Tipps für den Kauf von Parkett
© /iStock/Thinkstock
(0)

Tipps für den Kauf von Parkett

Parkett wird aus zahlreichen Holzarten hergestellt, die sich schon allein durch ihre Farbe und ihre Maserung unterscheiden. Es kann aus dem Holz von Nadel- oder Laubbäumen bestehen. Alle Holzarten verfügen über eine bestimmte Härte, grundsätzlich ist Laubholz jedoch härter und damit robuster als Nadelholz. Innerhalb der Laubhölzer sind es vor allem die Buche und die Eiche, die sich durch eine hohe Härte und eine entsprechend hohe Widerstandsfähigkeit auszeichnen. Diese beiden Holzarten sind daher ideal für Räume wie den Flur, in denen die Fußböden besonders stark beansprucht werden.

Parkett-Oberflächen: Glatt geschliffen oder auch mit Struktur 

Weitere Unterschiede gibt es bei den Oberflächen. Sie können glatt geschliffen oder mit einer Struktur versehen sein. Nicht ganz glatte Oberflächen lassen einen Holzfußboden natürlich wirken, haben aber den Nachteil, dass sie sich nicht ganz so leicht wie ein komplett glatter Bodenbelag säubern lassen. Ein Schutz vor Feuchtigkeit durch Wachs, Öl oder eine Lackierung wird bei einem Fertigparkett jedoch meist schon vom Hersteller aufgebracht.

Parkett mit dekorativem Muster

Parkett kann außerdem mit einem dekorativen Muster versehen sein. Sehr beliebt sind zum Beispiel der Schiffsboden, bei dem die Stäbe unregelmäßig angeordnet sind, und der Englische Verband. Auch er besteht aus Stäben, die jedoch stets um die halbe Länge versetzt sind, und wirkt dadurch ruhiger. Beim Fischgrätmuster verlaufen die Stäbe diagonal und der Würfelverband lässt ein Parkett wie ein Schachbrett aussehen. Neben diesen Verlegearten gibt es noch viele weitere Muster, die Ihrem neuen Fußboden eine ganz besondere Optik verleihen. Aufgrund der großen Auswahl besuchen Sie am besten mehrere Händler, um das für Sie schönste Parkett zu finden.

Natürliche oder außergewöhnliche Einfärbung 

Neben dem Parkett in natürlichen Holzfarbtönen bekommen Sie in den Holzmärkten auch Parkett, bei dem das Holz eingefärbt wurde. Die Maserung ist dennoch sichtbar, sodass diese Variante eine gute Möglichkeit ist, etwas Farbe in einen Raum zu bringen, ohne auf die natürliche Optik von Holz verzichten zu müssen. Weitere interessante Ausführungen sind die Parkette mit gekälkten, gebürsteten, geräucherten und künstlich gealterten Oberflächen.

Kantenform hat Einfluss auf Breite und Form der Fugen 

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf von Parkett ist die Form der Kanten, die einen großen Einfluss auf die Breite und Form der Fugen hat. Sie können rechtwinklig oder abgeschrägt sein. Diese Abschrägungen, die im Fachjargon Fasen heißen, können an allen vier Kanten oder nur an den Längskanten vorhanden sein.

Beim Parkett-Kauf auf das Prüfsiegel achten 

Achten Sie bei der Auswahl außerdem auf Prüfsiegel, die eine Schadstofffreiheit gewährleisten und garantieren, dass für die Herstellung eines Parketts nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet wurde.

Wie finden Sie diesen Artikel?