Knoblauchgeruch loswerden: 4 Tipps für frischen Atem
(0)

Knoblauchgeruch loswerden: 4 Tipps für frischen Atem

Spaghetti aglio e olio und Döner mit Zaziki schmecken köstlich, doch wie kann man den anschließenden Knoblauchgeruch loswerden? Die folgenden Tipps halten die Knoblauchfahne in Grenzen:

1. Knoblauchgeruch loswerden mit frischen Kräutern

Sie können leichten Knoblauchgeruch loswerden, indem Sie die Blätter von frischer Pfefferminze, Salbei oder Petersilie für mindestens zehn Minuten lang kauen. Das liegt unter anderem an dem grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, der das Allizin aus dem Knoblauch binden und neutralisieren kann. In der Apotheke bekommen Sie überdies Chlorophylltabletten, die ebenfalls Schadensbegrenzung betreiben können. Pfefferminze und Salbei besitzen zudem noch ätherische Öle, die den unangenehmen Mundgeruch überdecken.

2. Ingwer gegen Knoblauchfahne

Nicht nur die genannten Kräuter, auch frischer Ingwer ist reich an ätherischen Ölen, mit deren Hilfe Sie Knoblauchgeruch loswerden können. Schneiden Sie einfach ein Stück Ingwer von einer frischen Knolle ab und kauen Sie darauf herum. Es kann sein, dass Sie sich zunächst etwas an den scharfen Ingwergeschmack gewöhnen müssen, dafür ist er recht effektiv im Kampf gegen unangenehmen Mundgeruch.

3. Kaugummi und Zähneputzen lindern Knoblauchgeruch

Als Notfallstrategie für zwischendurch können Sie Knoblauchgeruch mit Kaugummi oder Pfefferminzbonbons zumindest dämpfen. Wirksamer, aber im Alltag nicht immer machbar, ist Zähneputzen. Wenn Sie bei der Arbeit nach der Mittagspause niemanden mit einer Knoblauchfahne belästigen möchten, können Sie aber eine Reisezahnbürste und eine kleine Tube Zahnpasta in Ihrer Tasche verstauen – so sind Sie immer gerüstet.

4. Knoblauchgeruch loswerden durch Dusche

Vollständig lässt sich Knoblauchgeruch aber nur loswerden, wenn Sie duschen oder ein Bad nehmen. Die unangenehm riechenden Dämpfe werden nicht nur über den Atem, sondern auch über die Haut ausgedünstet. Selbst, wenn Sie den Mundgeruch erfolgreich gebändigt haben, riechen Sie trotzdem noch nach Knoblauch. Doch keine Angst: Nach spätestens ein paar Tagen hat sich dieser verflüchtigt.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

G S
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?