Was tun bei Rückenschmerzen? 5 Tipps zur Linderung
© AndreyPopov/iStock/Thinkstock
(1)

Was tun bei Rückenschmerzen? 5 Tipps zur Linderung

Jedes Beugen tut weh, das Kreuz krümmt sich, das Tragen leichter Kartons wird zur Qual: Was tun bei Rückenschmerzen? Mit diesen einfachen Verhaltensmaßregeln entlasten Sie Ihren Rücken und gewinnen neue Stärke. Doch Vorsicht: Wenn sich die Schmerzen nicht bessern, suchen Sie einen Arzt auf. Für die Prophylaxe und die Nachbehandlung helfen unsere fünf Tipps.

1. Bleiben Sie gelassen

Auch, wenn es bei akuten Rückenschmerzen schwer fällt: Zeigen Sie Gelassenheit. Denn aus Verzweiflung und aus Sorge, dass die Schmerzen chronisch werden könnten, zeigen viele Betroffene eine Überreaktion: Manche werden übermäßig aktiv, andere schonen sich ganz besonders und tragen gerade durch falsches Liegen zum Leiden bei. Seien Sie optimistisch, denn in vielen Fällen bleiben die Rückenschmerzen nicht für immer.

2. Machen Sie zielgerichtete Übungen

Mit ein paar zielgerichteten Rückenübungen können Sie Ihren Rücken stärken. Legen Sie sich zum Beispiel auf den Rücken, stützen Sie den Lendenwirbelbereich mit einer kleinen Unterlage und heben Sie abwechselnd die Beine. Oder Sie gehen in den Liegestütz auf den Unterarmen und halten diese Position für ein paar Sekunden. Eine andere Übung: Gehen Sie leicht in die Knie, während Sie hinter Ihren Schultern mit beiden Händen einen Stab halten. Das hilft Ihnen, ein Gefühl für eine gerade Körperhaltung zu entwickeln.

3. Nutzen Sie Wärme gegen Rückenschmerzen

Ist die Muskulatur verspannt, hilft Wärme. Auf den Rücken können Sie zum Beispiel ein feuchtes Tuch und darauf eine Wärmflasche legen. Derart gewärmt, kann sich die Muskulatur entspannen. Auch geeignet sind Moorbäder oder Fangopackungen.

4. Sorgen Sie für Entlastung

Vermeiden Sie übermäßige Belastungen des Rückens. Heben Sie schwere Gegenstände aus der Hocke, anstatt sich nach unten zu beugen. Halten Sie die Lasten beim Tragen nah am Körper. Wenn Sie bei der Arbeit häufig und lang am Schreibtisch sitzen, sollten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch gestalten.

5. Bleiben Sie in Bewegung

Mit viel Bewegung fördern Sie die Durchblutung des Körpers. So können schädliche Substanzen schneller aus dem Körper befördert werden. Wichtig dabei ist, dass Sie die betroffenen Rückenregionen nicht zusätzlich belasten. Übertreiben Sie es also nicht und suchen Sie bei akuten Schmerzen einen Arzt auf, bevor Sie mit sportlichen Übungen durchstarten.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?