Hormone natürlich regulieren: Diese 5 Tipps helfen Ihrem Hormonhaushalt
© Satyrenko/iStock/Thinkstock
(2)

Hormone natürlich regulieren: Diese 5 Tipps helfen Ihrem Hormonhaushalt

Wenn Sie Ihre Hormone natürlich regulieren wollen, können Sie dies mit einigen einfachen Maßnahmen im Alltag fördern. Hier finden Sie fünf Tipps, mit denen Sie Ihren Hormonhaushalt wieder mehr ins Gleichgewicht bringen können.

Hormonhaushalt regulieren mit ausreichend Schlaf

Den Hormonhaushalt regulieren Sie mit einer ausreichenden Menge Schlaf. Während der Ruhephase ist der Körper sehr aktiv bei der Produktion von Hormonen. Eine einzige Nacht, in der Sie nicht genug schlafen, kann den Rhythmus ihres Hormonhaushalts bereits enorm beeinflussen. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass Sie etwa acht Stunden Schlaf pro Nacht bekommen.

Hormonhaushalt regulieren: Auf die richtige Ernährung achten

Sie können Ihren Hormonhaushalt regulieren, indem Sie auf Ihre Ernährung achten. Dabei haben die Geschlechter allerdings ganz unterschiedliche Bedürfnisse. So sollten Frauen vor allem bei Hormonbeschwerden in der Schwangerschaft Avocados essen. Die gesunde Avocado enthält viel Folsäure und ungesättigte Fettsäuren, die die Entwicklung des Fötus unterstützen. Grünkohl kann zudem dazu beitragen, Frauen vor hormonell bedingtem Brustkrebs zu schützen. Für Männer kann dagegen Brokkoli mit seinem Inhaltsstoff Indol-3-Carbinole zum natürlichen Krebsschutz beitragen. Ananas hat mit dem in ihr enthaltenen Spurenelement Mangan ebenfalls eine positive Wirkung auf den männlichen Hormonhaushalt.

3. Vermeiden Sie Plastikprodukte in der Küche

Haushaltsreiniger und Plastiktüten können Chemikalien enthalten, die stark in den Hormonhaushalt eingreifen, wenn sie in die Nahrung gelangen. Vermeiden Sie daher solche Substanzen so weit wie möglich in Küche und Haushalt. Verwenden beispielsweise Sie keine Teflon- oder Antihaftschicht-Pfannen zum Kochen, sondern Pfannen aus reinem Metall. Beim Putzen schont ein umweltfreundlicher Reiniger auf natürlicher Basis Ihren Körper. Ihrem Hormonhaushalt ist es außerdem zuträglich, wenn Sie aus Glas- statt Plastikflaschen trinken – die Plastikbehälter enthalten hormonähnliche Substanzen, die sich in größeren Mengen negativ auf Ihre Gesundheit auswirken können.

4. Sorgen Sie für eine gute Verdauung

Menschen mit Verdauungsstörungen haben meistens auch Probleme mit ihren Hormonen. Tun Sie daher Ihrer Verdauung etwas Gutes, indem Sie sich gesund und kalorienarm ernähren und die Darmflora mit probiotischen Milchsäurebakterien aus Quark, Joghurt oder Sauerkraut stärken.

5. Hormonhaushalt regulieren: Weniger Kaffee

Zu viel Kaffee bringt den Hormonhaushalt durcheinander. Ersetzen Sie das anregende Heißgetränk lieber durch Tee oder schränken Sie den Konsum zumindest ein.

Diese Tipps, mit denen Sie Ihre Hormone natürlich regulieren können, ersetzen jedoch keine Therapie – wenn Sie ernsthaft unter einer Störung Ihres Hormonhaushalts leiden, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Spezialisten für hormonelle Fragen finden Sie unter diesem Artikel.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?