Das sind die gängigen Markisentypen
© peshkov/iStock/Thinkstock
(0)

Das sind die gängigen Markisentypen

Welche verschieden Markisentypen es gibt und welche sich am besten für Sie eignet, erfahren Sie hier.

GelenkarmmarkiseKaum eine andere Markise ist so beliebt und verbreitet, wie dieGelenkarmmarkise. Sie findet am häufigsten bei Balkonen und  Terrassen Verwendung. Das liegt sowohl am idealen Sonnenschutz,als auch am Schutz vor leichtem Regen. Die Markise wird an einerWand befestigt. Zwei Gelenkarme sorgen für eine gleichmäßigeEntfaltung der Markise und lassen sie damit über der zu beschattenden Fläche „schweben“.Vorteil: PreisNachteil: nur mäßiger Schutz gegen Wind und WetterPreisspanne: 150 - 1000 Euro
© Kenny10/Thinkstock

Gelenkarmmarkise

Kaum eine andere Markise ist so beliebt und verbreitet, wie dieGelenkarmmarkise. Sie findet am häufigsten bei Balkonen und  Terrassen Verwendung. Das liegt sowohl am idealen Sonnenschutz,als auch am Schutz vor leichtem Regen. Die Markise wird an einerWand befestigt. Zwei Gelenkarme sorgen für eine gleichmäßigeEntfaltung der Markise und lassen sie damit über der zu beschattenden Fläche „schweben“.

Vorteil: PreisNachteil: nur mäßiger Schutz gegen Wind und Wetter

Preisspanne: 150 - 1000 Euro

Freistehende MarkiseWer einen Garten hat, muss sich nicht zwingend am liebsten aufder Terrasse aufhalten. Ein Platz mitten auf dem Rasen oder ameventuell vorhandenen Pool kann ebenso die erste Wahl sein. Auch "to-go" am Strang ist eine freistehende Markise nützlich. Wollen Sie diese Fläche nun beschatten, fehlt Ihnen meist die passende Wand, um eine Markise zu befestigen. In diesen Fällen kommen freistehende Markisen ins Spiel. Diese werden meist an zwei Stützpfeilern befestigt, die Sie frei im Gartenaufstellen können. Benötigt wird dazu ein Betonfundament, auf dem diese befestigt werden oder eine Bodenhülse. In diese werden die Pfeiler gesteckt und verschraubt.Vorteil: kann frei im Garten aufgestellt werden, braucht keine Wand zur Montage Nachteil: benötigt Betonfundamente oder Bodenhülsen zur BefestigungPreisspanne: 150 - 7500 Euro
© ThorMitty/Thinkstock

Freistehende Markise

Wer einen Garten hat, muss sich nicht zwingend am liebsten aufder Terrasse aufhalten. Ein Platz mitten auf dem Rasen oder ameventuell vorhandenen Pool kann ebenso die erste Wahl sein. Auch "to-go" am Strang ist eine freistehende Markise nützlich. Wollen Sie diese Fläche nun beschatten, fehlt Ihnen meist die passende Wand, um eine Markise zu befestigen. In diesen Fällen kommen freistehende Markisen ins Spiel. Diese werden meist an zwei Stützpfeilern befestigt, die Sie frei im Gartenaufstellen können. Benötigt wird dazu ein Betonfundament, auf dem diese befestigt werden oder eine Bodenhülse. In diese werden die Pfeiler gesteckt und verschraubt.

Vorteil: kann frei im Garten aufgestellt werden, braucht keine Wand zur Montage Nachteil: benötigt Betonfundamente oder Bodenhülsen zur Befestigung

Preisspanne: 150 - 7500 Euro

FallarmmarkiseSie haben einen kleinen Balkon oder wollen einzelne Fenster mit einer Markise vor zu viel Sonne schützen? Dann ist die Fallarmmarkise die richtige Wahl. Diese Markisen sorgen für schattige Plätzchen und lassen Stauhitze im Innern erst gar nicht entstehen. Bei Fallarmmmarkisen entscheiden Sie selbst über den für Sie passenden Ausfallwinkel. Dadurch obliegt es Ihnen, wie viel Sonnenlicht in Ihr Areal fällt. Vor dem Fenster eingesetzt, können Sie auch die Sicht nach draußen beeinflussen.Vorteil: einzelne Fenster können verschattet werden, günstiger Einstiegspreis Nachteil: leichte Bauweise kann bei starkem Wind zum Problem werdenPreisspanne: 80 - 250 Euro
© kievith/Thinkstock

Fallarmmarkise

Sie haben einen kleinen Balkon oder wollen einzelne Fenster mit einer Markise vor zu viel Sonne schützen? Dann ist die Fallarmmarkise die richtige Wahl. Diese Markisen sorgen für schattige Plätzchen und lassen Stauhitze im Innern erst gar nicht entstehen. Bei Fallarmmmarkisen entscheiden Sie selbst über den für Sie passenden Ausfallwinkel. Dadurch obliegt es Ihnen, wie viel Sonnenlicht in Ihr Areal fällt. Vor dem Fenster eingesetzt, können Sie auch die Sicht nach draußen beeinflussen.

Vorteil: einzelne Fenster können verschattet werden, günstiger Einstiegspreis Nachteil: leichte Bauweise kann bei starkem Wind zum Problem werden

Preisspanne: 80 - 250 Euro

KlemmmarkiseDie Klemmmarkise ist eine besondere Art der Fallarmmarkise. Sie eignet sich besonders für Balkone in Mietwohnungen. Ist Ihr Vermieter zwar grundsätzlich mit dem Anbringen einer Markise einverstanden, aber möchte keine baulichen Maßnahmen (Bohren, etc.) zulassen oder das Mauerwerk eignet sich nicht, ist die Bauweise dieser Markisen oft die einzige Wahl. Zum Anbringen werden zwei Teleskopstangen zwischen Balkonboden und Decke/Mauervorsprung (Mindesttiefe 20 Zentimeter) geklemmt, die dann die Markise halten.Vorteil: einfache Montage ohne Bohren, günstiger Einstiegspreis Nachteil: nicht so stabil wie fest montierte MarkisenPreisspanne: 50 - 500 Euro
© Rocter/Thinkstock

Klemmmarkise

Die Klemmmarkise ist eine besondere Art der Fallarmmarkise. Sie eignet sich besonders für Balkone in Mietwohnungen. Ist Ihr Vermieter zwar grundsätzlich mit dem Anbringen einer Markise einverstanden, aber möchte keine baulichen Maßnahmen (Bohren, etc.) zulassen oder das Mauerwerk eignet sich nicht, ist die Bauweise dieser Markisen oft die einzige Wahl. Zum Anbringen werden zwei Teleskopstangen zwischen Balkonboden und Decke/Mauervorsprung (Mindesttiefe 20 Zentimeter) geklemmt, die dann die Markise halten.

Vorteil: einfache Montage ohne Bohren, günstiger Einstiegspreis Nachteil: nicht so stabil wie fest montierte Markisen

Preisspanne: 50 - 500 Euro

SeitenmarkiseDenkt man an Markisen, kommen einem eigentlich immer Überdachungen in den Sinn. Eine völlig andere Bauweise verfolgt derweil die Seitenmarkise. Sie wird meistens an der Hauswand und am Boden montiert und lässt sich so einfach seitlich ausziehen. Im Gegensatz zu den üblichen Markisen (Gelenkarm, etc.) findet die Seitenmarkise in erster Linie als Sicht- und Windschutz Verwendung. Schutz vor Sonne ist auchgegeben, aber eben nur für seitlich einfallende Sonne. Vorteil: einfacher Aufbau und Handhabung, guter Sichtschutz Preisspanne: 20 - 1000 Euro
© Cunaplus_M.Faba/Thinkstock

Seitenmarkise

Denkt man an Markisen, kommen einem eigentlich immer Überdachungen in den Sinn. Eine völlig andere Bauweise verfolgt derweil die Seitenmarkise. Sie wird meistens an der Hauswand und am Boden montiert und lässt sich so einfach seitlich ausziehen. Im Gegensatz zu den üblichen Markisen (Gelenkarm, etc.) findet die Seitenmarkise in erster Linie als Sicht- und Windschutz Verwendung. Schutz vor Sonne ist auch

gegeben, aber eben nur für seitlich einfallende Sonne. Vorteil: einfacher Aufbau und Handhabung, guter Sichtschutz Preisspanne: 20 - 1000 Euro

KassettenmarkiseDer Unterschied zur Gelenkarmmarkise ist in Sachen Technik nicht sonderlich groß. Auch die Kassettenmarkise setzt beim Ein- und Ausfahren auf die bewährte Gelenkarmvorrichtung. Der entscheidende Vorteil aber liegt in der Kassette, die dem Ganzen seinen Namen gibt. Besagte Kassette umfasst beim Einfahren die komplette Markise und schützt diese so vor Regen, Wind und Schmutz.Vorteil: Schutz vor Wind und Wetter dank geschlossener Kassette Nachteil: PreisPreisspanne: 500 - 2500 Euro
© ElenaSeychelles/Thinkstock

Kassettenmarkise

Der Unterschied zur Gelenkarmmarkise ist in Sachen Technik nicht sonderlich groß. Auch die Kassettenmarkise setzt beim Ein- und Ausfahren auf die bewährte Gelenkarmvorrichtung. Der entscheidende Vorteil aber liegt in der Kassette, die dem Ganzen seinen Namen gibt. Besagte Kassette umfasst beim Einfahren die komplette Markise und schützt diese so vor Regen, Wind und Schmutz.

Vorteil: Schutz vor Wind und Wetter dank geschlossener Kassette Nachteil: Preis

Preisspanne: 500 - 2500 Euro

Wie finden Sie diesen Artikel?