Die gesündesten Apfelsorten
(0)

Die gesündesten Apfelsorten

Der Apfel gilt als eines der gesündesten Obstsorten überhaupt und ist zumindest in Deutschland die meistgekaufte Frucht. Er ist günstig, fast das ganze Jahr über verfügbar und kann zu vielen verschiedenen Lebensmitteln verarbeitet, sowie roh gegessen, werden. Doch einige gesunde Apfelsorten bieten ein Plus an Vitaminen. Wir verraten Ihnen, welche die gesündesten Apfelsorten sind und wie Sie sie besonders gesund genießen.

Der Apfel als Obst - Das ist enthalten

Der Apfel ist ein natürliches Produkt wie jede Frucht und jedes Stück Gemüse. Als solches benötigt er Sonnenlicht, Wasser und Nährstoffe um Masse und Vitamine auszubilden. Der Apfelbaum leitet einen Teil der Nährstoffe aus dem Boden in die Früchte um und nutzt den Rest, um selbst zu wachsen. Ist dabei alles ideal, entstehen gesunde Apfelsorten. Doch nicht nur die zugeführten Nährstoffe entscheiden über die Zusammensetzung.

In gesunden Apfelsorten sind viele wichtige Nährstoffe und Spurenelemente enthalten. Sie beeinflussen auch den Geschmack. Beißen Sie in einen reifen Apfel, schmeckt er süß und aromatisch, aber auch leicht säuerlich und oft ein wenig nach sommerlichem Parfüm.

All diese Geschmäcker sind angelegt in den enthaltenen Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Fetten, Proteinen und Mineralstoffen. Rund 85% des Apfels bestehen aus Wasser, nur 0,32% sind Mineralien und Spurenelemente wie Vitamine und Pektin. Doch genau hier unterscheiden sich günstige Tafeläpfel von den gesündesten Apfelsorten.

So erkennen Sie gesunde Apfelsorten

Bereits optisch bestehen bedeutende Unterschiede zwischen blassen, sehr festen modernen Sorten die lange haltbar bleiben und einem sonnengereiften Apfel alter Sorten. Vor allem rote Äpfel enthalten in ihrer Schale viele Vitamine. Alte Apfelsorten wurden ursprünglich etwas saurer gezüchtet, doch diese leichte Säure ist es auch, die das Vitamin C besser verteilt und die Aufnahme im Körper erleichtert.

Statt "Granny Smith" oder "Golden Delicious" sollten Sie daher eher zu einem "Jonagold" oder "Braeburn" greifen und ihn möglichst mit Schale genießen. Teilweise ist hier der Vitamingehalt dreimal so hoch wie bei einem grünen Tafelapfel. 

Auch die Auspreisung als regionaler Ernte ist ein guter Hinweis auf gesunde Apfelsorten. In vielen Gegenden Deutschlands wie dem "Alten Land" werden die Äpfel geerntet, wenn sie richtig reif sind. Sie sind dann auch nur einige Wochen lang erhältlich. Hohe Reife und geringe Lagerdauer maximieren die Menge der Spurenelemente und Vitamine im Apfel. In Ihrem eigenen Garten sollten Sie die Bäume zudem regelmäßig düngen und viel gießen, um gute Äpfel zu erhalten.

Gesunde Apfelsorten dennoch nur kurz lagern

Wir haben uns daran gewöhnt, Obst und Gemüse das ganze Jahr über zu kaufen und essen. Doch wenn es um Vitamine und Nährstoffe geht, sollten Sie auch die gesündesten Apfelsorten nur kurzzeitig lagern. Jeder Tag der Lagerung baut mehr Nährstoffe ab, die Zellen der Frucht werden geschädigt.

Äpfel reifen nur kurze Zeit bei Zimmertemperatur nach, nach 2 oder 3 Tagen beginnt der Verfall. Genießen Sie die Äpfel daher wenn sie Saison haben in kürzester Zeit und frieren Sie für Kompott und Mus einige Äpfel geschnitten ein. Ist die Apfelsaison regional beendet, wird es Zeit für Wintergemüse wie Kohl, das ebenfalls gesund ist und eine Menge Vitamine enthält. 

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?