Seniorenresidenz: Gehobenes Wohnen im Alter
© oneinchpunch/iStock/thinkstock
(0)

Seniorenresidenz: Gehobenes Wohnen im Alter

Eine Seniorenresidenz definiert sich oftmals durch gehobenere Standards. Pflegebedürftige Menschen im Alter können hier ein umfassendes Angebot von Schwimmbädern über Cafés bis hin zu Ausflügen wahrnehmen. Dennoch ist es wichtig, sich im Vornherein über die Qualität dieser Wohnform zu vergewissern und sich zu überlegen, ob diese Wohnform für die Betroffenen angemessen ist.

Die Seniorenresidenz - die luxuriöse Form eines Pflegeheims

Als Seniorenresidenz versteht sich eine gehobene Form des Pflegeheims. Anders als bei einem Pflegeheim bietet sie neben der pflegerischen Versorgung sowohl ein besonders umfangreiches Serviceangebot als auch vielfältige Kultur-und Freizeitaktivitäten an. Die Anlagen mit einem hotelähnlichen Charakter besitzen außerdem oft diverse Zusatzausstattungen wie Bibliotheken, Schwimmbäder, Cafés, luxuriöse Aufenthaltsräume und Fitnessstudios.

Die Leistungen in einer Seniorenresidenz

Bevor Sie sich für eine Seniorenresidenz entscheiden müssen Sie bedenken, dass jede Einrichtung einen eigenen Standard bezüglich der Pflegeleistungen besitzt. Der ambulante Pflegedienst, den manche Seniorenresidenzen anbieten, ist oft nicht rund um die Uhr verfügbar. Vorteilhaft ist in diesem Fall eine Anlage mit angrenzendem Pflegeheim und erweiterten Pflegeleistungen, mit welcher eine Rundumversorgung garantiert werden kann. 

Die Vor-und Nachteile einer Seniorenresidenz

Vorteile

  • Vielfältige Freizeit-und Kulturangebote
  • Gehobenes Ambiente 
  • umfassende Pflege-und Serviceleistungen

Nachteile

  • Hohe Kosten
  • Umgewöhnung in ein neues Umfeld
  • Gefahr der Eintönigkeit

Die Kosten einer Seniorenresidenz

Da die Seniorenresidenz eine besonders luxuriöse Form des Wohnens ist, müssen Sie mit überdurchschnittlich hohen Kosten rechnen. Auf wie viel genau sich diese belaufen werden, ist pauschal nicht zu beantworten. Der Preis ist einerseits abhängig von der jeweiligen Seniorenresidenz und andererseits davon, ob und welche Zusatzleistungen hinzugebucht werden. Meist ergibt sich aus den Kosten für die Unterkunft und für die Pflege und Zusatzleistungen eine Pauschale. Hinzu kommt eine Kaution beim Einzug in das neue Heim. 

Was Sie beachten sollten

Der Begriff der Seniorenresidenz ist wie der des Betreuten Wohnens nicht geschützt. Das bedeutet, auch Wohnanlagen mit vergleichsweise niedrigem Standard haben die Möglichkeit, den Begriff zu Marketingzwecken zu nutzen. Deshalb können bei verschiedenen Anlagen hohe qualitative Unterschiede auftauchen. In jedem Fall sollten Sie sich vorab genügend Informationen bezüglich der Seniorenresidenz beschaffen, um einen den vergleichsweise hohen Preisen entsprechenden Standard für Ihre Angehörigen gewährleisten zu können. 

Tipps für den Einzug in die Seniorenresidenz

Vor dem Einzug in eine Seniorenresidenz ist es besonders wichtig, sich über die ausgewählte Unterkunft gründlich zu informieren. Besorgen Sie sich zunächst genügend Infomaterial und vereinbaren Sie einen Beratungs- und Besichtigungstermin. Hier können Sie sich dann über die Qualität der Unterkunft und der Leistungen näher informieren - und ob diese dem hohen Preis gerecht werden. Viele Unterkünfte bieten zudem ein Probewohnen für die Senioren an, welches sie vor allem mit den anderen Bewohnern und dem Umfeld vertraut machen soll. 

Wie finden Sie diesen Artikel?