Wellness-Bad: So tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes
© boggy22/iStock/Thinkstock
(1)

Wellness-Bad: So tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes

Ein persönliches Wellness-Bad hilft bieten Ihnen die perfekte Möglichkeit, sich nach einem stressigen Tag zu entspannen. Denn die Heilkraft des Wasser ist bestens dazu geeignet, Körper und Seele gesund und leistungsfähig zu halten. Mit einer heimischen Sauna, einem Whirlpool, Dampfbädern und Kneipp-Güssen bringen Sie Ihren Körper wieder in Schwung.

Wellness-Bad: Sauna und Whirlpool steigern Wohlbefinden

Das perfekte Wellness-Bad bietet nicht nur Entspannung, psychische Erholung und Stressabbau, sondern setzt mit einer Fitness-Ausstattung auch auf körperliche Regeneration. Im modernen Bad trifft man daher häufig Saunen, Massagedüsen, Whirlpools, Kneipp-Ausstattungen und Dampfbäder an. Sie nutzen Wärme, Dampf und mechanischen Druck, um die Muskulatur, den Stoffwechsel und die Atmungsorgane positiv zu beeinflussen. Die Vorteile einer solchen Fitnessausstattung für das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheitsvorsorge sind vielfältig:

  • Massagedüsen lockern die Muskulatur und lösen Verkrampfungen und Verspannungen. Sie regen die Durchblutung an und tragen zum Abtransport von Stoffwechselschlacken aus der Haut und der Muskulatur bei.
  • Sauna-Anwendungen regen ebenfalls die Durchblutung und den Stoffwechsel an, stärken das Immunsystem und den Kreislauf.
  • Auch Whirlpools eignen sich hervorragend, um Muskelverspannungen zu lösen und den Kreislauf in Schwung zu bringen.
  • Dampfbäder sind besonders für Menschen mit Kreislaufschwäche oder Gefäßerkrankungen geeignet, da sie den Kreislauf und das Blutgefäßsystem weniger intensiv beanspruchen als Saunaanwendungen.

Entscheidend ist, bereits bei der Planung die Komponenten Ihres zukünftigen Wellness-Fitness-Bades auf Ihre Bedürfnisse und eventuelle gesundheitliche Einschränkungen abzustimmen. Lassen Sie sich daher frühzeitig von einem Fachausstatter beraten und gegebenenfalls die Anwendung der Ausstattung vorführen und erklären.

Rundum wohlfühlen im Wellness-Bad

Das eigene Wellness-Bad wird als Option zur heimischen Regeneration und zum Stressabbau zunehmend gefragter. Viele interessante Zusatzausstattungen helfen Ihnen, Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen:

  • Integrierte Aroma- und Duftöl-Ausstattungen, die zur psychischen Entspannung beitragen,
  • Farbige Beleuchtung, die auf die gewünschte Wirkung – anregend oder entspannend – abgestimmt werden kann,
  • Integrierte Soundsysteme, die das Baden, Duschen, Floaten oder Whirlen zum Beispiel mit Entspannungsmusik oder Naturgeräuschen begleiten,
  • Beheizbare Sitzbänke für die Dusche.

Sehr gefragt im modernen Wellness-Bad sind Float- oder Whirlwannen, die das Wasser sprudeln oder strömen lassen und so ein besonders entspannendes Badeerlebnis erzeugen. Auch Massagedüsen zur Fuß-, Rücken- oder Beinmassage können hier helfen, den Alltagsstress abzuschütteln und einen entspannten Feierabend zu genießen. Der Fachhändler kann Ihnen die Unterschiede und Vorzüge verschiedener Systeme erklären und Ihnen dabei helfen, die Wellness-Kombination zu finden, die zu Ihnen passt. Unter diesem Artikel finden Sie entsprechende Firmen.

Kneipp-Anwendungen im eigenen Bad

Heimische Kneipp-Anwendungen sind eine wirkungsvolle, leicht durchzuführende Option zur selbstständigen Gesundheitsvorsorge. Vor allem Wassergüsse und das Wassertreten können Sie im eigenen Badezimmer mit wenig Aufwand leicht selbst umsetzen. Zum Wassertreten ist im Grunde keine Zusatzausstattung nötig; die eigene Bade- oder Duschwanne mit rutschfester Matte reicht aus. Wer genügend Platz im Badezimmer hat und ohnehin einen Umbau plant, kann von Anfang an auch ein Fußbecken zum Wassertreten mit in die Planung einbeziehen. Hierfür ist nicht mehr Fläche nötig als für eine Duschkabine, und wer kneippsches Wassertreten in sein festes Tagesprogramm aufnehmen möchte, wird die Vorzüge eines eigenen Fußbeckens – am besten in Kombination mit einem formschönen Haltegriff an der Wand – zu schätzen wissen.

Die klassischen Wassergüsse können Sie ebenfalls in der Badewanne oder der Dusche durchführen. Hierzu sind Schwallbrausen und Kneipp-Schläuche nötig. Am komfortabelsten sind fest installierte Schläuche und Schwallbrausen, die nicht jedes Mal neu angeschraubt werden müssen. Der Fachhandel hält Kneipp-Armaturen bereit, die sich mit unterschiedlichen Endstücken versehen lassen – so ist die Ausstattung für verschiedene Anwendungen stets einsatzbereit. Dazu gehört auch ein Holzrost, auf dem Sie während der Anwendung stehen können, denn die Füße sollten während der Güsse nicht von kaltem Wasser bedeckt sein, um ein Auskühlen zu vermeiden. In Verbindung mit einer Eigenheimsauna lassen “Kneippianer” auch gern eine Eimerschwalldusche installieren.

Auch hier gilt: Vor der Installation ist eine kompetente Beratung und Einweisung in den Gebrauch der Kneipp-Ausstattung nötig, denn die Anwendungen entfalten ihre wohltuende Wirkung nur dann, wenn sie richtig durchgeführt werden.

Entspannungstipps: Duft und Musik im Bad

Suchen Sie sich für Ihre Wellness-Bad einen Badezusatz aus, der zu Ihrer Stimmung passt. Zitrusdüfte etwa heben die Laune, Lavendel fördert den Schlaf, Rose und Vanille können betören. In der Apotheke erhalten Sie spezielle Aromatropfen. Auch die passende Musik leistet ihren Beitrag im Wellness-Bad. Zur Entspannung eignen sich zum Beispiel Klänge wie Meeresrauschen, Vogelgezwitscher oder klassische Musik. Morgens sind schnellere Nummern zum Wachwerden womöglich das richtige. Informieren Sie sich im Fachhandel über Möglichkeiten, Musik im Bad sicher zu installieren. Nicht alle Geräte sind für einen Einsatz in einem Feuchtraum geeignet!

Abschließende Tipps:

  • Planen Sie Ihr Wellness- und Fitness-Bad am besten mithilfe eines kompetenten Fachausstatters, der Sie über das aktuelle Angebot und die Möglichkeiten beraten kann.
  • Lassen Sie sich die Handhabung Ihrer neuen Ausstattung vor dem Kauf erklären und vorführen.
  • Klären Sie bei gesundheitlichen Einschränkungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gelenkbeschwerden, chronischen Rückenschmerzen oder Gefäßerkrankungen mit Ihrem Arzt ab, welche Fitness- und Wellness-Ausstattung für Sie geeignet ist und welche nicht.
  • Denken Sie auch an Sicherheitsaccessoires wie Antirutschmatten und Haltegriffe.
SM
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?