Unkrautvernichter selber machen: Natürlich und effektiv
© miskolin/iStock/Thinkstock
(28)

Unkrautvernichter selber machen: Natürlich und effektiv

Wenn im Garten das Unkraut wuchert, müssen Sie nicht gleich die chemische Keule schwingen, sondern können Ihren Unkrautvernichter selber machen. Hier finden Sie zwei natürliche Mittel für den Kampf gegen Unkraut.

Unkrautvernichter selber machen: Finger weg von Salz und Essig

Viele Ratgeber empfehlen den Einsatz von Essig und Salz gegen Unkraut. Tatsächlich sind die Unkrautvernichter mit den beiden Hausmittelklassikern schnell selbst gemacht und wirken effektiv gegen die unliebsamen Pflanzen. Es gibt allerdings strenge Auflagen für den Einsatz von Essig im Garten. Auf Salz sollten Sie grundsätzlich verzichten, da dieses den Boden übersäuert und unkontrollierbaren Schaden an anderen Pflanzen anrichten kann. Mehr zum Thema lesen Sie im Ratgeber: “Salz & Essig gegen Unkraut: Ist das erlaubt?”

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Unkrautvernichter selber machen, unterliegen auch die verwendeten Hausmittel den gesetzlichen Regelungen des Pflanzenschutzgesetzes. Das bedeutet unter anderem, dass Sie die selbsthergestellten Pflanzenschutzmittel nicht auf versiegelten Flächen wie etwa Pflaster, Kies oder anderen Freilandflächen anwenden dürfen. Die konzentrierten Lösungen könnten sonst in die Kanalisation und somit ins Grundwasser gelangen.

Unkrautvernichter selber machen: Brennnesseljauche

Besser und umweltschonender ist es, wenn Sie eine eigene Brennnesseljauche ansetzen. Sie wirkt effektiv gegen die meisten Unkräuter und ist darüber hinaus absolut umweltverträglich. Für Vorbereitung und Vorlaufzeit sollten Sie jedoch etwas Zeit einplanen:

1. Pflücken Sie mit langer Kleidung und Handschuhen etwa einen großen Müllsack voll Brennnesseln.
2. Zerkleinern und pressen Sie die Pflanzen, um sie dann in einen großen Eimer zu füllen – dieser sollte dann zu etwa drei Vierteln gefüllt sein.
3. Füllen Sie den Eimer mit Wasser auf.
4. Stellen Sie die Mischung für etwa zwei Wochen an einen idealerweise sonnigen Platz und rühren Sie hin und wieder um.
5. Ist der Gärprozess abgeschlossen, füllen Sie die Brennnesseljauche ab und mischen den hochkonzentrierten Unkrautvernichter mit weiteren zehn Litern Wasser.

Die verdünnte Flüssigkeit können Sie nun in eine Sprühflasche abfüllen und damit dem Unkraut zu Leibe rücken. Achten Sie darauf, dass Sie Nutzpflanzen aussparen.

 Brennnesselsud schadet weder dem Boden noch der Umwelt generell.
© kulbabka/iStock / Getty Images Plus

Brennnesselsud schadet weder dem Boden noch der Umwelt generell.

Unkrautvernichter selber machen: Heißes Wasser gegen Unkraut

Es ist so simpel wie effektiv: Heißes beziehungsweise kochendes Wasser wirkt ebenfalls nachhaltig gegen die meisten Unkräuter. Wenn Sie die unerwünschten Pflanzen mit einer Ladung heißem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen, werden sie bis in die Wurzeln hinein geschädigt und können nach einer kurzen Abkühlphase entfernt werden.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?