Zimmer aufräumen: Nicht ohne diese 8 praktischen Tipps!
© Monkey Business Images/Monkey Business/Thinkstock
(3)

Zimmer aufräumen: Nicht ohne diese 8 praktischen Tipps!

Die Ansage: “Zimmer aufräumen!” sorgt nicht nur bei Kindern und Jugendlichen für genervtes Augenrollen. Auch Erwachsene haben häufig nur wenig Lust, Ordnung zu schaffen. Mit den folgenden acht Tipps können Sie in jedem Zimmer im Handumdrehen klar Schiff machen.

1. Zimmer aufräumen: Motivation mit Musik

Wenn das Chaos ausgebrochen ist, fehlt oft die Motivation, überhaupt mit dem Aufräumen zu beginnen. Hier kann es helfen, Ihre Lieblingsmusik aufzulegen. Besonders schnelle Lieder, die gute Laune machen und zum Tanzen anregen, eignen sich gut, wenn Sie ein Zimmer aufräumen wollen.

2. Wecker bringt zusätzlichen Ansporn

Wer zusätzlichen Ansporn für sein Vorhaben benötigt, der kann einen Wecker stellen und versuchen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums das Zimmer aufzuräumen. Wählen Sie ganz bewusst eine eher sportliche Zeit, damit die Aufgabe nicht zu leicht wird. Der so geschaffene Zeitdruck lässt Sie nicht nur schneller agieren, sondern auch mit mehr Elan.

3. Müll entsorgen

Nachdem die Vorbereitungen getroffen sind, geht es an das eigentliche Aufräumen. Beginnen Sie damit, jeglichen Müll aus dem Zimmer zu entsorgen. Das können leere Verpackungen, alte Zeitungen und Prospekte sein, aber auch benutze Taschentücher und Essensreste.

4. Dreckiges Geschirr wegräumen

Dreckiges Geschirr macht jeden Raum unordentlich, daher sollten Sie benutzte Teller, Schüsseln und Gläser in die Küche bringen und dort entweder in die Spülmaschine räumen oder später per Hand abwaschen. Schon dieser kleine Tipp lässt das Zimmer viel sauberer und ordentlicher erscheinen.

5. Bett machen

Wenn Sie ein Schlafzimmer aufräumen, darf das Bett nicht unbeachtet bleiben. Platt gelegene Kissen und eine zerwühlte Decke geben ein chaotisches Bild ab, ein frisch gemachtes Bett dagegen strahlt Sauberkeit und Ordnung aus. Schütteln Sie deshalb die Kissen auf und streichen Sie die Bettdecke glatt.

6. Kleidung im Schrank verstauen

Kleidung vom Vortag, benutze Sportsachen und alte Socken, die überall im Zimmer herumliegen, sollten Sie sich ebenfalls vornehmen. Dreckige Wäsche kommt in den Wäschekorb, saubere Kleidung legen Sie sorgfältig zusammen und verstauen sie in Ihrem Kleiderschrank. So schaffen Sie nicht nur Ordnung, sondern haben auch wieder einen Überblick über Ihre Garderobe.

7. Kleinteile im Zimmer aufräumen

Ob Bücher, Stifte oder andere Kleinteile: Jeder Gegenstand sollte seinen festen Platz im Zimmer haben und nach der Benutzung genau dorthin zurückgebracht werden. Bewahren Sie kleine Objekte übersichtlich in Schubladen oder Kartons auf. Ideen für Aufbewahrungssysteme erhalten Sie zum Beispiel im Einrichtungshaus ihrer Wahl. Adressen in Ihrer Nähe finden Sie unter diesem Text.

8. Belohnung einplanen

Nach getaner Arbeit belohnen Sie sich mit etwas Schönem. So macht das Aufräumen gleich viel mehr Spaß.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?