Garage einrichten: 3 praktische Tipps für mehr Stauraum
© trekandshoot/iStock/Thinkstock
(0)

Garage einrichten: 3 praktische Tipps für mehr Stauraum

Wenn Sie Ihre Garage einrichten, sollten Sie eine optimale Ausnutzung der Fläche anstreben. Die Garage bietet nicht nur Platz für das Auto und Fahrräder, sondern auch Stauraum für allerlei Werkzeug und Saisonartikel wie Skier oder Gartenmöbel. Hier erhalten Sie Tipps für eine sinnvolle Aufteilung.

Garage sinnvoll einrichten: Wand als Stauraum für Fahrrad und Co. nutzen

Der Innenraum der Garage ist großteils mit dem Auto belegt, doch die Wände bieten ungeahnten Stauraum. Wenn Sie Ihre Garage einrichten, überlegen Sie zunächst, welche Gegenstände besonders sperrig sind und viel Platz in Anspruch nehmen. Autoreifen, eine Leiter oder ein Schlitten fallen in diese Kategorie.

Und auch Fahrräder, der Gartenschlauch und Gartengeräte machen die Garage womöglich schnell zur Rumpelkammer. Abhilfe schafft hier ein System aus Haken an der Wand. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Innenraum bleibt frei, die Gegenstände haben ihren festen Platz und Sie können die gesamte Höhe der Garage ausnutzen.

Saisonartikel auf Zwischenboden verstauen

Viele Gegenstände kommen nur in einer bestimmten Jahreszeit zum Einsatz, die restliche Zeit stehen sie in der Garage und rauben Ihnen wertvollen Platz. Saisonartikel wie Skier, Streusalz oder Gartenmöbel können Sie mit einem Zwischenboden optimal verstauen. Die eingezogene Ebene unter der Decke des Raums bringt Ihnen zusätzlichen Stauraum und ist eine gute Möglichkeit für jeden, der seine Garage platzsparend einrichten möchte. Lassen Sie sich dazu am besten im Baumarkt beraten.

Werkstatt in Garage einrichten – platzsparend

Auch Werkzeug gehört für viele zum typischen Equipment in der Garage. Wenn Sie eine Werkstatt in der Garage einrichten und dabei wenig Platz verlieren möchten, sollten Sie Kleinteile wie Schrauben und Nägel am besten in transparenten Boxen verstauen, die Sie in Regalen an der Garagenwand aufbewahren. Die Plastikbehälter können Sie leicht beschriften und durch die durchsichtigen Wände sehen Sie auf den ersten Blick, was sie beinhalten. Auch Werkzeug, Lacke oder andere Utensilien für Heimwerkerarbeiten können Sie auf diese Weise aufbewahren, ohne viel Stauraum zu verbrauchen.

Tipp für die Werkstatt-Garage: Setzen Sie auf eine ausklappbare Arbeitsplatte, die Sie platzsparend an die Wand stellen und bei Bedarf aufbauen können.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?