3 Tipps für DIY-Geschenke
© AndreaObzerova/iStock/Getty Images Plus
(1)

3 Tipps für DIY-Geschenke

Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe: Wieso drücken Sie diese nicht einmal in selbst gebastelten Weihnachtsgeschenken aus? Ihre Mitmenschen werden sich über die Geste freuen, für die sie sich ihnen zur Liebe extra ins Zeug gelegt haben. Wir haben hier ein paar Ideen für tolle DIY-Geschenke!

Das perfekte Geschenk für alle, die das Reisen lieben: Eine selbstgemachte Rubbel-Weltkarte.
© netrun78/iStock/Getty Images Plus

Das perfekte Geschenk für alle, die das Reisen lieben: Eine selbstgemachte Rubbel-Weltkarte.

Rubbel-Weltkarte

Ein Muss für alle Reisebegeisterte: Die Rubbel-Weltkarte. Dabei handelt es sich um eine Weltkarte, welche meist an der Wand aufgehängt wird und die Länder, welche bereits besucht wurden, können freigerubbelt werden (meist erscheinen diese Länder dann in einer anderen Farbe, sodass sie hervorstechen)

Klingt erstmal kompliziert, benötigt allerdings lediglich ein wenig Fingerspitzengefühl. Die Materialien können Sie in Supermärkten, Bastelläden und Baumärkten besorgen:

  • Eine Weltkarte 
  • Acrylfarbe
  • Klebefolie
  • Pinsel
  • Spülmittel

Zunächst müssen die freizurubbelnden Länder mit Klebefolie abgedeckt werden. Im nächsten Schritt wird die Acrylfarbe mit Spülmittel in einem Verhältnis 1:2 vermischt (1 Teil Spülmittel auf 2 Teile Farbe), welche Sie danach auf die mit Klebefolie abgedeckten Länderumrisse pinseln. Da dies später die freizurubbelnde Stelle werden soll, sollten Sie dabei möglichst sorgfältig vorgehen, da die Karte ja auch vor dem Rubbeln ordentlich aussehen soll. Nehmen Sie sich dafür ruhig Zeit, denn die kleinen Ecken und Kanten der Länder genau auszumalen, ist der zeitaufwendigste Part des Bastelns. 

Im nächsten Schritt brauchen Sie lediglich ein wenig Geduld, um die Farbe gut trocknen zu lassen. Sobald dies geschehen ist, ist Ihre individuell gestaltete Weltkarte auch schon fertig und bereit zum verschenkt werden!

Sie sehen hübsch aus und sind doch ganz einfach gemacht: Über gut duftende DIY-Badebomben werden sich Ihre Lieben besonders freuen.
© Oliver Kufner/iStock/Getty Images Plus

Sie sehen hübsch aus und sind doch ganz einfach gemacht: Über gut duftende DIY-Badebomben werden sich Ihre Lieben besonders freuen.

Selbstgemachte Badebomben

Diese Geschenkidee erfordert zwar weniger Fingerspitzengefühl, dennoch ist sie das optimale Geschenk für jung und alt - vor allem in den kalten Wintermonaten. Wie wäre es beispielsweise mit selbstgemachten Badebomben? Sie sehen hübsch aus, sind schnell gemacht und sie können Ihrer Kreativität dabei freien Lauf lassen. Dafür benötigen sie fast nur Dinge, die die meisten Haushalte sowieso schon haben: 

  • 200 Gramm Natron
  • 40 ml Öl (z.B. Kokos- oder Olivenöl)
  • 100 Gramm Zitronensäure
  • 60 Gramm Speisestärke
  • Ätherisches Öl 
  • Lebensmittelfarbe
  • Wasser
  • Wasserlösliche Dekomaterialien (z.B. getrocknete Blüten)

Zuerst müssen Sie das Natron mit der Speisestärke in einer Schüssel vermengen, im Nachhinein fügen Sie einen kleinen Schuss Wasser, die Zitronensäure und die Öle hinzu. Im nächsten Schritt kneten Sie den Teig, bis daraus eine homogene Masse entsteht. Je nach dem, wie groß die Badebomben werden sollen, portionieren Sie die Masse in verschiedene, kleinere Teile. Diesen fügen Sie dann die gewünschte Lebensmittelfarbe hinzu. 

Falls Sie die Badebomben ohne Förmchen herstellen möchten, verteilen Sie das Dekomaterial auf den vorgeformten Kugeln und drücken diese gut fest. Wenn Sie sich für Förmchen entscheiden sollten, können Sie die Dekomaterialien einfach in der Form verteilen und die Masse im Anschluss hineindrücken. In beiden Fällen sollten die Badebomben einige Zeit trocknen, dafür können Sie sie gegebenenfalls ins Freie legen. Dabei dürfen Sie natürlich nicht nass werden. 

Duftkerzen müssen nicht immer aus dem Laden sein, sie lassen sich mit wenig Utensilien ganz leicht und schnell selbst herstellen.
© IrinaBort/iStock/Getty Images Plus

Duftkerzen müssen nicht immer aus dem Laden sein, sie lassen sich mit wenig Utensilien ganz leicht und schnell selbst herstellen.

Selbstgemachte Duftkerzen

Für selbstgemachte Duftkerzen benötigen Sie zum Großteil Utensilien, die Sie wahrscheinlich bereits zu Hause haben. Die restlichen Materialien bekommen Sie in Drogeriemärkten oder Bastelläden: 

  • 1 Kochtopf
  • 1 kleinerer Kochtopf bzw. ein erhitzbares Gefäß
  • Wachsreste (z.B. von Kerzen und Teelichtern) 
  • Aromaöl mit dem Duft Ihrer Wahl (z.B. Orangenduft)
  • etwas Wasser 
  • 1 Docht
  • 1 (erhitzbares) Glasgefäß (als Behälter für die Kerze)
  • 1 Messer

Im ersten Schritt sollten Sie die Wachsreste sammeln und diese zu kleinen Splittern raspeln. Das geht am besten mit einem Messer, welches Sie vorsichtig über die Oberfläche der Wachsreste ziehen. So lösen sich die kleinen Raspel, welche Sie in dem kleinen Topf bzw. Gefäß sammeln können. 

Nun platzieren Sie den kleinen Topf mit den Wachsraspeln in dem größeren Topf, welchen Sie vorher mit Wasser befüllen. Nun erhitzen Sie die Wachsraspel in einem Wasserbad und warten, bis das Wachs im kleinen Gefäß komplett flüssig ist. Dabei sollten Sie es immer wieder ein wenig umrühren. Wenn die Raspel zu einer homogenen Flüssigkeit geworden sind, ist der Duft an der Reihe: In der Regel reicht es, 1-3 Tropfen des Öls in die Flüssigkeit zu geben, je nach dem wie stark der Duft im Nachhinein sein soll. 

Dann nehmen Sie die Töpfe vom Herd und füllen die Flüssigkeit in das Glasgefäß. Da Wachs in der Regel relativ schnell trocknet, sollten Sie vorab den Docht in der Mitte des Gefäßes platzieren. Wenn das Wachs vollständig runtergekühlt ist, ist Ihre Kerze auch schon fertig und bereit zum Verschenken! 

Tipp: Natürlich können Sie mit den Düften und Zusätzen für Ihre Duftkerze nach Belieben variieren. Anstatt nur Aromaöl zu verwenden, eignen sich auch diverse Kräuter wie Zitronenmelisse oder Thymian. Sie können Ihrer Kreativität also freien Lauf lassen!

Wie finden Sie diesen Artikel?