Gesünder Leben
Fortpflanzungssystem der Frau
© Menshalena/ iStock / Getty Images Plus
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
(3)

Was ist Endometriose?

Endometriose ist die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Bei Endometriose wächst Gewebe, welches stark der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, außerhalb der Gebärmutterhöhle.

Wie häufig ist Endometriose?

Der Fachbegriff für Gebärmutterschleimhaut lautet “Endometrium”, daraus leitet sich die Bezeichnung der Erkrankung ab. Bei etwa einem Drittel der Frauen mit Regelschmerzen wird die Diagnose Endometriose gestellt. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 40.000 Frauen an Endometriose.

Endometriose: Woher kommen die Schmerzen?

Hauptsymptom der chronischen Erkrankung sind starke Unterleibsschmerzen. Der Auslöser sind gutartige Zysten und Tumoren, sogenannte Endometrioseherde, die sich überall im Unterleib ansiedeln können - beispielsweise an den Eierstöcken, dem Darm und der Blase.

"Periode" außerhalb der Gebärmutter

Diese Schleimhautwucherungen unterliegen dem monatlichen hormonellen Zyklus. Wie die Schleimhaut in der Gebärmutter wachsen sie heran und werden wieder abgestoßen. Die abgelöste Schleimhaut und das Blut können dabei aber nicht wie bei der Monatsblutung über die Scheide abfließen, sondern sammeln sich im umgebenden Gewebe an. Es kommt zu Entzündungen, Schmerzen, Vernarbungen und Verwachsungen im Bereich des Unterleibs. Bei manchen Frauen führt eine Endometriose sogar zur Unfruchtbarkeit.

Quellen:

Gesundheitsinformation.de

Europäische Endometriose Liga

Patienten-Information.de

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?