Laminat richtig reinigen und pflegen
© tommaso79/iStock/Thinkstock
(0)

Laminat richtig reinigen und pflegen

Laminat können Sie einfach mit einem weichen Besen oder dem Staubsauger von grobem Schmutz wie Krümeln befreien. Möchten Sie den Boden mit Wasser reinigen, sollten Sie darauf achten, dass der Wischmopp oder der Lappen nur feucht sein darf. Bei einem zu nassen Tuch könnte Wasser in den Bodenbelag eindringen und ihn beschädigen. In den meisten Fällen reicht es vollkommen aus, wenn Sie das Laminat nur mit Wasser reinigen. Sie können dem Wischwasser aber auch etwas Laminatreiniger oder ein anderes sanftes Reinigungsmittel hinzufügen. Unbedingt vermeiden sollten Sie jedoch Schmierseife, Kernseife und alle Mittel, die Wachs enthalten. Sie hinterlassen auf dem Boden Streifen und Schlieren.

Tipps für die Entfernung von hartnäckigem Schmutz

Ein Laminatreiniger, der Ihnen Fußboden gleichzeitig pflegt, löst auch viele hartnäckige Verschmutzungen. Sollten Sie hiermit keinen Erfolg erzielen, können Sie es mit einem alkoholhaltigen Lösungsmittel versuchen. Prüfen Sie jedoch zuvor die Farbechtheit an einer unauffälligen Stelle! Abriebstreifen von Schuhsohlen lassen sich dagegen ganz einfach mit einem Radiergummi, einem Fleckenradierer oder durch Reiben mit einem Tennisball entfernen.

Laminat reparieren – mit einfachen Mitteln Kratzer und Beschädigungen beseitigen

Auf einem Laminatfußboden können mit der Zeit Kratzer entstehen. Diese lassen sich oft mit etwas Öl wieder beseitigen. Sind die Kratzer sehr tief, verwenden Sie jedoch am besten etwas Wachs, das auch in vielen Reparatur-Kits für Laminatfußböden enthalten ist. Wenn Sie dieses mit einem Feuerzeug erwärmen, können Sie mit ihm selbst Löcher leicht wieder auffüllen. Bei größeren Beschädigungen tauschen Sie jedoch am besten die entsprechende Diele aus oder Sie suchen sich in den Gelben Seiten einen Fachmann, der den Austausch für Sie durchführt. Idealerweise haben Sie schon beim Kauf des Laminats daran gedacht, einige zusätzliche Dielen zu kaufen und für diesen Fall zurückzulegen.

Noch besser: Kratzer und Schäden von vornherein vermeiden

Laminat lässt sich durchaus reparieren. Noch besser ist es allerdings, Verkratzungen und Beschädigungen durch entsprechende Maßnahmen zu verhindern. In den Sohlen von Straßenschuhen stecken oft kleine Steinchen und andere Schmutzpartikel, die auf einem Laminat Kratzer hinterlassen können. Indem Sie für alle Familienmitglieder und vielleicht auch für Besucher Hausschuhe bereitstellen, können Sie dieses Risiko reduzieren. Eine Alternative zum Wechsel der Schuhe ist die Verwendung von Schmutzfangmatten in den Eingangsbereichen. Noch effektiver ist eine Sauberlaufzone, wie sie in Geschäften und im gewerblichen Bereich genutzt wird.

Mit Schutzmatten, Filzgleitern und weichen Gummirollen den Boden schonen

In gewissen Bereichen wie zum Beispiel unter einem Schreibtisch wird Laminat außerdem besonders stark beansprucht. Diese Stellen können Sie mit einer durchsichtigen Schutzmatte versehen. Sie schützt das Laminat und lässt sich bei Bedarf einfach austauschen. Eine weitere hohe Beanspruchung entsteht durch Stühle und andere Möbelstücke, die häufig hin- und hergeschoben werden. Diese reduzieren Sie durch Filzgleiter, die Sie unter den Stuhlbeinen befestigen, und bei Möbeln auf Rollen durch die Montage von weichen Gummirollen. Ein Laminat wird außerdem umso länger schön bleiben, je besser das Klima im entsprechenden Raum ist. Achten Sie daher auf eine moderate Temperatur und Luftfeuchtigkeit, damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Laminat haben.

Wie finden Sie diesen Artikel?