Minze einfrieren: So haben Sie sie immer frisch für Cocktails parat
© Thinkstock / TreyMo 2017
(6)

Minze einfrieren: So haben Sie sie immer frisch für Cocktails parat

Sie schaffen es nie, Ihre gekaufte oder selbst angebaute Minze zu verbrauchen? Minze einfrieren und so haltbar machen, lautet da die Lösung des Problems. Hier lesen Sie, worauf Sie dabei achten müssen.

Minze einfrieren: So bleiben die Blätter frisch und aromatisch

Minze wird als Gewürzpflanze immer beliebter. Nachspeisen aller Art verfeinert das Kraut schon länger, als Minzsoße oder als Gewürz zum Beispiel in der marokkanischen Küche ist es ebenfalls beliebt. Und für Barkeeper gehört die Minze zur Standardausrüstung, um Cocktails wie Mojito und andere Longdrinks wie den beliebten Aperitif Hugo mixen zu können.

Im privaten Gebrauch benötigen Sie aber oft nur wenige Blätter für Ihr Essen oder Getränk auf einmal, der Rest der Pflanze trocknet bis zum nächsten Gebrauch vor sich hin. Was viele gar nicht wissen: Sie können die Minze auch problemlos einfrieren und auf diese Weise dauerhaft auf frische und aromatische Blätter zurückgreifen – vor allem wenn Sie Minzpflanzen selbst in größerer Zahl kultivieren.

Minzblätter nicht von den Zweigen entfernen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Minze einzufrieren. Im Vorwege sollten Sie jedoch einige Dinge beachten. So bleibt das Aroma den Blättern besser erhalten, wenn sie vor dem Einfrieren nicht abgepflückt werden. Ernten Sie also besser ganze Zweige ab und lassen einen Teil der Pflanze unberührt, wenn Sie auf das Nachwachsen Wert legen.

Waschen Sie die Minze anschließend unter fließendem Wasser ab. Sie sollte vor dem Einfrieren allerdings wieder gänzlich trocken sein – also nehmen Sie entweder ein Tuch zur Hand oder legen Sie die Zweige samt Blättern in eine Salatschleuder und trocknen sie dort.

Minze im Ganzen einfrieren

Achten Sie darauf, dass sich die Blätter beim Einfrieren nicht berühren, sonst bekommen Sie diese bei der späteren Verwendung nur schlecht wieder auseinander. Um das zu gewährleisten, gibt es einen Trick: Breiten Sie die Minzblätter am Zweig auf einem Teller aus. Diesen legen Sie für 20 Minuten ins Eisfach. Dadurch werden die Blätter vorgefrostet und kleben nicht mehr aneinander. Im Anschluss können Sie die Minze in handliche Gefrierbeutel oder Dosen umfüllen.

Wollen Sie später einen Tee mit dem Kraut aufsetzen oder Ihr Essen würzen, müssen Sie die Minze nicht erst auftauen. Ein Jahr lang können Sie Minze bedenkenlos im gefrorenen Zustand aufbewahren.

Minze in einzelnen Portionen einfrieren

Vor allem für Cocktails und Longdrinks ist das einzelne Einfrieren der Minzblätter eine elegante Alternative. Rupfen Sie dafür zwei bis vier Blätter von der Pflanze ab, zerschneiden Sie sie einmal und legen sie in ein Eiswürfelfach. Füllen Sie den Rest mit Wasser auf. Anstatt normaler Eiswürfel versehen Sie Ihre Drinks dann mit den Minzeiswürfeln – das macht auch optisch einiges her.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?