Fliesen richtig reinigen und pflegen
© Davizro/iStock/Thinkstock
(7)

Fliesen richtig reinigen und pflegen

Fliesen lassen sich im Vergleich zu anderen Bodenbelägen leicht sauber halten. Krümel und anderen groben Schmutz entfernen Sie mit einem weichen Besen oder dem Staubsauger, Verunreinigungen und Flecken mit dem Wischmop. In das Wischwasser geben Sie einen Fliesenreiniger, einen Allzweckreiniger, etwas Spülmittel oder ein anderes sanftes Reinigungsmittel. Bei Glasfliesen haben Sie außerdem die Möglichkeit, diese mit einem Glasreiniger zu säubern. Beachten Sie bei der Reinigung und Pflege Ihrer gefliesten Wände und Böden jedoch stets die Empfehlungen des Fliesenherstellers.

Kalk und hartnäckigen Schmutz auf Fliesen entfernen

Kalkflecken lassen sich gut mit Essig entfernen. Ihn und alle anderen säurehaltigen Reinigungsmittel dürfen Sie jedoch nicht auf Aluminiummosaiken verwenden, denn auf diesen Fliesen können Säuren eine Korrosion verursachen. Ebenso säureempfindlich sind Natursteinfliesen. Für hartnäckige Flecken und Verschmutzungen bekommen Sie im Handel außerdem Produkte wie Ölflecken-Entferner und für den Außenbereich Moos- und Algenentferner. Sie können es aber auch mit einer Bürste, etwas Wasser und einem Reinigungsmittel versuchen. Bürsten und andere Hilfsmittel sollten jedoch auf keinen Fall schleifende oder kratzende Substanzen enthalten. Fehlt Ihren Fliesen der Glanz, kann Salmiakgeist helfen.

Die Fliesen-Fugen mit alten Backpulver reinigen

Ein altes Hausmittel für die Reinigung der Fugen ist Backpulver. Dieses mischen Sie mit Wasser, sodass ein Brei entsteht. Ihn tragen Sie beispielsweise mit einer Zahnbürste auf die verschmutzten Stellen auf. Nach einer Einwirkzeit von einer halben bis einer Stunde entfernen Sie den Brei mit etwas Wasser und einem Tuch wieder. Anstelle des Backpulvers können Sie auch Soda oder Natron verwenden. Die Vorgehensweise ist die gleiche, einen Brei aus Soda und Wasser sollten Sie jedoch maximal eine halbe Stunde einwirken lassen.

Wie finden Sie diesen Artikel?