaufen, sollten Sie sich den Energieausweis dieser zeigen und das Dokument vom Experten auswerten lassen.

Mängel an Sanitäranlagen, Elektroinstallationen und Heizung

Häufig fallen hinterher Mängel an den Sanitäranlagen und den Elektroinstallationen auf. Wurden im Bad alle Fliesen sauber verlegt? Im Nassbereich ist eine einwandfreie Verarbeitung besonders wichtig. Achten Sie auch auf Schimmel – wurde dieser nur oberflächlich beseitigt, kommt es nach dem Kauf mit großer Wahrscheinlichkeit zu Problemen. Grundsätzlich sollten die Sanitäreinrichtungen nicht veraltet und alle Rohrleitungen ordentlich gedämmt sein.

Auch Elektroinstallationen dürfen nicht veraltet sein. Muss lediglich ein Schalter erneuert oder eine Leitung ausgetauscht werden, ist dies kein Problem. Eine Runderneuerung der Elektrik im Haus verursacht jedoch mitunter große Kosten.

Gleiches gilt für die Heizung. Muss diese modernisiert werden, wird es teuer. Kontrolliert werden sollte auch, ob beim Einbau Fehler gemacht wurden und ob der Betrieb einwandfrei funktioniert. Neben der Heizungsanlage sollten Sie auch die einzelnen Heizkörper auf Schäden überprüfen, bevor Sie eine Eigentumswohnung kaufen.

Wohnfläche überprüfen: Wurde alles richtig berechnet?

Laut TÜV sieht rund die Hälfte aller Käufer davon ab, zu überprüfen, ob die Angaben zur Wohnfläche korrekt sind. Dabei stellt die Wohnfläche insbesondere bei Eigentumswohnungen einen wesentlichen Faktor für die Kaufpreisfindung dar. Die Wohnflächenverordnung regelt, wie die Fläche genau berechnet wird. Sie sollten von einem Fachmann untersuchen lassen, ob Punkte wie Dachschrägen miteinbezogen wurden und ob es keine Zahlendreher gibt, die für Sie als potenziellen Käufer teuer werden könnten.

Eigentumswohnung kaufen: Nicht ohne fachmännische Hilfe

Damit Sie nicht ebenfalls in die Mängelfalle tappen und eine Eigentumswohnung kaufen, die sich im Nachhinein als teurer entpuppt als gedacht, sollten Sie immer fachmännische Hilfe mit in die Kaufentscheidung einfließen lassen. Kontaktieren Sie beispielsweise einen Baugutachter oder Bausachverständigen – der Fachmann hat einen geschulten Blick auf Mängel und kann Sie womöglich vor einer Fehlentscheidung bewahren.

Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Profis in der Nähe erhalten.
  • Erstes Angebot innerhalb einer Stunde
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
WE
Wolfgang Ellermann
Autor/-in
Als leidenschaftlicher Hobby Gärtner setzt sich Wolfgang Ellermann auch in seinen Artikeln mit den täglichen Fragen rund um den Garten auseinander. Ebenfalls ist er begeisterter Angler und Hobby-Läufer.
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?