Arbeitszimmer einrichten: 3 praktische Tipps für das Homeoffice
(0)

Arbeitszimmer einrichten: 3 praktische Tipps für das Homeoffice

Im Homeoffice zu arbeiten, erfordert Disziplin. Daheim lockt viel mehr Ablenkung als im Büro. Wenn Sie sich ein Arbeitszimmer einrichten, in dem eine ruhige, aber inspirierende Atmosphäre herrscht, schaffen Sie jedoch ideale Voraussetzungen für einen produktiven Arbeitstag. Wir geben Ihnen dafür drei Ideen an die Hand.

1. Sekretär gegen Chaos im Homeoffice

Auch im Zeitalter der Digitalisierung gehören Stifte, Ablage, Bücher und Co. noch zu einem gut ausgestatteten Arbeitsplatz. Wenn Sie sich ein Arbeitszimmer einrichten, ist insbesondere bei beengten Raumverhältnissen ein Sekretär anstelle eines Schreibtischs eine sinnvolle Alternative. Er spart nicht nur Platz und bietet viele Schubladen und Ablagefächer, in denen Sie Ihre Unterlagen und Arbeitsutensilien verstauen können, sondern ist auch ein echter Hingucker in jedem Raum.

2. Das richtige Licht für effektives Arbeiten

Für ein effektives Arbeiten ist das richtige Licht entscheidend. Ihre Arbeitsfläche sollte gut ausgeleuchtet sein, die Farbe des Lichts möglichst warm und nicht zu grell. Ein zu dunkles Homeoffice sorgt hingegen dafür, dass Sie Ihre Augen überanstrengen und schnell müde werden. Bei der Arbeit am Computerbildschirm sollten Sie besondere Lichtbedingungen schaffen, damit die Beleuchtung Sie nicht bei der Arbeit stört.

Ist zum Beispiel Ihre Schreibtischlampe falsch ausgerichtet, spiegelt sich das Licht auf der Bildschirmoberfläche und erschwert das Arbeiten. Wenn Sie Ihr Arbeitszimmer einrichten, sollten Sie daher die Schreibtischleuchte am besten direkt neben dem Monitor platzieren und den Lichtfall vom Bildschirm weg ausrichten. So entstehen keine unangenehmen Lichtreflexe und Sie können problemlos in Ihrem Homeoffice arbeiten.

3. In qualitativ hochwertigen Schreibtischstuhl investieren

Sitzen Sie viel am Schreibtisch, lohnt es sich, etwas Geld in einen qualitativ hochwertigen Schreibtischstuhl zu investieren. Bei diesem sollte nicht nur die Sitzfläche und – falls vorhanden – die Armlehnen in der Höhe verstellbar sein, er sollte sich auch Ihren Bewegungen dynamisch anpassen. Gute Schreibtischstühle kosten in der Regel zwar ein paar Euro mehr, aber Ihr Rücken und Ihre Muskulatur werden Ihnen die Investition danken. Auch Nackenschmerzen können Sie damit vorbeugen.

Einen Fachhändler für Bürostühle in Ihrer Nähe finden Sie direkt unter diesem Text.

F S
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?