Kaugummi aus Haaren entfernen: Dos and Don’ts
(1)

Kaugummi aus Haaren entfernen: Dos and Don’ts

Sie wollen Kaugummi aus den Haaren entfernen und wissen nicht wie? Lesen Sie hier, welche Hausmittel und Tricks empfehlenswert sind – und auf welche Sie besser verzichten sollten.

Kokosöl – ein echter Freund und Helfer

Kokosöl eignet sich ganz besonders, um einen klebrigen Kaugummi in den Haaren loszuwerden. Es ist fest, solange es sich in einem Behälter befindet, und beginnt bei Wärme zu schmelzen. So gehen Sie vor, um Kaugummi aus den Haaren zu entfernen:

  • Greifen Sie mit zwei Fingern eine erbsengroße Portion Kokosöl.
  • Verteilen Sie es rundherum um den Kaugummi und auf die Haare, die betroffen sind.
  • Beginnen Sie damit, den Kaugummi vorsichtig abzuziehen, das Öl soll dabei das Kleben verhindern.
  • Waschen Sie anschließend Ihre Haare.

Auch diese ölhaltigen Produkte sind zum Entfernen von Kaugummi aus Haaren geeignet:

  • Haut- und Handcreme
  • Butter oder Margarine
  • Speiseöle wie Oliven- oder Rapsöl

Kaugummi mit Eiswürfeln entfernen

 Wer gerne Blasen mit Kaugummis produziert, muss sie womöglich häufiger aus Haaren entfernen.

Wer gerne Blasen mit Kaugummis produziert, muss sie womöglich häufiger aus Haaren entfernen.

Mit Eiswürfeln können Sie ebenfalls dafür sorgen, dass der Kaugummi aus den Haaren verschwindet. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Halten Sie ein bis zwei Eiswürfel an die Stelle, wo das Haar mit dem Kaugummi verklebt ist.
  • Versuchen Sie nun, den Kaugummi abzubröckeln.
  • Bleiben Reste, lassen Sie sich meistens mit einer Haarbürste entfernen.

So sollten Sie niemals Kaugummis aus den Haaren entfernen

Häufig wird Haarspray, Nagellackentferner oder Eisspray als Helfer empfohlen, um den Kaugummi in den Haaren loszuwerden. Wenden Sie diese Präparate aber weder bei Ihren eigenen Haaren noch bei denen Ihrer Kinder an.

  • Haarspray lässt die Haare häufig zügig verkleben. Anschließend löst sich weder der Kaugummi, noch lässt sich Ihr Haar gut durchkämmen.
  • Eisspray enthält viele chemische Stoffe, die Schleim- und Kopfhaut reizen können.
  • Im Nagellackentferner befindet sich Alkohol, der die Haare brüchig machen und schädigen kann.

Sollten Sie mit den oben empfohlenen Mitteln und Tricks den Kaugummi nicht aus den Haaren entfernen können, bleibt der Friseur als letzte Hilfe.

Wie finden Sie diesen Artikel?