Wohnzimmer-Einrichtung: Ideen in Grau, Weiß und Co.
© Photographee.eu / fotolia.com
(4)

Wohnzimmer-Einrichtung: Ideen in Grau, Weiß und Co.

Farben verleihen einem Raum ein ganz spezielles Ambiente. Das gilt nicht nur für die Wohnzimmer-Einrichtung, sondern auch für die Wandfarbe. Damit Sie sich durch ein stimmiges Gesamtbild eine Wohlfühloase schaffen, müssen Sie die Farben richtig aufeinander abstimmen.

Raumwirkung von Farben – die Nuance macht den Unterschied

Sattes Lila für den lichtdurchfluteten Essbereich und reflektierendes Weiß für die gedrungene Sitzecke – Farben sind nicht nur Geschmackssache, sie erzielen auch eine unterschiedliche Raumwirkung. Damit eine harmonische Atmosphäre entsteht, sollten Sie die Farbe der Wände auf die Ihrer Wohnzimmer-Einrichtung abstimmen.

Mit hellen Farbtönen können Sie in der Regel nichts verkehrt machen. Sie schaffen ein luftiges Wohngefühl und lassen sich problemlos mit einer Wohnzimmer-Einrichtung nahezu jeden Farbtons kombinieren. Doch auch bei Grau, Weiß und Beige gibt es ganz unterschiedliche Farbabstufungen.

Die passende Deko zur Wohnzimmer-Einrichtung

Neben den klassischen Möbeln der Wohnzimmer-Einrichtung wie Couch, Tisch und Low- oder -Highboard gehören auch liebevoll platzierte Dekoelemente zu einem gemütlichen Raum. Doch aufgepasst: Gerade Räume, deren Wände Sie in einer auffälligen Farbe gestrichen haben, wirken in Kombination mit stark gemusterten Textilien wie Kissen, Überwürfen oder Gardinen schnell unruhig und überladen.

In weißen Räumen kann dieselbe Einrichtung hingegen der perfekte Eyecatcher sein, um die Geradlinigkeit und Zurückhaltung zu durchbrechen und ein stimmiges Gesamtbild zu kreieren. Berücksichtigen Sie deswegen bei der Wahl Ihrer Wohnzimmerdekoration neben dem Stil Ihres Mobiliars auch die Wandfarbe.

Zeitlos vs. modern: Tipps für ein modernes Wohnzimmer

Richten Sie sich ein modernes Wohnzimmer ein, binden Sie sich an den aktuellen Trend. Das Problem: Was heute absolut angesagt ist, wird morgen wahrscheinlich längst wieder out sein. Damit Sie immer am Puls der Zeit bleiben, müssen Sie Ihre Wohnzimmer-Einrichtung also den wechselnden Trends anpassen. Am besten beschränken Sie sich bei den modernen Elementen deswegen auf wenige Details des Zimmers.

Das kann ein Möbelstück von einem angesagten Designer sein, ein zeitgenössisches Kunstwerk oder auch eine moderne Tapete, die Sie in einem kleinen Bereich des Wohnzimmers anbringen. Auf diese Weise vermeiden Sie aufwändige Umgestaltungsmaßnahmen, wenn sich mal wieder eine Trendwende ankündigt.

Hell und freundlich: Wohnzimmer skandinavisch einrichten

Die prägendsten Charakterzüge einer Wohnzimmer-Einrichtung im skandinavischen Stil sind weiße Farbtöne, schnörkelloses, aber elegantes Design und sehr viel Holz. Auch bei der Auswahl der passenden Deko geht es hier eher schlicht und elegant zu: Wenn Sie Ihr Wohnzimmer im Grundton Weiß einrichten, sollten Sie zart gemusterte Textilien, Möbel aus hellem Holz und leichte Pastellfarben oder satte, strahlende Farben in die Ausstattung einfließen lassen.

Ebenfalls eine hübsche Idee, wenn Sie Ihr Wohnzimmer nach skandinavischen Vorbild einrichten: Platzieren Sie Eyecatcher aus Porzellan oder Glas im Raum, streichen Sie den Holzboden weiß oder legen Sie ein künstliches Tierfell als gemütlichen Teppich aus.

Mit Farbfächer und Farbdesigner die Wunschfarbe finden

Welche Wandfarbe am besten zu Ihrer Wohnzimmer-Einrichtung passt, finden Sie am schnellsten mithilfe eines Farbfächers heraus. Diesen erhalten Sie im Baumarkt oder auch im Fachgeschäft für Malereibedarf. Auf dem Fächer sind kleine Farbkarten abgebildet, die verschiedene Abstufungen eines Farbtons zeigen. So finden Sie auf einem Blick die Farbnuance mit exakter Bezeichnung und Hersteller heraus, die Ihnen am besten gefällt.

Eine virtuelle Darstellung der Farbwirkung ist besonders realitätsgetreu. Einige Hersteller von Wandfarben bieten einen solchen Farbdesigner als Online-Service an. Auf der Website können Sie unter anderem aus verschiedenen Beispielbildern die Wohnzimmer-Einrichtung auswählen, die Ihrer am nächsten kommt. Die Wandfarbe im Hintergrund können Sie dann nach Lust und Laune per Mausklick austauschen. Auf diese Weise testen Sie direkt am Computerbildschirm verschiedene Farbgestaltungen und ihre Wirkung.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?