Kann man Äpfel einfrieren?
(0)

Kann man Äpfel einfrieren?

Wenn im Herbst die große Erntezeit beginnt, können sich Genießer auf große Mengen Äpfel freuen. Neben dem frischen Verzehr, dem Einkochen und anderen Verarbeitungsvarianten bietet sich auch die Aufbewahrung im Froster an. Möchten Sie Äpfel durch Einfrieren haltbar machen, sollten Sie jedoch einige Frucht-Eigenschaften beachten, um das leckere Aroma auch nach dem Auftauen genießen zu können.

Kann man Äpfel einfrieren?

Grundlegend lassen sich Äpfel durchaus einfrieren, doch aufgrund der Fruchteigenschaften und dem Aufbau der Zellwände sind einige Aspekte zu beachten, damit die Äpfel nach dem Einfrieren nicht an Geschmack und Struktur verlieren. Wird eine Frucht mit hohem Flüssigkeitsanteil eingefroren, breitet sich das Volumen durch die Entstehung der Eiskristalle aus.

Dies zerreißt die Zellwände und kann zu Aromaverlust führen, wenn der Vorgang nicht schnellstmöglich erfolgt. Ganze Früchte eignen sich daher nicht zum Einfrieren, da diese nur schwer ganz durchfrieren. Die Äpfel sollten daher immer in Stücke oder besser in Scheiben geschnitten werden, um gleichmäßig einfrieren zu können. 

Die Apfelsorte ist entscheidend

Auch die Apfel-Sorte spielt eine wichtige Rolle: Süßliche Sorten wie Gala, Golden Delicious oder der süß-säuerliche Granny Smith lassen sich in Stücken und als Mus verarbeitet am besten einfrieren. Weniger gut geeignet sind mehlige und sehr herbe Sorten, die durch den Einfluss der Gefriertemperaturen schnell matschig werden. Diese Sorten sind besser zum Einkochen geeignet.

Eingefroren werden können Äpfel, die vollständig gereift und nach dem Schälen und entkernen ohne Schäden sind. Besonders gut gelingt dies mit kleinen Apfelstücken oder Scheiben, die in einem Zuckersirup eingelegt werden. Wird dem Zuckersirup etwas Zitronensaft zugefügt, verhindert der Zitronensaft, dass die Stücke braun werden.

Eingefroren werden die Scheiben anschließend wahlweise in Gefrierbeuteln oder in geeigneten Behältnissen, die sich flach im Froster platzieren lassen. Nach dem Frieren können diese in größere Gefäße umgefüllt werden, um weniger Platz im Gefrierschrank einzunehmen. Das Einfrieren in zwei Schritten vereinfacht die spätere Entnahme in portionsgerechten Mengen. 

Passen Sie die Größe der Apfelstücke am besten direkt der späteren Verwendung an: Apfelspalten für Kuchen oder als pure Nascherei, Stücke für Smoothies, Müsli oder für Desserts.

Frieren Sie die Apfelscheiben schon in der richtigen Größe ein, so sparen Sie beispielsweise beim Apfelkuchen backen bereits Zeit.

Frieren Sie die Apfelscheiben schon in der richtigen Größe ein, so sparen Sie beispielsweise beim Apfelkuchen backen bereits Zeit.

Zuckersirup für die Äpfel

Um die Apfelstücke mit Zuckersirup einzufrieren, wird eine Mischung aus ca. 300 ml Wasser und 200 g Zucker hergestellt. Der Zucker wird dabei im Wasser aufgelöst und gegebenenfalls mit einem Esslöffel Zitronensaft angereichert. Dieser verhindert eine Reaktion der Äpfel mit der Umgebungsluft, wodurch die schöne, helle Farbe erhalten bleibt. 

Die Apfelstücke und Apfelspalten sollten von allen Seiten gut mit der Lösung getränkt werden und anschließend in einem Gefrierbeutel flach zum Frieren ausgelegt werden. Achten Sie dabei auch darauf, möglichst viel Luft aus dem Gefrierbeutel zu drücken, um ein schnelles Durchfrieren zu ermöglichen. Auch Apfelmus, der eingefroren werden soll, lässt sich in flach gedrückten Gefrierbeuteln einfacher und mit weniger Geschmacksverlust einfrieren. 

Durch das Einfrieren sind die Äpfel rund sechs Monate haltbar. Wurden Sie mit Zuckersirup eingefroren, können Sie sogar bis zu 12 Monate genossen werden.

Was muss man beim Auftauen beachten?

Möchten Sie die gefrorenen Äpfel wie frische Äpfel genießen oder zum Backen verwenden, müssen sie diese nicht zwangsläufig auftauen. So können Sie Apfelspalten direkt auf dem Kuchen zum Backen verteilen oder Apfelstücke noch gefroren für den Smoothie direkt mit in den Mixer geben.

Ist ein Auftauen jedoch erforderlich oder gewünscht, sollten die Äpfel im Kühlschrank langsam auftauen, damit sie möglichst wenig matschig werden. Zum Verzehr sollten die Apfelstücke im Anschluss auf rund 16 °C oder Zimmertemperatur gebracht werden, damit sie ihr natürliches Aroma wieder entfalten können.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?